Dirndl sei gscheit und studier…

das wos wird aus dir, wei nix is eh schau“. Tja, „übersehn is a verspüt“. So ein Titel würde schon was hermachen, denn ohne wirst hier nix: „Hastalavista“ Frau Magistra. Lange hat Provinzmadame ihr Licht unter den Scheffel gestellt, jetzt stellt sich heraus: Sie ist eine „Scannerpersönlichkeit“ und das ohne akademischen Grad. Stammt aus einer Arbeiterfamilie und „schämt sich nicht für die Hütte, aus der sie gekrochen kommt“. Studieren war hier unüblich und außerdem nicht leistbar. Ihr „Revoluzzerblut“ wollte schaffen, was andere nicht können. Mit dem Kopf durch die Wand, viele Erfahrungen in verschiedenen Branchen sammeln. Weiterbildung durch Vorträge, Seminare und Lehrgänge bei verschiedenen Bildungsträgern erlangen. An den Lippen der Professoren gehangen, Fach-und Sachbücher studiert, um:

Charismatisch motivieren können

Die Leute, die den Kopf hängen lassen weil ihnen alles zu viel wird und nicht mehr weiter wissen, beflügeln. Vorbildwirkung haben, ohne jemals einen „Achttausender“ bezwungen zu haben. Mut und Ausdauer hat Provinzmadame als Mutter, Pflegerin und Frau eines notorischen, cholerischen, despotischen Fremdgängers bewiesen. Sich mit Fünfzig scheiden lassen, um endlich sein zu können, wie sie ist. Ihr „Feuer“ behalten wollte und die Funken zu anderen überspringen lassen. Ihre Berufung ist:
„bewegend-begeistern“ – Freude am Leben und diese Euphorie weitergeben.

Weiter, weiter, immer heiter

Seit Jahrhunderten studiert man den menschlichen Geist und Körper. Allen voran: Das Gehirn, ohne dem nichts geht.
Das Organ, dass alle Sinne und Kompetenzen steuert. Gleichgewicht, Reaktion, Koordination, Merkfähigkeit und Sozialverhalten.
Die Selbständigkeit, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Teamfähigkeit und Lernbereitschaft um weiter zu kommen. Sogar der Sex wird von dieser „Oben“ gesteuert.
Darum sind hier sämtliche Impulswanderungen und Workshop in diesem Sinne aufgebaut. Besonderes Augenmerk wird hier auf unseren „Siebten Sinn“ gelegt.

Scanner-Persönlichkeit: Gute Autodidakten und Menschen die offen sind für neue Erfahrungen und Möglichkeiten, probieren gerne Neues aus und sehen Verknüpfungen und Chancen, die andere nicht vor Augen haben. Sind wunderbar darin, neue Ideen zu generieren und lieben es, im kreativen Fluss zu sein.

„Wer mit offenen Sinnen durchs Leben geht, dem eröffnen sich Wunder über Wunder“

Ernst Ferstl

„Erst benutzen sie ihr Hirn besonders schlau, um sich ein bequemes Leben zu machen, und wenn sie das endlich geschafft haben, fangen sie an zu verblöden“
Buchtipp: „Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn“ Prof.Dr. Gerald Hüther


Posted

in

by

Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: