Ich Flöge gern

Wenn mein Vater ein Meerschaumpfeifenfabrikant gewesen wäre und meine Mutter nicht einen Maurer geheiratet hätte… Hätte, hätte Fahrradkette. In wie weit, kann man aus seiner Herkunft eine Karriere basteln? Nicht verändern, nein. Mein Motto lautete immer: „Verleugne nicht die Hütte, aus der du gekrochen kommst.“ Was aber fang ich damit an, wenn es in der Grundschule schon heißt:“ Studieren können wir uns nicht leisten und betteln gehn wir nicht“. Soll heißen, es wird nicht um Studienbeihilfe oder um sonst irgend eine Unterstützung angesucht.
Straßenkehrer

Dann wirst Du eben Straßenkehrer!

Ein Satz, den ich zu Hauf in meiner Kindheit zu hören bekam. Wennst nicht lernst, blablabla… Aber warum sollte ich? Künstlerin geht nicht, Kindergartengärtnerin geht nicht und Klavier- oder Cembalobauer auch nicht. Also Resignation! Nicht ganz, viel blöder. Mein Bruder, damals ein Frauenheld, schleppte Dummchen an, für die ich mich als Teenager schon, der Weiblichkeit angehörend schämte.
Registrierkasse

Traumjob – Kassiererin

Eine Tussi, von allen nur „Lappische“ genannt. Überredete mich, als Kassiererin in einem großen Supermarkt anzufangen. Was bleibt mir andres übrig, denke ich. Freitags den Schulranzen in die Ecke geworfen, Montag´s auf dem Stuhl der Hauptkassa gesessen. Was brauch ich Schnupperjobs, wenn, dann gleich her mit der „Kohle“. Me too – würde sich heute über eine mehr, im Team freuen. Der Geschäftsführer persönlich schulte mich ein. 25 Stück pro Minute mussten kassiert werden. Da gabs noch keine Scannerkassen. Der Chef hinter mir, das Kassenband läuft, ich tippe, greift mir der unterm Arm durch, und fasst an meine rechte Titte!!!!
Me too

Der Spass hat nicht lange gedauert

Schockiert, nicht nur über die Berührung von einem Vorgesetzten, sondern auch über den Blumenladen, in dem er seine Objekte der Begierde, immer einteilte. Na,na, des is nix für mi. Sei froh, wenn du Brüder hast, die kümmern sich um dich, dachte ich. Der ältere Bruder hatte einen viel besseren Job für mich. „Eine Freundin von mir ist Zahnarztassistentin, die brauchen einen Lehrling.“ Jaaahh, das ist cool, im weißen Mäntelchen, die Patienten hereinrufen und ihnen mit dem Lentulo drohen, das kleine Mikroschraubwerkzeug zum Nervziehen.
Zahnarzt

Diese und noch wietere über 30 Jobs bin ich in meinem Leben angetreten, in der Hoffnung Ersatz für meinen Traumjob zu finden. Fortsetzung folgt…..

Submit a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s