Nichts ist leichter

als Fehler zu machen. Erst scheint es richtig zu sein und dann funktionierts es nicht: Einen Fehler gemacht? Kluge Leute unterstreichen: Nur „Schnitzer“ bringen weiter. Stimmt, Wichtigtuer die sich für fehlerlos halten, sind sowieso langweilig. Was mich betrifft, räumte meine Beraterin ein:
„Jetzt wissen sie zumindest, wie es nicht funktioniert.“ Super, klar bringt einen das nicht sofort weiter, aber hilfreich für den nächsten Start. Mütter geben gerne Ratschläge, natürlich auch ich, hab ja mehr Erfahrung. Meine Kinder finden:
„Wir wollen selber Fehler machen“. Tja, meine Lieben:
So lustig sind aber „Fehler“ nicht!

Zum Schulanfang, der erste Schnitzer

Die geschriebenen Buchstaben tanzen eher auf der Zeile, als am Strich zu stehen. Wenn der Erste, selbst fabrizierte Haarschnitt misslingt, tut´s schon „weher“. Die Lehre bringt die nächste große Ernüchterung, der vermeintliche Traumjob entpuppt sich als Alptraum. Nüchtern feststellen muss, dass er noch eintöniger ist, als der Alltag. Nach dem Vierten „Irrtum-Mann“, wiederholt mit Beschiss zu kämpfen hat um dann die Worte eines Klugscheißer´s zu hören: „Hab ich dir gleich gesagt“. Besserwisser, die nie in derartigen Situationen waren und nur das von sich geben können:
„So macht man das auch nicht“ – „So schaffst du das nicht“ „Dazu hast du zu wenig Geld“ – „Dafür hast du keinen Titel“.

Da reagiere ich trotzig

Mit solchen Einstellungen, kann keiner weiterkommen. Wie kommt man weiter und gibt es nur einen „richtigen Weg“? Jung und unerfahren, trifft man manchmal unüberlegte Entscheidungen. Zumindest hat man damit seinen Horizont erweitert. TUN sollte wichtiger sein, als danach zu Jammern. Wenn schon falsch, dann versuchen zu berichtigen. Sollte es zu spät sein, den Irrtum im „schwarzen Büchlein“ unter „ad acta“ legen.
Fehler tun weh und ärgern mich, trotzdem ist es besser etwas zu tun, als nur grübeln und denken: „Was wäre wenn“.
Also werde ich sicher nie feststellen müssen, warten, war die falsche Entscheidung.
„Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler aus denen man lernen kann, möglichst früh zu begehen“
Winston Churchill

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: