Sparzwang oder Nachhaltigkeit?

Sparzwang, ein Relikt, dass Provinzmadame aus ihrem früheren Eheleben übernommen hat. Etwa, die Zahnpasta Tube aufschneiden und den letzten Rest herausstreichen. Deckel drauf, am Kochtopf und bei verlassen des Raumes, Licht aus. Beim Autofahren wenig bremsen, das spart Reifen und Benzin. Fahrradfabrikanten machen nun einen Zugewinn, aber viele Busfahrer und Zugbegleiter arbeitslos. Unbelehrbare zwingt die Wirtschaft, was hier nicht unbedingt zum Schaden aller ist. Ist es doch so, wenn wir nicht in die Gänge kommen, fordert es entweder Natur oder Politik.

Immer sind es Frauen, die mehr sparen sollten

Nicht mehr jeden Monat einen neuen „Fetzen“ heimbringen sollen, da hört sich der Spaß aber bei vielen auf. Das Angebot ist einfach zu groß, also, wer muss sich nun entscheiden, der Käufer oder die Produzenten? Provinzmadame las in den letzten Tagen auf vielen Zeitschriften eine Headline: „Der Österreicher kauft weniger!“
Das sollte er doch lauf Wirtschaft, nur, sparen ist schlecht für diese und weiterhin so viel Geld ausgeben, für unser Portmonee.

Sparen muss man sich leisten können

Hier ist nicht heizen und kochen mit Kerzenlicht gemeint. Was lernt Generation Z in dieser Zeit dazu, Leute die im Überfluss aufgewachsen sind? Nicht kennen, nur einmal pro Woche zu baden und nur Sonntags Fleisch auf den Tisch kam.
Das einzige, was die lernen können ist, wie man sich langsam in die Armut chillt! Provinzmadame fragt sich außerdem schon lange: „Wozu studieren diese Leute?“ Sie nervt das Getue veganer Ernährung, das bei vielen eh meist Faulheit. Rohkost spart doch Strom und wer nicht viel duscht spart Wasser, das aber auch nur, wenn er nicht mehr Zuhause wohnt.
(Im Übrigen verbraucht die Industrie bis zu 70% Wasser!)

Wie stets mit deren Nachhaltigkeit?

Diese fällt Provinzmadame besonders leicht, hat sie doch fast nur Lieblingsstücke. Ein gelber Blazer ist sage und schreibe, sogar schon dreißig Jahre alt. Hier macht sich ihr Kombinationstalent bezahlt. Leider fängt er an sich an der Schulter aufzulösen, da wo sie ihre Tasche gerne trägt.
Außerdem, einmal gekauft isst Provinzmadame so lange Toast, bis die Packung leer ist. So kann nix verschimmeln und die grüne Tonne bleibt leer.
Tja, Vernunft beginnt bereits in der Küche.
Im Bild, der Dinosaurier unter ihren Blazern 🙂


Posted

in

by

Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: