Bitte nicht gegen den Strich!

Neulich sitzt Provinzmadame in einer Frauenrunde und sie sprechen über Körperpflege. „Rasieren is so doof, da bleiben ständig rote Punkterl“. Klar meint Frau Gertrude: wenn man´s gegen den „Strich“ macht! Es gibt tatsächlich noch Damen, die es mit billigen oder stumpfen Rasierern machen. Genau das, erzeugt rote Punkte und lässt die nachwachsenden Haare, einwachsen. Besser als alles andere, die scharfen Klinge unserer Herren, „MACH 3“, obwohl „Venus“ nah dran ist. Voraussetzung, die maximale „Lebensdauer“ von vier Wochen berücksichtigen.

Dreimal die Woche Achseln und Bikinizone

Provinzmadame gehört zu den Dinosauriern, die noch eine „Landebahn“ bevorzugen. Nackt steht nur jungen Mädchen. Frau Gertrude hatte früher mehr Haarwuchs, liegt wahrscheinlich auch am Alter. Wichtig ist bei jeder Rasur zu bedenken, dass die Haare nach dem Duschen aufgeweicht und empfindlich sind. Daher, besser nicht drüber schürfen, sondern: erst mal in Wuchsrichtung „streicheln“, dann schräg und dann erst, gegen den Strich. So entstehen keine Schürfungen und Punkterl, Erfahrungssache. Schaut euren Männern doch mal beim Nass- Rasieren zu?

„Bist a Rassige“

An dieser Stelle hasst Provinzmadame ihr italienisches Halbblut und diesen Satz, ewig schon. Die Konsequenz: Wachsen, aber auch hier, geht das mit der Zeit ins Geld, ergo: Epilieren.
Wo es früher noch geziept und gezwackt hat, dass Frau Gertrude überzeugt war, sie hätte eine masochistische Ader, ist es heute fast schmerzlos. Nach vierzig Jahren haar frei Prozedur, auch kein Wunder.
Es war schon immer der einzige Grund, weswegen Provinzmadame Blondinen beneidet hat. Ihr Haarwuchs ist schlicht, wenig, oder ganz wenig vorhanden.

Selbstverständlich auch Sugaring probiert

An den Intimbereich dachte sie da nicht mehr, eher ans Gesicht. Der Flaum an Wangen und Kinn stört sie nicht, es sind die unschönen Nasenhaare. Diese Entfernung tut noch immer verdammt weh. Also, neues probieren und nicht mehr damit rumplagen.
Auf die Liege und die Dame schalten und walten lassen.
Sie schmiert einen Klacks Wachs, mit einem Holzstäbchen ins Nasenloch, wartet zehn Sekunden, dreht es und: Zack!
Provinzmadame in Schockstarre, nachdem Ausruf ihrer Tochter: „Mutti, da ist ja ein kleiner Igel dran“ – omg


Posted

in

by

Comments

2 Antworten zu „Bitte nicht gegen den Strich!”.

  1. Avatar von Marita Elbertzhagen

    So witzig und voll aus dem Leben einer Frau. Ich benutze auch seit Jahren den gleichen Epilierer und jetzt wo es nicht mehr schmerzt sind die Haare so viel weniger geworden.
    Nach den Wechseljahren kommt er jetzt nicht mehr so oft zum Einsatz. 🙂
    Ich hätte so oft die Beinhaare lieber am Kopf gehabt, aber inzwischen habe ich mich damit versöhnt.
    „Haarige“ Grüße Marita

    Gefällt 1 Person

    1. Avatar von bewegend-begeistern

      Hallo Marita, stimmt. In den letzten ein, zwei Jahren sinds wirklich weniger geworden. Wenns nach mir ging: a Glatze an den Beinen wär mir wurscht 🙂
      lg ingrid

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: