Aber Hallo und a Loch in Kopf!

Vorgestern blätter ich wie immer beim Friseur, die Zeitschriften durch. Da komm ich aus dem Staunen nicht mehr raus und Kopfkino bekommt Oberhand.
AXLSEX – What the F*** is das? Das fällt mir leider jetzt immer ein, wenn ich den „Namensvetter“ seh. So also, wird Sex auf Italienisch genannt: „Bummsdinazl“. Die Praxis: Beide Geschlechter reiben hier ihre Genitalien in den Achselhöhlen des anderen. Das nenn ich Safersex. Sollte ich mal vor Lachen sterben wollen, dann bitte DAS! Dänisch ist auch noch spannend: Wenn ich heut nicht komm, komm ich halt morgen (haha) Wollen wir Frauen das wirklich?

Net dei Ernst?

Eigentlich net,

In unserem Alter kennt man zumindest dem Namen nach einige Praktiken und die Länder dazu. Die Freundin meiner Mutter war total entrüstet, als es mal ums „musizieren“ ging. Sie sprang auf und schrie: „Der gehört dahin, wo er hingehört!“ Richtig. Das war in den Achtzigern und das Internet hätte sie nie überlebt. Was Google heute alles ausspuckt, Hawidere. Auch der Wissenschaft ist nichts mehr fremd. Sie haben das Verhalten von „Sextern“ analysiert, also Menschen die „erotische“ Nachrichten verschicken. Regelmäßige Wortmeldungen mit 3-4 schmutzigen SMS pro Woche. Hyper-Sexter mindestens eins pro Tag:
Penke-Penke – aha?
Daraus entwickelte sich der SPORNO: Er will alles nackt, ohne Schnickschnack. Gibt´s nu Normale?

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist siloballen-brautpaar.jpg.
De san sicher „normal“

Haubenstöcke und Topfgucker?

Meine ideale Mischung wäre:
Ein Lächeln wie Prinz Harry, die Intelligenz von James Wood, Gentleman like wie Colin Firth, Liebhaberisch wie Pierce Brosnan oder die deutsche Version Sky Dumont. Einfach gesagt: RAYN GOSLING 🙂
Ok i tram weida. Denn Trude fragt sich grad: „Muss ich das wirklich wissen?“ Nein Trude, musst du nicht. Für solche Informationen gibts den Sessel beim Friseur. Darum, solltest du die Absicht haben ein Magazin zu kaufen, blätter es lieber im Geschäft vorher mal durch.

„Verwirrung lässt sich wunderbar stiften, indem man die Informationsmenge erhöht“
Thom Renzie

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: