Mörtel hats erfunden

Man sollte mindestens eine Fremdsprache können. Aber, macht es Sinn, wenn ich nie hinkommen werde, wo diese Sprache gesprochen wird? Weil Englisch die Weltsprache ist und jeder Support, auch in dieser antwortet. Eine Freundin beherrscht diese Sprache ganz gut und trifft sich daher wöchentlich da, wo nur englisch gesprochen wird. Sie erzählen sich Vorkommnisse der letzten Tage und lachen viel, weil ländliche Ausdrücke in die Gespräch einfließen, die es im Englischen ja so nicht gibt:
„gneißn“ = verstanden – „odln“ = Jauche ausbringen – „Bletschn“ – Fieberblase – „oide Schragn“ = ausgemergelte alte Frau – „Howan-Goass“ Ziege = „Heigeign“ = dürre Person usw.

Mein „Lugner-Englisch“ ist ausbaufähig

Kurz gesagt: mi gfreits net und wenn ich mich noch so oft, über den Support ärgere. Der „Translater“ noch an größeren Blödsinn schreibt, als ich reden kann. Doch, ich hab schon X-mal angefangen, einmal sogar einen Kurs in Salzburg besucht. In den Achtzigern, da war für die Autofahrt schon so aufregend, etwa, wie für andere, ein Flug nach New York. Das bedeutet die große weite Welt für einen, wenn man weiß wo Alkersdorf liegt:
Human being Meier„. Der Teacher war ein Hit, irgendwas mit der Europäischen Union, wegen der Europaflagge auf seinem Aktenkoffer.

„I only understand railstation“

Da saß ich Provinzlerin, tief erschrocken, weil der Teacher mich ansprach: „Where are you from?“ „From Sant Georgen“ „Where does the Name come from?“ – „From the Dragon Slayer“ „Whats the Drakenkiller?!“
I have are Shock, das war ja glatt eine Unterhaltung. Es ist das Einzige, an das ich mich vom Kurs erinnere. Eine andere Freundin meinte: „Hör doch Musik, dann lernst englisch„. Einen Schmarrn, denn ich hör bei:
Agate Bauer oder „hol den Hammer allane“ – hm, „maybe, I have not all Cups in the Board?“
Es ist wie es ist, ich bin zu alt und zu faul dazu:
Heaven ass and thread, my englisch is under all pig“.
Das ich dann kurz vor der Rente noch einen Job angefangen habe, wo sämtliches Personal englisch sprach und deutsch nur so gut, wie ich englisch? Alter – „Lugner hats erfunden“ 😉

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: