The best time?

Der Ruhestand ist heutzutage facettenreicher, mit neuen Dimensionen im Wohn, Arbeit- und Freizeitbereich. Wir sind vitaler und fitter, auch wenn einige dem Jugendwahn verfallen sind. Wir, die „Silver Society“ definieren Freizeitpädagogik und Animation neu. Unser „Gerschtl“ haben wir schwer verdient und sind immer noch selbständig im Denken. Wir lassen uns nichts aufschwatzen. Sind beweglich, auch im Hirn, aber was, wenn nicht mehr? Was ist dann möglich? Vorerst für die Jugend gedacht, wird sie in Reha-Zentren und Pflegeheimen hoffentlich bald zum Einsatz kommen.

Die Virtuality-Brille

Für kurze Zeit wieder richtig Leben spüren: „Head Tracking“ – das Bild passt sich der Kopfbewegung an. Ob Links oder Rechts, Oben und Unten, das virtuelle Bild folgt dir, wie in der realen Welt. Man stelle sich vor, zwar ans Bett „gefesselt“, aber trotzdem eine „Bootsfahrt“ oder „Gipfeltour“ machen. Leute um Dich herum tragen keine Uniform, sondern Kleidung für das bevorzugte Abenteuer. Eine Zukunftsperspektive, die stärkere und sinnlichere Wahrnehmung möglich macht, nicht nur für Behinderte.

Das kommt Provinzmadame in den Sinn

Animation im Bereich der reiseaktiven Senioren. Gesundheitlich und wirtschaftlich, deutlich bessergestellt als unsere Großeltern, stellen sie einen starken wirtschaftlichen Faktor dar. Konsumorientierter, Genuss- und ausgabenfreudiger. Darum ist der Seniorenreisemarkt, eines der schnellst wachsenden Marktsegmente. Die „Grauen Panther“ sind nicht mehr gezwungen, zu bestimmten Zeiten Pausen und Urlaub zu machen. Sie sind unabhängig von Schulferien und Urlaubzeiten, trotzdem zielt der Tourismus immer noch primär auf Jugend und Familie ab. Will die Werbung es so?
Eine Zielgruppe, die erwiesenermaßen, viel weniger kaufkräftig ist.

Wir „Silver-Surfer“ möchten:

Luxus mit Komfortkomponenten, es uns gut gehen lassen, nach Jahren der Berufstätigkeit. Hotels oder Pensionen die keinen Einzelzimmerzuschlag verlangen.
Warum fliegen die meisten Senioren nach Mallorca? Weil hier viele Clubs „ihre Musik“ spielen, Restaurants Speisen zubereiten, dass einem der „Hüftgoldfaktor“ wurscht ist.
Die Einrichtungen der Bars Atmosphäre haben, denn bei uns, lässt sie doch manchmal, sehr zu wünschen übrig.
Palma, jedes Jahr einen Kurztrip wert 🙂



Posted

in

by

Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: