Meine Top 12 im Dezember

Planen, wünschen, beabsichtigen, beschäftigen, spielen, träumen, erwarten, fantasieren, vertrauen, freuen, glauben und hoffen. Ganz viel für diesen Monat. Meine persönliche Bucket Liste, änderet sich immer wieder, wenn sich was geändert hat. Entweder, weil das eine oder andere schon erreicht und eingetroffen ist, oder weil ich es nicht mehr will. Und wenn es wieder mal so ist, das ich mich so rundum glücklich fühle, mache ich einfach eine Liste von Dingen,  die unmöglich sind, aber dennoch denkbar 🙂
bewegend-begeistern am Autobus

Etwas verrücktes, unmögliches

Dahinträumen und ein Lächeln im Gesicht. Die Augen schließen und daran denken, was ich eigentlich schon „Unmögliches“ erlebt und bekommen habe. Das bleiben meine schönsten Erinnerungen. Wenn Du das kannst, bist Du auch „angekommen“ – es fehlt nichts mehr. Alles nur mehr „Zugabe“ Kurz vor Jahresende, will ich mich nochmal so richtig „ausspinnen“ und meine Liste aktualisieren.

  • Planen – wie ich monatlich einen Sonntäglichen Brunch mit Familie und Freunden organisiere
  • Wünschen – einen Urlaub in Lugano und einen Abstecher an den wunderschönen Comer See zu machen
  • Beabsichtigen – weiter zu schreiben und mich nicht beirren lassen
  • Beschäftigen –  wie ich es anstelle, doch noch mal eine Kolumne in der Krone zu schreiben
  • Mit dem Gedanken spielen – Christoph Dichand, seine Leibspeise zu kochen – vielleicht klappts dann 😉 (i weiß nur noch net, was es is)
  • Träumen – und am Ende der Straße steht ein Haus am See, Orangenbaumblätter liegen auf dem Weg
  • Erwarten – das alle dazu lernen und so endlich überall Frieden ist
  • Fantasieren – mit einer am Hubschrauber befestigten Schaukel, über den Attersee zu fliegen 🙂 Heissa Kathreinerle….
  • Vertrauen – darauf,  das ich zu meinem Geburtstag, mal eine Grillparty im Freien machen kann – Ende Jänner
  • Freuen – das ich Gottseidank nur einen Weihnachtsgruß meiner Bank im Postkastl hab 🙂
  • Glauben – das mich Hair-Bettina mal so schminkt wie Sophia Loren, und ihre Klamotten von „Arabeske“ tragen kann
  • Hoffen – das auch nächstes Jahr, nix Schlimmes passiert

Jeder der meint, das ist Blödsinn, hat Träumen nicht begriffen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.