Wiederholungstäter?

Drei Jahre ist es her und jetzt haben mich Eitelkeit und Geltungsdrang wieder hinreissen lassen, in die Karlich Show zu gehen: Ich hasse mich, ab jetzt: Nie mehr wieder! Man könnte es eine Themenverfehlung nennen, die nicht zu toppen ist, weil meine Info doch war: „Casanova-Klischee“ und was war da? Unscheinbare Typen die man eigentlich hätte fragen müssen: „Was meinen Sie als Aussenstehender zu diesem Thema?“ Als Begleitung war meine Schwägerin mit und alle Achtung, sie hat sich wacker geschlagen. Die Zugfahrt nach Wien, wie immer unspektakulär, daher genügend Zeit sich umzuziehen und pünktlich im ORF Zentrum zu erscheinen.

Noch alles ok

Die Frage scheint legitim: Das Leben kommt aus einer Zelle?

In Coronazeiten dürfen nur „Zwei und Zwei“ Teilnehmer in einem Raum warten. Mit Wurschtsemmerl und Cola verging die Zeit auch net kurzweiliger, früher gabs wenigstens „Nuttensprudel“ oder Spritzwein. Dann, klopfts an der Tür und es heisst „bereitmachen“ in zwei Minuten vor die Tür. Nun stehn wir im Gang, mit dem Rücken zur Wand. Kopfkino: Wie im Gefängnis, warten auf die Wärter. Im Gänsemarsch gehts zur Aufzeichnung und mir wird klar: Die gehören dazu! Wo waren sie, die Don Juans, die gutgekleideten und gutaussehenden Frauenhelden a la Julio Iglesias? Vor mir nur dezent unauffällige Typen, gut, zwei stachen hervor. Einer, der eher als Zirkusakteur durchgeht, als ein Womanizer. Klappert, vor mir gehend, demonstrativ mit seinen Totenkopfringen, wie eine Klapperschlange mit dem Schwanz. Tätowiert und die Glatze, in Falten gelegt wie bei einem „Shar Pei“ der Pelz. Der andere hat sein Bierfass vor sich hergetragen und sah auch nicht wirklich aus wie ein Schürzenjäger.

Die gehören zu uns?!

Offizieller Sendetitel: „Ich bin ein Casanova“

Er hätte mehr „Größenwahn“ – typischer Fall der Selbstüberschätzung“ lauten sollen. Leise bitte ich: „Herr lass den Kelch an mir vorübergehn“. Leider, tut mir traurig: Mister Tatoo sitzt sogar neben mir. Provokantes Verhalten lässt für mich keine normale Diskussion zu, ausserdem unterbrach er pausenlos und ausnahmslos: Alle! Meine Schwägerin dachte sogar mein Micro is kaputt, weil nie was von meiner Seite kam. Vielleicht war auch meine Aufmachung ein rotes Tuch für ihn: Schwarzer Rolli, schwarzer langer Rock und schwarzes Barett. Für ihn wahrscheinlich „Emanzen-Klischee“ – die Bedeutung, kennt er sicher nur als Schimpfwort. Hustenreiz machte sich gleich Anfangs bei mir bemerkbar, der Brechreiz nachher.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist capuchin-1337190_960_720.jpg.
Mein Flehen wurde nicht erhört

Walle, walle manche Strecke

Für eine Themenverfehlung bekamen wir in der Schule eine Fünf. Es wurde doch alles vor Beginn der Aufzeichnung, mit einer Assistentin besprochen, wieso kam das net? Keineswegs behauptete ich: „Frauen die auf einen Casanova reinfallen, sind selber Schuld“. Warum so diese Vorstellung meiner Person, Headlineheischerei? Es war weder vereinbart noch beabsichtigt, meine gescheiterte Ehe und meinen EX zu erwähnen. Leider war aus der Nummer nicht mehr rauszukommen. An dem Szenario würg ich heut noch. Das Schlimmste: Mister Großkotz meinte noch: „Bei mir können sich alle Frauen fallen lassen“ – ja hoffentlich, aus dem vierten Stock.

Lieber gleich vertschüssen

„Es gibt Männer da fragt man sich, wer bindet denen eigentlich morgens die Schuhe zu?“

Ein Kommentar zu „Wiederholungstäter?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.