Erst minimieren, dann eliminieren

Dieses leidige Loslassen! Ich bin eine Radikale: Hopp und Ex bei Beziehungen. Eine Gewohnheit ändern oder gar beenden, ist schon schwieriger. Versuch doch mal, die Hände anders zu verschränken? Also, die „Rechte“ mal unten und die „Linke“ oben 😉 Na?! Mit der „Zitzerlweis-Methode“ bin ich immer gut „gefahren“. Den Zucker im Kaffee, hab ich mir in zwei Wochen abgewöhnt, nicht von heut auf morgen. Von Zwei auf Eins und von einem Halben auf Null 🙂

Nicht gleich wieder umfalln

Haare ab!

Auch eine radikale Methode. Menschen, die schwer loslassen können, brauchen in meinen Augen Hilfe. Miseren beruflich wie privat beenden, ist nicht einfach. Jeder kann nicht von Heut auf Morgen, für sie bedeutet es: Das Handtuch werfen. Manchmal wär s aber das Beste. Hast Du schon mal versucht deinen Kleidungstil zu ändern? Man fühlt sich verkleidet. Alles, was man sich in Gedanken“ausmalt“ kann aber funktionieren. Unser Gehirn mag zwar gerne „Neues“ weil es spannender ist, doch es ist ein „Gewohnheitstier“ und liebt Altes immer „durchzukauen“. Wenn Dir das bewusst wird, ist es der erste Schritt zum Loslassen.

Na, ich weiß nicht

Kleine Veränderung, großer Wandel

Sollte ich eine Beziehung beenden wollen, zieh ich mich erst mal total zurück. So kann ich der Gewohnheit ein Schnippchen schlagen. Wenn sich eine Misere immer wiederholt, endet sie über kurz oder lang, sowieso in der „Rue de la Gack“. Männer machen das ja manchmal schon, bevor es eine werden kann, „host mi“ 😉 Auch wichtig: „Ausmisten“ – alles raus aus dem Schrank, wo die Hand eher einen Rücker nach Links oder Rechts vom Bügel macht 🙂 Das ist die „Halbe Miete“, jetzt fehlt nur noch die „Lücke“ zu stopfen 😉

Ich bin dann mal weg

Was jetzt – Tipp-EX?

Jetzt hab ich wieder Zeit zu prüfen:“Was will ich eigentlich?“ Sind es unmögliche Dinge? Dann, ran an den Speck! Ich hab Bewerbungen geschriebn, für die Jobs, den ich gerne wollte, Hobbys probiert, wo ich Anfangs dachte: Das kann ich doch nicht. Jetzt, zu guter Letzt, das Leben auch alleine genießen und denken an das, was Oma sagte: „Wenn Du keinen Mann findest, machst du dir halt einfach ein schönes Leben“ 😉

Immer mit zwei lachenden Augen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.