Stress kenne ich nicht, nur Strass

Versicherte Karl Lagerfeld. Stress entsteht, wenn man Dinge in einer Zeit erledigen will, die man nicht hat. Bei uns heißt das: „Los mi, i bin drawig“. Es gibt sogar Leute, die erzeugen diesen Zustand alleine schon durch ihre Anwesenheit. Daher halte ich mich an die klugen Chinesen: „Hast du es eilig, gehe langsam“. Meist handelt es sich eh nur um Minuten. Eine Kollegin kam jahrelang täglich, zehn Minuten zu spät. Gestresst und abgekämpft in aller Früh, dennoch kam sie nie auf die Idee früher aufzustehen. So begann ihr Alltag am Morgen ständig gestresst und angespannt.

Hausgemachter böser Stress

Der negative Disstress! Durch eigenen „Schluderismus“. Wenn permanente Überforderung dazukommt, wird´s gefährlich, weil die erforderliche Aufmerksamkeit schwindet. Auch Aufgaben die einem nicht liegen, denn Unterforderung erzeugt genauso Stress. Warum sagt keiner „NEIN“?
Machen am Wochenende lieber einen Work-Life-Balance Workshop, welcher den „Stress Auslöser“ auch nicht eliminieren kann.
Wo bleibt der gute motivierende Eustress, das ist der Motor, der uns dem Ziel näher kommen lässt. Eine Leidenschaft, die uns beruflich wie privat, ein Kribbeln im Bauch erzeugt und spüren lässt: Das schaff ich.
Jede positive Energie bringt weiter und erhöht unsere Leistungsfähigkeit ohne der Aufmerksamkeit zu schaden.

Dinge erreichen, die einem andere nicht zutrauen

Dem „Guten Stress“ die Oberhand lassen, dann hat man alles im Griff. Solltest du noch „Skrupel“ haben „NEIN“ zu sagen, dann geh mal mit und fang damit an.
Sei dabei, wenn wir Kraftplätze aufsuchen die motivieren und stärken, weil wir „runterkommen“.
Mit Blick auf den See, die Blutbuche umarmend und Kraft tanken.
Am Platz der Geborgenheit die Augen schließen und die Entspannung spüren.
Eine kleine Auszeit, die sich perfekt eignet, um Ruhe und Ausgeglichenheit in den Alltag zu bringen.
„Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben“
Indianische Weisheit


Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Ein Kommentar zu “Stress kenne ich nicht, nur Strass

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: