Wer sucht freiwillig Herkulesaufgaben?

Astrologisch hat jedes Sternzeichen Aufgaben zu erfüllen, die leider manchmal zu Herkulesaufgaben werden und unfassbar anstrengend sind. Sorgen, die so groß werden, dass alles andere im Alltag vergessen wird. Wir sind weder Götter noch Halbgötter, auch wenn sich einige dafür halten und sich deshalb zusätzlich Probleme aufhalsen. Dies ist mehr, als Energieverschwendung. Man erreicht damit höchstens: Unzufrieden, enttäuscht und demotiviert zu werden.

Aufgaben des Wassermannes

Selbstlos, fortschrittlich und unkonventionell, Bewusstsein schaffen für eine Welt, die nicht hoffnungslos im „Mist“ versinken sollte. Zeichen für Gerechtigkeit und Individualität setzen. Leidenschaftlich schwimme ich gegen den Strom, versuche aber dabei, jeden zu nehmen, wie er ist. Anderen Mut für Alltägliches machen und ihnen die Angst nehmen vor der eigenen Chourage.

„Ich bin Herkules“

Hat mein Bruder als Dreizehnjähriger gerufen. Testosterongeladen, wenn er seine Kräfte mit unserer Mutter messen wollte. Packte sie kämpferisch an den Händen, wobei sie retour gab: „und ich Cassius Clay“. Anfangs konnte sie sich noch befreien, doch irgendwann, war er logischerweise stärker. Es war kein Spiel, mit dem man dem Ernst des Lebens begegnet. Wo man nicht gewinnen kann, weil die Kraft dazu fehlt. „Was einen nicht umhaut, macht einen stärker“– Dorfweisheit. Das Alter macht altersmilde, manchmal leider auch härter. Nicht hart genug gegen Liebe, bei vielen aber an Nächstenliebe.

Nur mehr das „Eigene“ zählt

Nicht was anderen passiert. Harte Worte, weil sie durch „Härtefälle“ so geworden sind. Wenn einem Kind und Mann wegstirbt, vom Leben in Luxus weit entfernt ist, ist jeder Tag eine Herkulesaufgabe. Froh ist, wenn der Tag vorüber ist, ist man da eine starke Frau? Ja, sich selber den Luxus leistet über sich zu bestimmen und Aufgaben, die das Leben bereit hält, annimmt und meistert.
Stärke wächst nicht aus Kraft, sondern unbeugsamen Willen“
Mahatma Gandhi

„Niemand ist nutzlos in dieser Welt, der einem anderen die Bürde leichter macht“
Charles Dickens

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: