Kein Hahn kräht danach?

Das gibt mir zu denken. Sonntag in „Frühstück bei mir„, gings wieder mal no-na, ums „Alter“. Gerda Rogers meinte: „Wer schlank ist, wirkt jünger“. Hm, dick bin ich nicht, aber dünn auch nicht, bei Kleidergröße Vierzig? Erkennt man schon von Hinten, ob sich eine Fünfzig oder Siebzigjährige am Gehsteig bewegt? Vor Jahren haben Autofahrer, die an mir vorbeigerauscht sind, gehupt wie die Deppaden. Jedes Mal erschrocken und heute nur, weil der Fahrtwind der Lastwagen, meine Frisur und bei Schmuddelwetter, meine Jacke ruiniert.

Das Alter von Hinten erkennen?

Ja, wenn jemand „stakt“, die Hüftgelenke „Spiel“ haben. Mein Hüftschwung ist noch geschmeidig, trotzdem, Dreißig oder Vierzig, möchte ich nicht mehr sein. Was in dieser Zeitspanne alles passiert ist, danke. Lieber fröhliche Sechzig und endlich fürs Leben „gesattelt“. Zurückdenken, wie sie mich in der Schule gefragt haben: „Was willst du werden?“ oder „hast schon einen Freund?“. Nur um sich mit Vierzig die Frage zu stellen: „Hab ich mir das so vorgestellt?“ Nein, ich nicht!

Heute, ähnliche Fragen?

Die jüngere Tochter nervt mit ihrer Unreife, macht mit Achtundzwanzig ihre dritte Ausbildung und steht wieder kurz vor der Prüfung. Wo will sie hin? Es macht mich traurig, dass die, die einen Raketenstart hinlegten und früh Erfolg hatten, leider jung gestorben sind. Wär es nicht gescheiter, das Leben in der anderen Reihenfolge zu leben?
Kindergarten, Grundschule bis Zwölf, aber dann, ab in die „Lebensschule“.
Einen Coach an der Seite, der „begleitet“ und nicht bestimmt. Das würde helfen, Begabungen und Talente herauszufinden und diese früh genug zu fördern.

Wir gehen alle Umwege

Und alles führt einen da hin, wo man hin muss, Schicksalsregel. Vor dem Alter und seiner Bestimmung, kann man nicht davonlaufen. Also, solange man frei und ungebunden ist, alle Möglichkeiten und Gelegenheiten nützen.
So stellt sich irgendwann das Gefühl von „angekommen sein“ ein und dann, ist alles gut.
Ich bin nicht mehr jung, aber „alt“ aus der Wäsche gucken, tu ich trotzdem nicht.

1 Kommentar

  1. lovemylife sagt:

    Ich will ja der Frau Rogers nicht zu nahe treten. Bei einer Verleihung der Wirtschaftskammer vor einigen Jahren (warst du nich mit?) habe ich Frau Rogers live gesehen – sie war sseeehr dünn und ärmellos – oh mein Gott dachte ich – kein Spiegel zu Hause? Nein, dünn ist nicht jung das kann ich beschwören!! Ausserdem bist Du auch in keiner Weise dick. Liebe Grüße Gabi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.