Heut ist Bettstatt treten angesagt

Dies können junge Mädchen tun, wenn sie einen bestimmten Mann, heiraten möchten. Wenn Provinzmadame das früher gewusst hätte. Also, wer noch keinen Freund hat, sollte: „ANDRESELN“. Bedeutet, heute Nacht nackt aufs Bett steigen, sich drehen und treten wie in einem Weinpott und sprechen:
„Bettstatt i tritt di Andreas i bitt di,
lass mir erscheinen, den Herzallerliebst meinen,
wie er geht und wie er steht, und mit mir, zum Traualtar geht.“

Das geht Provinzmadame nicht ins Hirn

Auch eine Taktik, einen Apfel in einem Stück abschälen. Die Schale über die linke Schulter werfen und aus der Lage, wie sie liegt, kann man, mit viel Fantasie, den Anfangsbuchstaben vom Namen, des „Zukünftigen“ herauslesen. Bringt so etwas wirklich mehr Glück, bei der Partnerwahl? Früher war die Auswahl an potentiellen Partnern nicht so groß. „Man hat genommen, was man, an einem Tag, mit dem Radl hat dafahrn hat können“.
Bestätigte ein Steinbacher vom Attersee, dieser hatte eine St. Gilgnerin geheiratet. Wobei Provinzmadame wieder bei ihren überzeugten 50 Km Radius ist.

Was nun, Bettstatttreten oder ein Liebesorakel probieren?

Viel besser und realitätsnaher, sich in dieser Rauhnacht fragen:
Welche Beziehung passt nicht mehr zu mir, sollte man sie lösen?
Welche Freundschaften möchte ich vertiefen?
Wenn ich jemanden kennenlernen möchte, wohin sollte ich am besten gehen?
Man kann die „Barbara“ ein bisserl vorverlegen und sich Krischbaumzweige ins Haus holen. Wenn diese zu blühen beginnen, bringen sie den Frühling ins Haus.
Will man doch „etwas mehr“: Entlang des Weges Schweigen und „neunerlei“ Zweige sammeln, wie:
Zwetschke, Kirsche, Apfel, Kastanie, Flieder, Hyazinthe, Birke, Weide und Weigele.
Wenns dann nicht klappt mit dem Mann, vielleicht doch eine Annonce aufgeben.

Provinzmadame lässt die Losnacht los

Sie will kein Nackerbazerl am Bett mit hüpfenden Brüsten sein. Zweigerlsammlerin und Apfelschälerin, sondern legt noch einen drauf:
Dieser Hexerische Brauch empfiehlt:
Leih Dir von einer verheirateten Nachbarin, eine Tasse Wasser. Füge etwas Erde vom Fuße einer Birke oder Eiche hinzu. Dann zwei Birnenkerne rein und die Mixtur um Mitternacht trinken. Geht man dann schlafen erscheint einem im Schlaf der Zukünftige.
Hm, ja, wenn das so ist, ja wenn das so ist, ja wenn das so ist, dann Prost.


Posted

in

by

Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: