Guten Morgen, liebe Sorgen..

Wen interssieren traurige Gestalten, wenn man selber grad bis zum abwinken grübelt. Über Familie oder die Gesamtsituation. Bei mir kann das auch Tage dauern, dann sind die „goldenen Ohren“, der Rockzipfel, an den ich mich hängen kann, besonders wichtig. Auch wenn man aus Erfahrung weiß, dass es oft nicht so schlimm kommt, wie befürchtet.

Sorgen bringen Stress

Die Angst eine Situation nicht zu meistern. Während der Ausbildung sollten wir mal schlimmste Befürchtungen durchspielen, um zu erkennen wie unwahrscheinlich solche Szenarien sind. Dabei hat man in verfahrenen Situationen, oft noch die Möglichkeit etwas zu tun, um ein Eklat zu verhindern. Manchmal reichen sogar, nur die richtigen Fragen. Informationen einholen und das Problem mit dem „Schmied“ besprechen, nicht mit´n „Schmiedl“. „Nur „Sprechenden“ kann geholfen werden“. „Durchs Reden kommen d´Leit zsamm“ heissts im Dorf.

Sorgenbrecher sind leider nicht flüssig

Und: „Wenn ich einmal traurig bin, trink ich einen Korn“ – nur Kopfweh bringt. Wozu sind wir der Sprache mächtig, durch sie finden wir Auswege und Trost. Nix wird so heiß gegessen wie´s gekocht wird. Sobald man den ersten Schritt nach vor wagt, kommt immer „Bewegung“ in die Sache. „Probleme“ klärt man am besten persönlich. Das geht auch per Telefon oder durch Hilfe von „Aussen“. Mit dem Rat vom „Profi“, ist das „Problem“ oft leichter aus der Welt geschafft, als gedacht.

Der Weg zur Lösung

Immer gut: Das Problem „angehen“

Auf das Ergebnis konzentrieren, nicht die Problematik. Verändere ich meine Denkweise, kommt meine Energie schneller zurück. „Auswege“ finden, Überlegungen anstellen, dann beschäftigt sich mein Gehirn damit und die Sorgen reduzieren sich , sind sogar manchmal weg. Auch Tapetenwechsel kann Wunder wirken, andere Gegend, andere Leute, bringt andere Gedanken und daraus entstehen andere Handlungen. Verschiedene Sichtweisen, führen zu verschiedenen „Aus-Wegen“

Ballon mit Motivationsaufschrift

„Geh mit entsorgen“ zur „Födinger – Alm“ und werde eine humorvolle Erfahrung reicher, mit der „Hütchen-Methode“.
Jeder Hut eine Lösung, mit dem „Alten“ hats ja nicht geklappt 😉
Landschaft inspiriert und der „Profi“ informiert – zuständige Institutionen werden empfohlen.
Ab 6 Anmeldungen kann losgehen und loslassen beginnen
ingrid.staufer@begeistern.net



4 Gedanken zu “Guten Morgen, liebe Sorgen..

  1. Pingback: Nicht jedes Problem hat einen Nachteil – bewegend-begeistern am Attersee

  2. Pingback: Begrab ihn an der Biegung eines Flusses* – bewegend-begeistern am Attersee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.