Besser ist man hat, als man hätte

Goodbye, Rubel Tuesday

Geld ist Charaktersache, darum empfindet Provinzmadame, Geizkragen als äußerst unangenehme Zeitgenossen. Ihnen fehlt die Leichtigkeit, um die es im Leben gehen sollte: Das „Dolce Vita“. Vieles, was ohne Geld unmöglich scheint, kann einem später doch noch zu Gute kommen. „Fein Essen gehen“, exklusive Urlaube und manchmal sogar, kleine Luxusstücke. Provinzmadame können Lobster, Muscheln und Schnecken, nicht aus der Ecke locken. Es sind Restaurants mit atemberaubenden Ambiente, Hauben, Sternen und Gabeln, die keinen Gaumenwunsch offen lassen. Selbstverständlich sind diese in ihrem Budget nicht drin, aber dank Universum, hat sie viele Einladungen dorthin 🙂

Bei Klamotten hat sie eine Geldbremse

Dennoch kann es des vorkommen, dass ein Teil auf dem Kleiderbügel der Boutique, auf den, in ihren Schrank wechselt. Sie ist keine Trendsetterin, aber überzeugt, gut gekleidet zu sein. Wahrscheinlich ist es ihr Kombinationstalent, damit kann eine Shoppingtour ihren Geldbeutel nie nachhaltig schmälern. Es sind eher die Dinge, mit denen sie kurzfristig nicht gerechnet hat. Anonymverfügungen etwa, ein kaputter Trockner, oder Reifen. Das lässt ihren Geist abflachen und andere ungeplante Reparaturen. Provinzmadame weiß zwar, dass man für solche Dinge etwas Kleingeld auf der Kante haben sollte, aber genau das, fällt manchmal ihrem „Jacky O. Gen“ zum Opfer. Vielleicht kommt auch alles davon, dass sie die:
Dunkelziffern mit schwarzen Zahlen verwechselt und rote für Leuchtziffern haltet“ – Peter e. Schuhmacher

Wie stets bei ihr mit Schuhen?

Da lebt sie auch ohne Manolos und Bling-Bling glücklich. Wenn, dann sind es Stiefel, da muss sie mit geschlossenen Augen am Schaufenster vorbeigehen.
Provinzmadame stresst eher, wenn der Ultimo, noch zehn Tage von der leeren Börse entfernt ist. Doch auch das überlebt sie ohne zu hungern und darben, im Gegenteil.
Es beruhigt sie zu hören, dass auch andere, wenn´s drauf ankommt, manchmal so ein Glück haben wie sie:
Ich fühle mich wie neu gestärkt, wenn ich extra Geld bemerk.“
Wilhelm Busch

Als Kind ging sie schon mit ihren Schuhen ins Bett, warum nicht auch aufs Rad 😉

Posted

in

by

Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: