Gehen hilft dem Hirn!

Gehen ist die natürlichste Art weiter zu kommen, darum sollten wir so oft wie möglich, diese Fortbewegung nutzen. Als ich mit lovemylife in München war, sind wir täglich über 9 000 Schritte gegangen, ohne zu „Wandern“. Wir haben uns nicht nur am Viktualienmarkt, sondern auch beim Beck, die Füße vertreten. Einfach so, hat sich die Summe der Tippelchen ergeben. Mit Begeisterung, den Körper und Geist bewegen, das ist das Geheimnis.
Wandergruppe Pixabay

Ein Gang durch den Wald

Die Wissenschaft bestätigt: Ein Spaziergang im Grünen, senkt den Stresspegel, erhöht die Gehirnaktivität und lässt negative Gedanken, nicht so leicht aufkommen oder bleiben. Im Sommer 1990 trafen sich der Präsident der Sowjetunion Michail Gorbatschow und der deutsche Kanzler Helmut Kohl, um über die Zukunft Deutschlands zu reden. Statt im Büro darüber zu diskutieren, zogen beide Parteien ihre Sakkos aus, tauschten sie gegen Pulli und Jacke und gingen SPAZIEREN!
Herzen am Fluss

Diese Strickjacke hängt im Haus der Geschichte

Die sanfte Bewegung des Gehens beflügelt Geist und Seele. Ohne Strapazen, gehen kann man bis ins hohe Alter. Viele Studien beweisen das Gehen dem körperlichen und geistigen Abbau entgegen wirkt. Edward Weston, er ging von New York nach San Francisco, mit 70 Jahren! Seine Devise war:
„Jeder kann gehen, es ist gratis, wie die Sonne am Tag und die Sterne in der Nacht. Wir müssen nur auf die Beine kommen, die Straßen bringen uns überall hin.“
satyatiwari Eisvogel Pixabay

Ihr müsst nicht Laufen

Unsere natürlichste Art der Bewegung, ist gerade in unserer Zeit, die gesündeste. Nichts ist entspannender als die Schwingung der Schritte, die wir beim Beobachten der Natur, die Aussicht, der Fortbewegung dann spüren. Wo ist der Unterschied zwischen Gehen und Wandern?
„Je länger der Spaziergang dauert und je schneller wir gehen, umso eher wird der Spaziergang zur Wanderung.“ Sportmedizinisch gesehen, ist jeder Spaziergang eine Wanderung, wenn man sich zwischen fünf bis sechs Kilometer pro Stunde fortbewegt.
unbenannt_726

Aber Achtung!

Es zählt nicht als Bewegung, wenn du fünfhundert Meter gehst, dich auf ein Bankerl setzt und dann zwei Stunden Vögel beobachtest, oder dich im Cafe mit Freunden triffst 😉
PS: Besser zwar als Nichts, denn jeder Schritt zählt 🙂

 

 

 

 

Submit a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s