Ich hätt gern was Schickes, dickes

Ich mag es eben weich und warm :-). Samt oder Plüsch mit hohem Flor. Das ist das, was mich die Kälte ertragen lässt. Warum alle so böse gegen Pelz? Was darf einem noch Freude bereiten? Kein Pelz, kein Leder, essen nur mehr, was vom Bauern aus der Nachbarschaft kommt? Kein Sushi mit da Uschi! Auf Was oder Wen kann ich mich verlassen? Selbstverständlich, möchte ich mich nicht, mit einem zu Tode gequältem Tier schmücken!!!! Aber wenn auf „Fair Trade“ und Kunstpelz auch nicht hundertprozentig Verlass ist? Jedes mal den Geruchs und Materialtest machen? Wieso kann man sich nicht mehr mit Meister Reinecke schmücken?

München 114
Bummel in München

Fuchs du hast die Gans gestohlen

Darum darf er auch geschossen werden. Im Norden, zum Beispiel, haben die Menschen gar keine andere Möglichkeit, als Zobel zu jagen. Es gibt keine anderen Jobs. Die ganze Aufregung, regt mich auf. Wie glauben diese Menschen, werden medizinische „Artikel“ getestet. Hüftgelenke, Implantate usw? Ob Nahrungsmittel, Cremes oder Putzmittel, sogar für Abgasetest´s, überall müssen Tiere herhalten oder würdet ihr euch zur Verfügung stellen? Niemand will, das Tiere leiden müssen. Schlachthöfe mit Chill Out Musik und zu Tode gestreichelten Steak´s gibts leider noch nicht.

Lampl Pixabay

Ingwer und Sushi

darf aber schon eingeflogen werden? Wie wärs mit dem Bewusstsein, das wir hier in Mitteleuropa leben. Unsere Ernährung ausgewogen ist, wie nirgendwo sonst. Der Kren unser, nebenbei keinen Ingwer braucht. Der Bauer unseres Vertrauens, Regionales anbietet. Da könnte man den Schafspelz oder das Lammfell, ohne schlechtem Gewissen überwerfen, oder? Verkauf ab Hof sozusagen. Auch Butter und Getreide, gönnen wir´s doch den Bauern und Bäckern. In den Achtzigern, sagte mal ein Bäcker zu mir:“Wenn des Körndlzeig noch weiter boomt, kauf i mir an zweiten Ferrari.“

Ferrari Pixabay

Bitteschön!

Ich bin net „Brotneidig“. Jeder sollte das machen, was er am besten kann. Profitgier hat es schon immer gegeben. Ich will mir dadurch meine Leidenschaft „Weiches“ zu tragen nicht nehmen lassen. Gottseidank gibt es keine Daunenjacken mehr.
Die armen Gänse, dafür werdens zu Martini gestopft.

Ein Gedanke zu “Ich hätt gern was Schickes, dickes

  1. Pingback: Meine Top 11 im November – bewegend-begeistern am Attersee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.