Mittendrin und nicht vorbei

Genau! Es gibt auch ein Leben nach dem Job, und nach dem Urlaub. Alle reden vom schon wieder vergangenen Sommer, ich rede vom bevorstehenden Winter. Wer sich in der Vorweihnachtszeit hetzen lässt, bleibt es das ganze folgende Jahr. Einmal pro Woche zwei Stunden für sich, um wieder „runter“ zu kommen. Wo soll man denn die Zeit her nehmen wenn nicht stehlen? Ja, da ist es das Zauberwort „Zeit“. Zwei Stunden pro Woche eine Auszeit zu gönnen, kann genügen, sonst wird sich der Stress bald nicht nur im Kopf bemerkbar machen.

Das ist eben das Schwierigste, Zeit für sich und seine Interessen zu nehmen. Noch dazu wenn man es im „Kleinen“ nicht gelernt hat. Der Raucher zum Beispiel nimmt in stressigen Situationen, eine kleine Rauchpause, um ein wenig herunter zu kommen. Der Nichtraucher hat schon ein schlechtes Gewissen, wenn er sich einen Kaffee holen geht. Und das alles nicht nur im Job.

Einfach machen ist leichter gesagt als getan. Die Kinder alleine lassen, kann man nicht. Nach Arbeitsschluss statt einkaufen Yoga, geht nicht. Die wenige Freizeit dann in Hektik umwandeln wegen zwei Stunden für´s Ego?

Ja, ich bin für Innovationen und die Spatzen pfeifen es schon von den Dächern. Wir haben schon so viel elektronische Hilfe, das wir jeden Tag zwei Stunden Arbeitszeit einsparen können. Der einzige, der bis jetzt immer noch die meisten Vorteile und Geld daraus bezieht, ist die Wirtschaft. Und sie wird auch bald daran zugrunde gehen, siehe Burnout und die „Kranken Kassen“.

Aber so wie es mit der Sommerzeit gehalten wird, so wird am acht Stunden Tag festgehalten. Wir könnten ja Spaß am Leben kriegen, und auf einmal selbständig werden und denken, weil jetzt sind wir ja zu müd dazu.

Gleitzeit? Homeoffice? Teilzeit? Arbeitszeitkonto? Es sollte doch nicht nur heißen:
„Geht´s der Katze gut, freut sich der Mensch“ – oder der Stein des Sisyphus?

Es würde jetzt den politischen Rahmen sprengen, aber was hat sich seitdem verändert?
Also mir fallen da gleich einmal die Scanner-Kassen ein, der Orderman, neuere Software für Arbeitsabläufe, Autopilot nicht nur im Flieger, siehe Autoindustrie, sämtliche Arbeitsgeräte, und jetzt meine Frage als „Niemand“ an die Wirtschaft: „Das haben wir früher alles ohne gemacht, an einem Achtstundentag?“

Kleine Anmerkung: 1918 wurde der Achtstundentag eingeführt
1956 kam die 5 Tage Woche
1985 teilweise 38,5 Stunden Woche
2017 ?????????????????????????????????????????????????????????????????
 

Submit a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s