Kein Hahn kräht mehr danach?

Das gibt Frau Gertrude zu denken. Es ist Sonntagmorgen: „Frühstück bei mir“ und im Gespräch übers Alter ist Gerda Rogers überzeugt: „Wer schlank ist, wirkt jünger“. Hm, dick ist Frau Gertrude nicht, aber dünn auch nicht, bei Kleidergröße Vierzig? Erkennt man eigentlich von Hinten, ob sich eine Fünfzig oder Siebzigjährige am Gehsteig bewegt? Vor Jahren noch, sind Autofahrer an Provinzmadame vorbeigerauscht und haben die Hupe gedrückt. Sie hat sich jedes Mal erschrocken, heute, nur weil der Fahrtwind ihre Frisur oder bei Schmuddelwetter ihre Jacke ruiniert.

Kann man „Alter“ von Hinten erkennen?

Na wenn jemand „stakt“, das Hüftgelenk „Spiel“ hat? Der Hüftschwung von Frau Gertrude ist noch geschmeidig, außerdem, Dreißig oder Vierzig, möchte sie sowieso nicht mehr sein. Was ihr in diesen Jahren alles passiert ist, nein danke. Lieber fröhliche Sechzig und fürs Leben schon „gesattelt“. Zurückdenken, als sie in der Schule fragten: „Was willst du werden“ oder „hast du schon einen Freund?“. Nur um sich mit Vierzig die Frage zu stellen: „Hab ich mir das so vorgestellt?“ Sie nicht!

Heute noch Fragen?

Ihre jüngere Tochter nervt sie manchmal mit ihrer Unreife. Hat mit Achtundzwanzig ihre dritte Ausbildung begonnen und steht kurz vor der Prüfung. Wo will sie hin? Es macht Provinzmadame traurig, wenn die, die einen Raketenstart hinlegten und früh Erfolg hatten, jung gestorben sind. Da sinniert sie dahin und denkt: Warum nicht das Leben rückwärts leben?
Nur Kindergarten und Grundschule bis Zwölf, aber dann, ab auf die „Lebensschule“. Einen Coach an der Seite der „begleitet“ und nicht bestimmt. Das würde uns helfen, Begabungen und Talente früh genug herauszufinden und dann zu fördern.

Warum so viele Umwege?

Weil einer immer dahin führt, wo man hin muss, alte Schicksalsregel. Vorm Alter und seiner Bestimmung kann keiner davonlaufen.
Darum, solange man frei und ungebunden ist, alle Möglichkeiten und Gelegenheiten nützen. So stellt sich das Gefühl von „angekommen sein“ ein und alles ist gut.
Frau Gertrude ist nicht mehr jung, aber „alt“ aus der Wäsche gucken, tut sie trotzdem nicht.

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Ein Kommentar zu “Kein Hahn kräht mehr danach?

  1. Ich will ja der Frau Rogers nicht zu nahe treten. Bei einer Verleihung der Wirtschaftskammer vor einigen Jahren (warst du nich mit?) habe ich Frau Rogers live gesehen – sie war sseeehr dünn und ärmellos – oh mein Gott dachte ich – kein Spiegel zu Hause? Nein, dünn ist nicht jung das kann ich beschwören!! Ausserdem bist Du auch in keiner Weise dick. Liebe Grüße Gabi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: