Ich könnte auch Humorcoach sein

Tja, Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Lachen befreit nicht nur die Seele, es sprengt auch manchmal, das Brett vorm Kopf weg. Lachen stärkt das Immunsystem, fördert den Stressabbau und kann sogar Schmerzen lindern. Das werd ich erst wissen ob es stimmt, wenn mir nach einer Operation, jemand einen Witz erzählt. Die paradoxe Wirkung des Humors hat auch soziale Auswirkung. Lachen kann auch verletzen, jemanden auslachen. Dieses Lachen mag ich nicht und das mein ich auch nicht.

Charly Braun und Snoopy

Unfreiwillige Gegebenheiten

Was finden wir an uns komisch oder manchmal peinlich? Wenn wir etwas übertrieben beschämend darstellen würden, könnten wir dann, über uns lachen? Bei den Clini Clowns ist es therapeutischer Humor. Sie stellen alltägliche Hoppalas und Peinlichkeiten urkomisch dar. Dr. Michael Titze bietet hierzu Seminare und Kurse an. Ich würde auch zur Lachgruppe neigen. In einer heiteren Stimmung, finden wir ja vieles schneller zum Lachen, als würden wir alleine wo sitzen.

IMG_6496

Nur nicht auffallen

Nicht zu grell kleiden, nicht zu laut lachen und nicht zu schrill sprechen. Wer so denkt, habt ihr solche eine Person schon mal herzhaft Lachen sehen? Herzhaftes Lachen ist ungestüm, zeigt eine offensive Haltung, die manch andere aber provozieren kann. Lachen, eine besonders intensive Art des Atmens. Einige nehmen Gesangsunterricht um richtig Atmen zu lernen, Lachen wäre eine Option. Es gibt Lachclubs, in denen auf unkomplizierte Weise, menschliche Nähe und spontane Lebensfreude gefunden werden kann.

Brixen

Das Leben ist lächerlich

Da kann einem das Lachen auch wirklich manchmal vergehen. Was mach ich in „Krisenzeiten“? Ich geh nicht in den Keller Lachen! Lachen mobilisiert die körperliche und seelische Polizei in uns. Empfehlen kann ich Euch dazu das Buch von Norman Cousins: „Albert Schweitzer und sein Lambarene“
Nach seiner niederschmetternden Diagnose, wollte er nicht nur positiv denken, sondern eine Heiterkeit erleben die so umfassend wie möglich war. Aus dem Bauch heraus und im ganzen Körper spüren. Also zog er in ein freundliches Hotelzimmer, „gab“ sich lustige Filme und Bücher, wurde nur von Freunden besucht, die ihn zum Lachen brachten und wurde tatsächlich wieder gesund.

Eine derartige „Lachkur“ würde viele von uns auch gesellschaftlich kurieren.

I´m going to rest

Schlaflos in den Sixty´s? Um neun todmüde und um zwei hellwach? Dieser Tipp hilft mir immer wieder ganz gut: So lange „abdecken“ bis einem leicht fröstelt, dann Decke wieder über den Body und die Wärme fühlt sich an, wie die warmen Socken im Winter, an den kalten Füssen. Es dauert keine fünf Minuten und ich schlafe wieder ein. Vorausgesetzt, ich lasse das Gedankenkarussel nicht fahren. Von wegen, Erledigungen, Gespräche Revue passieren lassen usw.

Schlaf Wokandapix

Der Biorhythmus ändert sich

Manche behaupten ja, im „Alter“ benötigt man weniger Schlaf. Stimmt nicht! Er wird nur anders verteilt. Man schläft nicht mehr 8 Stunden am Stück, sondern wie ich heute, wieder mal nur vier Stunden. Dafür gibt es zwischendurch zweimal den „Powernapp“. Entweder in der Mittagspause oder am frühen Nachmittag. Also auf keinem Fall nach 16:00 Uhr. Wichtig ist eben der richtige Zeitpunkt, der wäre: Wenn man sich müde oder unkonzentriert fühlt.
Geschlossene Augen

Nie länger als 15 Minuten

Meine Technik ist der „Autoschlüssel“. Gemütliche Haltung im Sitzen, Nacken abstützen, vielleicht mit einer Jacke, Schuhe ausziehn, Beine locker ausstrecken, Schlüsselbund in die Hand nehmen und Augen schließen. Spätestens nach fünf Minuten schlaf ich ein und genau in dem Augenblick, in dem sich die Tiefschlafphase einmischen möchte, fällt mir der Schlüsselbund aus der Hand. Ich erschrecke und bin fit wie zehn nackerte…. Das darf man nicht mehr sagen.
Powernapp StockSnap Pixabay

Nickerchen für Brain´is

Zahlreiche Studien beweisen, das Nickerchen unsere Gedächtnisleistung positiv beeinflussen. Es erhöht das Erinnerungsvermögen und lässt uns sogar neue körperliche Fertigkeiten wie, sportliche koordinative oder ein Musikinstrument leichter erlernen. Auch die Konzentrationsfähigkeit lässt sich damit steigern. Nicht zu vergessen, das ein Herzinfarktrisiko bis zu 37% gesenkt werden kann. Also wer soll uns davon noch abhalten können, wenn sogar Piloten im Flieger 25 Minuten, dem CoPiloten das Ruder überlassen.
Haare föhnen Pixabay

PS: Heut hab ich wieder einen Friseurtermin, da beamts mich jedesmal weg, wenn der Föhn im schwachen Modus, mit Diffuseraufsatz, die Schnittlauchlocken meiner Sitznachbarin trocknet.

 

 

Wie ist das mit dem Verzeihen?

Vor einigen Wochen ärgerte ich mich riesig. Erst freute ich mich über die vielen Rosenknospen, die gelben und rosaroten zarten Blüten in den Blumenrabatten. Dann eines Morgens: Alle Knospen weg, wie abgeschnitten. Alles, schön in einer Höhe von bis zu einem Meter. Da das Grundstück am Waldrand liegt, dachte ich natürlich sofort an Wild. Ein Hase konnte es nicht sein. Es musste ein Reh über die Rosen hergefallen sein. Des Sch… Wild, dachte ich. Gut das beim Billa kein „Wildstopp“ gibt, sonst hätt ich`s gleich gekauft.
Pixabay Bru-nO

Da schau her

Dann, Gestern, geh ich zu den Blumen um welche für die Vase zu schneiden. Da steht das kleine Etwas und starrt mich an. Es hat sich nicht mal gerührt, als ich in die Hosentasche gefahren bin, um das Handy herauszuholen. Erst dachte ich, es ist krank, dann fiel mir ein, das kleine Rehe, also das Kitz, in den ersten Tagen noch den „Drückinstinkt“ haben, das heißt: Sie bleiben ganz flach am Boden liegen und oder laufen nicht davon. Oder bleiben wie „Rosa“ so nennen wir sie jetzt  (eben weil sie unsere Rosen frisst), stehen und starren einen an. Nach dem Schnappschuss entfernte ich mich langsam und beobachtete, was es weiter macht. Ganz langsam, kam es aus dem Busch heraus und tappste in Richtung „Steingarten“, der bei uns zur Zeit mehr Dickicht ist, und macht sich flach.
Lila

Was will ich damit sagen?

Wie ist das mit dem Verzeihen? Was ist mit der Wut, die man auf jemanden hat oder hatte? Ein Blick und alles ist vergessen? Ich glaub das Gen hat sich bei mir manifestiert. Ein Blick in mein Gesicht, mit solchen Augen und ich schmelze? Zu blöd? Zu gutmütig? OK! Meine Gutmütigkeit hat nichts mit Naivität zu tun! Ich bin halt eine gutmütige Realistin, na und? Dennoch sollte niemand diese auf die Probe stellen.
Denn auch sie hat ein Ende und dann rauscht´s im Karton. Hobt´s mi 😉
stoak wie a Fösn

Gehen hilft dem Hirn!

Gehen, die natürlichste Art weiter zu kommen, darum, so oft wie möglich, diese Fortbewegung nutzen. Mit lovemylife in München, sind wir täglich über 9 000 Schritte gegangen, ohne zu „Wandern“. Und das nicht nur am Viktualienmarkt, sondern auch beim Beck. Einfach so, hat sich die Summe der Trippelchen ergeben. Mit Begeisterung, den Körper und Geist bewegen, das ist das Geheimnis.
Wandergruppe Pixabay

Ein Gang durch den Wald

Ein Spaziergang im Grünen senkt den Stresspegel, erhöht die Gehirnaktivität und lässt negative Gedanken, nicht so leicht aufkommen oder bleiben. Im Sommer 1990 trafen sich der Präsident der Sowjetunion Michail Gorbatschow und der deutsche Kanzler Helmut Kohl, um über die Zukunft Deutschlands zu reden. Statt im Büro zu diskutieren, zogen beide Parteien ihre Sakkos aus, tauschten sie gegen Pulli und Jacke und gingen SPAZIEREN!
Herzen am Fluss

Die Strickjacke hängt im Haus der Geschichte

Die sanfte Bewegung des Gehens beflügelt Geist und Seele. Ohne Strapazen gehen; kann man bis ins hohe Alter. Studien beweisen; dasS Gehen dem körperlichen und geistigen Abbau entgegen wirkt. Edward Weston ging von New York nach San Francisco, mit 70 Jahren! Seine Devise:
„Jeder kann gehen, es ist gratis, wie die Sonne am Tag und die Sterne in der Nacht. Wir müssen nur auf die Beine kommen, die Straßen bringen uns überall hin.“
satyatiwari Eisvogel Pixabay

Du musst nicht unbedingt Laufen

Nichts ist entspannender, als die Schwingung der Schritte, die wir beim Beobachten der Natur, der Aussicht und der Fortbewegung spüren. Wo ist der Unterschied zwischen Gehen und Wandern?
„Je länger der Spaziergang dauert und je schneller wir gehen, umso eher wird der Spaziergang zur Wanderung.“ Sportmedizinisch gesehen, ist jeder Spaziergang eine Wanderung, wenn man sich zwischen fünf bis sechs Kilometer pro Stunde fortbewegt.

IMG_6496

Achtung!

Als Bewegung zählt nicht, wenn du fünfhundert Meter gehst und dich auf ein Bankerl setzt, um dann zwei Stunden Vögel zu beobachten oder im Cafe mit Freunden triffst 😉
Besser als Nichts, denn jeder Schritt zählt.

Tag des Papierfliegers

Werde „Himmelsfeger“ – Schifferl bauen war gestern. Heute machen wir Höhenflüge! Gut, erst mal nur geistige. Wieder mal die unmöglichsten Sachen durchdenken. Richtig kindisch sein. Wer kann den Flieger überhaupt noch? Nicht den, aus dem man auch das Malerkapperl macht. Nein, einen schönen Doppeldecker mit Schubumkehr 🙂 Ein Flugobjekt das seine Kreise, mehr als einmal wiederholt. Alles was klebt ist verboten. Alleine das Papier zählt. Damit meine ich: Lass dich nicht von Personen abbringen oder ablenken deine Visionen zu leben.
Papierdrache

Wie ein Phönix aus der Asche

Möchten wir alle gern, nach einer Niederlage wieder auferstehen. Leicht reden, immer die anderen? Leicht, haben es auch immer die anderen? Konzentrieren wir uns auf unser „Ding“. Wollen die anderen wirklich das Gleiche? Kann sein, aber haben sie das gleiche Motiv? Einen Beweggrund, einen Impuls, der einen, an genau dieser Sache dranbleiben lässt? Etwas, das in einem selber ist, und nicht von aussen kommt. Es sind die Dinge, die man gerne macht, die einem Spaß machen, schlichtweg interessieren!
Selfieladen Nullnummer

Ich kann, ich will, ich tu

Was ich wirklich will, wofür ich brenne! Motivation bleibt nicht immer auf hohem Niveau, das wissen wir ältere Semester, schon lange. Nur, das wir selber, auch immer wieder in diese Falle tappen. Wir haben ein schlechtes Gewissen, weil wir glauben: Faul, einfallslos und unkreativ zu sein. Aber genau das Gegenteil ist der Fall! Genau an dem Zeitpunkt, an dem wir glauben., das wir nichts tun, entwickelt sich in unserem Hirn der nächste Schritt. „Es“ sucht Wege, weiter zu kommen, Abzweigungen zu beachten oder zur Umkehr zu bewegen, um eine andere Richtung einzuschlagen.
stoak wie a Fösn

Es geht weiter

Nimm die Siegerpose ein und lächle, oder besser gesagt, lass den Tag, lieber Gott spielen. Mach Pause, geh raus, oder beschäftige dich mit etwas „langweiligem“ – Fotos sortieren, Bestecklade aufräumen usw. Schmarrn? Dann versucht es mal, ihr werdet sehen, wie sich hernach der Motivationslevel hebt. Gedankenhygiene durch Ablenkung! Wieder an den Ursprung kommen, warum man das überhaupt tut, was man tut.

Ich zum Beispiel, mache das, wo ich Leidenschaft, Begeisterung, Bewegung, Interesse und Wissen vermehren und auch vermitteln kann. Mehr von dem tun, was mir liegt,  was ich mag und in mein Leben bringen will.

PTBWE17M_046619-2

 

Man wird niemals fertig?

Man lernt eben nie aus 🙂 Eine neue Studie ergab, wir können uns auch im sogenannten Alter noch verändern. „Des is jo gaunz wos Neich´s“ würde d“Staufarin“ im Dorf sagen. Wer hat denn nicht in seinem Lebensumfeld Menschen, die sich im „Alter“ noch sehr verwandelt haben. Man nehme, Trennung, Krankheit oder Rente. Alles einschneidende Erlebnisse und Lebensumstände. Wer ist nach diesen Erfahrungen noch der Selbe?

Salt and the City.JPG
bewegend-begeistern und lovemylife Salzburg 2017

 

Mit 30 bist fertig!

Heutzutage viele schon mit den Nerven, aber sonst noch lange nicht, nicht nur wissenschaftlich gesehen. Wozu diese Untersuchung? Ah, damit wir wieder etwas schriftlich haben. Alles müssen und wollen wir „Schwarz auf Weiß“ haben. So, wie wir bei unserer Geburt, abgemessen und gewogen werden. Jeder kluge Mensch weiß bis Dato, das sich unser Gehirn, bis an unser Lebensende „erweitern“ und verändern kann.

DSC_0220I
Seminar EAG „Das neue Stroh im Kopf“ 2009 Ingrid Staufer bewegend-begeistern am attersee

Weggehen und lernen fürs Leben

Sie haben auch festgestellt, das Menschen, die ins Ausland gehen, offener sind, als welche, die in ihrem „Dorf“ bleiben. Interrail für Jugendliche, Auslandssemester usw. Na geh? Ich würde meinen, logisch! Bin ich in der Ferne und arbeite auch da, werde ich mich an den Gegebenheiten wohl anpassen müssen. Noch dazu, wenn ich beruflich weiterkommen will. Logisch werde ich mich auch den „Sitten“ unterwerfen.
Mädchen im Tüllkleid.jpg

Im sogenannten Alter

„Der hat schon viel mitgmacht im Leben“ – ein Satz den man jenseits der fünfzig des öfteren zu hören bekommt. Ja logisch! In so vielen Jahren, kann viel passieren. Da kommt es dann darauf an, wie charakterstark man ist. Hat ja auch einmal geheissen: 50% Gene – 50% eigene Formung, sprich: Erziehung, Umfeld, Freunde. Da sind war dann wieder am selben Punkt. Der, mit der größten Empathie, wird sich Freunde und Umfeld sehr wohl überlegen und auch aussuchen. Meine Meinung dazu: Man sollte nur öfter mit den „Lebenserfahrenen reden, dann braucht es dazu keine Studie“.
IMG_5932

PS: In der Studie ist auch herausgekommen, das sich Menschen, nach der Geburt eines Kindes nicht sonderlich verändern. Das könne wahrscheinlich daran liegen, das sie so beschäftigt mit der „Aufzucht“ sind.
„Des is a gaunz wos Neich`s“
NEUERSCHEINUNG im Buchhandel: „Charakterfrage. Wer wir sind und wie wir uns verändern“ im Rowohlt-Verlag.
Interview in der Zeit.de

Roooooooobert!!!!!!!!

Ohrensessel rot

Nein, ich rufe nicht nach einem Geißlein! Ich brauch wieder mal einen Tischler! Einen der sich auch auf Reparaturen versteht. Keine neue Wohnungseinrichtung, nur ein paar Kleinigkeiten. Ich weiß, die Handwerker mögen solche Kinkerlitzchen nicht, aber was soll ich machen? Mein Arbeitsplatz verlangt nach Anpassung, an den heutigen Standard. Im Bad eine Ablage, für die Reinigungsmittel kleine Schränke, für den Balkon ein neues Randprofil und eine Holzwurmbehandlung, für den alten Schreibtisch. Sogar eine ramponierte Holztür, hat er wieder wie neu hingebracht. Nana, das ist nicht alles! Ein Freund von mir hat sich gard die Küche machen lassen und jetzt ist das Wohnzimmer dran 🙂

Das alles macht Robert Kollross!

Restaurierung Kollross

Der Tischler machts eben persönlich 🙂 http://www.tischlerei-kollross.at/
Selten hab ich einen Handwerker so arbeiten sehen. Er gehört noch zu denen, die sich vorher eine Schablone anfertigen. Er kommt dann zur „Anprobe“ und schaut ob alles perfekt passt. Und wie! Der muss bei Lieferung nicht mehr herumschleifen oder hobeln. Das sitzt und hat Platz 🙂 Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit sind seine Eigenschaften. Die Tischlerei ist es wert, dem „Geißlein-Roooobert“ einen Blick in sein Haus oder die Wohnung werfen zu lassen. Er macht das möglich, wo andere sagen: „Das geht nicht“

Tischlerei vor Ort

Badezimmer Unterbau Pixabay.jpg

Für so einen Handwerker lasse ich jedes Möbelhaus „verhungern“ – Qualität vom Tischler, zahlt sich eben aus. Man sollte nicht vergessen, das manche so ein Möbelstück länger haben, als sie verheiratet sind 😉 Also solltet ihr wieder mal etwas besonderes für euer Heim wollen oder vorhaben, würde ich einen Besuch vom Fachmann empfehlen. Ein paar Stücke seines Schaffens könnt ihr ja schon bewundern. Und weil ich gerade nichts zu machen habe, hol ich mir einfach ein kleines Zirbenkissen bei ihm ab.
Ich mag den stark aromatischen Duft. Die Pinus Cembra wie sie lateinisch heißt, ist für mich eher über die Nase genießbar als über den Gaumen 😉
eh scho wissen

bewegend-begeistern am attersee???

Wie komme ich darauf? Ganz einfach, schon in meiner Kindheit, läuteten mich die Nachbarskinder, zur Animation aus dem Haus. Jahre später, beim Praktikum zur Seniorenanimateurin, freuten sich die Bewohner jedes mal, ihr „Können“ noch unter Beweis zu stellen. Dann, beim Singlewandern, waren die Teilnehmer von meinen „klugen Spielchen“ begeistert. Also, was war naheliegender, als meine Webseite und den Blog: „bewegend-begeistern am attersee“ zu nennen.
Bewegen: Weil körperliche und geistige Betätigung, der Jungbrunnen schlechthin ist. Neugier und Freude etwas Neues anzufangen oder zu probieren.
Begeisterung: Sich noch freuen und begeistern können, weil man immer noch etwas sehr beeindruckend, gut und interessant findet.
Attersee: Meine Heimat! Der Sonntägliche Spaziergang zum See, war die schönste Pflicht, in meiner Kindheit.
Kuhstall Mütze.jpeg

Findet es Anklang?

Es ist: Meine Leidenschaft, mein Herzblut, von mir aus auch nur Hobby. Es muss keiner lesen und meine Veranstaltungen sind kein Zwang. Ich freue mich, wenn Interesse besteht, aber ich bin nicht enttäuscht, wenn es nicht so ist, weil:“Der Prophet im eigenen Land sowieso nix gilt.“ Daher auch meine „ausschweifenden“ Bloggertreffen im Ausland. Und siehe 🙂 Er oder Es gefällt da 🙂 Noch kann ich mich nicht hundertprozentig dahinterklemmen, „Sie muss ja von was leben“ – doch in naher Zukunft wird sich das ändern.
Meine Schwerpunkte: Geistige und körperliche Beweglichkeit, gepaart mit Charme und Witz. Lebensfreude und das Feuer der Leidenschaft. Es erlischt nicht von heute auf morgen.
Lila

Was wird Euch erwarten?

Wunderbare unterhaltsame Wanderungen 🙂 Keine Erklärungen, der Fauna und Flora, nein, das überlasse ich der „Kräuterfee“. Ich werde auf allen WEGen aufzeigen, wie wenig wir uns vergleichen sollten, weil wir „unvergleichbar“ sind. Gemütliche Stunden, bei einer Weinverkostung und manchmal sogar einer „Vergesellschaftung der Herzen“. Wanderungen und Workshops nach dem Storytelling-Prinzip: Mit Geschichten das „Brett vorm Kopf“ ent-sorgen. All das und noch viel mehr, wird Euch den Alltag, kurzweilig und „merkwürdig-merkbar“ machen. Wir wollen ja nicht zu früh alt und zu spät weise werden 😉
lebenslang

Einiges hab ich ja schon im Programm:

https://begeistern.net/2016/11/02/wer-neues-will-muss-seine-gedanken-auf-trab-bringen/
022i
https://begeistern.net/2016/09/20/einmal-hin-und-retour/
Brixen
https://begeistern.net/2016/10/18/bring-me-back-to-life/
München 116
https://begeistern.net/2016/05/06/das-gelbe-band/

Meine Veranstaltungen finden je nach Wetterlage auch „indoor“ statt. Vorbereitungen und mieten von geeigneten Seminarräumen, kosten nicht nur Zeit. „Ehrenamt“ kann ich mir nicht leisten, daher:
„Nur Bares ist Wahres“. Ich garantiere dafür: Vergnügliche, sinnvolle und unterhaltsame Freizeitgestaltung mit „Mehrwert“
Oiso, auf geht´s: https://begeistern.net/2017/06/05/i-love-to-entertain-you/

Wo drückt der Schuh?

Wegen meines Cinderella-Gens immer da, wo das Fersenbein aufhört. Früher hatte ich ja noch einige „Penner im Schrank“, heute weiß ich in nullkommanix, welcher passt. Da brauche ich keine fünf Minuten für ein Paar. Schuhe, etwas praktisches, das mich als Kind, dazu verleitete mit ihnen ins Bett zu gehen (huch). Ältere Geschwister mussten nachsehen kommen, ob die Schucherl eh vorm Bett stehen und nicht an meinen Fusserln stecken. Praktisch, find ich sie noch immer, doch jetzt auch einige wunderbar schööön 🙂
Von True Decadence ist der silberne Hingucker im Titelbild
Lowa Innox Trail-Schuh

Wanderschuhe

Da hat bei mir LOWA St.Martin/Innkreis die Nase vorn. Ein Produkt aus unserer Heimat 🙂 Ob es der Berg-, Wander oder Trailschuh ist, sie sind des Damenfusses Freund. Man müsste eigentlich Liebhaber sagen, so anschmiegsam und weich wie sie sind. Ganz egal welche, noch nie, ist bei mir etwas an ihnen kaputt gegangen. Entsorgt hab ich sie erst, wenn sie eine „Glatze“ hatten. Wenn das mal kein Lob ist 🙂 Und da ich ja den „Tausendern“ Adieu gesagt habe, hat bei mir der Trailschuh die Nase vorn. Fuchsia für den „normalen“ Fuß. (Also doch keine Cinderella) Wer mehr über seine Füsse erfahren will, sollte mal bei der Draufgängerin Birgit Faschinger-Reitsam vorbeischaun. Das Schuhorakel ist der Hit! Dies spielt auch bei meinen Wanderungen immer wieder eine „tragende“Rolle.
Blumnschuh Tamaris

Der Feind schläft nicht

und das sind wie immer die Fußgitter und das Kopfsteinpflaster! Darum hat der Blockabsatz Vorrang. Da muss ich mir nicht jeden Schritt überlegen und meine Fussballen werden geschont. Am liebsten, Absätze in bequemlichkeitsmanier, Half-High-Heels, so um die sechs, sieben Zentimeter. Lassen die Hüften noch schwingen und sind trotzdem wie „Patscherl“. Ja liebe Leute auch der Preis ist heiss! Und zwar bei meinen Lieblingsmodellen von TAMARIS. Jedes gute Geschäft führt die Marke und bei Guggi´s Schuh´s in St. Schurrel, zwinkern sie mir schon aus dem Schaufenster entgegen.
velden-036

Die Belohnung

Um nicht zu sagen die „Krönung“, mein derzeitiger Favorit: Meine Stiefel!!!!! Ich liebe sie zu jeder Jahreszeit und trage sie nach Lust und Laune. Damit der Stinkefuß keine Chance hat, immer diese Regel beachten:
Einen Schuh oder Stiefel, nur einen Tag tragen, dann einen Tag Pause, am besten zwei! Lange Freude mit den Schuhen, ist damit garantiert. Im übrigen muss ich gestehen, ich trage ganz selten Strümpfe oder Socken, aber mit dieser „Regel“ habe ich trotz meiner Tragemethode noch nie einen Schuh wegen „Käsegeruch“ entsorgen müssen 🙂
PS: Das Kind in mir will halt: Schnell raus, schnell rein, in die Schuhe. Hahahaha
/ Werbung durch Produktfotos, Produktnamen und Unternehmensnennung

 

Einzelgänger oder Frühstücksdirektor?

Der Einzelgänger ist meist Leistungsbezogen, der Frühstücksdirektor eher Personenbezogen. Wo ist das Problem? Gar keins, wir brauchen Beide! Der Einzelgänger, meist auch ein Genie, schaut das es in der Wirtschaft läuft und der sogenannte Frühstücksdirektor das gesellschaftlich was passiert. Wie man schwer erahnen kann, fühle ich mich zur Zeit dem „zweiteren Charackter“ hingezogen: Eine hochrangige Führungskraft in einem Unternehmen, die keine operativen Funktionen innehat 😉
Ich mit Zentimeter

Auf einmal ist der BMI wieder aktuell

Jaja, so viele machen sich Gedanken über ihre Figur, aber was ist mit ihrem Hirn? Das steuert ja unseren Hunger, Heißhunger, was auch immer. Wer immer „blangig“ ist, ist entweder schwanger oder hat schlicht und einfach Langeweile. Dem Hirn fehlt etwas! Damit meine ich nicht die „Muße“ = das wohlwollende Gefühl nichts tun zu müssen, die auch ganz wichtig ist, weil später sogar manchmal, großartige Ideen hervorkommen, „sondern die richtige „Fadesse“. Langeweile, die Ursache für viele überflüssige Kilos und Unzufriedenheit.
Selfieladen Nullnummer

 

Wohin damit?

Mit den Kilos oder der Langeweile? Beides! Ich habe für Euch fünf großartige Tipps 🙂

  1. Ladet Euch das „Schrittzählerapp“ auf´s Smartphone. Ihr glaubt gar nicht, wie viele Schritte man täglich macht, ohne sich „bewegt“ zu haben. Ein kleiner Einkaufsbummel kann da schon mal das Ergebnis von 10 KM sein 🙂 Schon ist das schlechte Gewissen weg, wieder nix getan zu haben und man haut nicht nach dem Motto: „jetzt is a scho wurscht“ wieder mächtig „rein“
    München 114
  2. Wieder mal etwas TUN, das man schon lange nicht mehr gemacht hat: Einfach halt machen mit dem Auto. Aussteigen und sich bewusst die Gegend anschaun, ihr werdet staunen, was zehn Minuten bringen. Ja, zehn Minuten, den „Gedankenkreis durchbrechen“ und sich der Zeit wieder bewusst werden. Der Endlichkeit und nicht der Unendlichkeit. Fünf Minuten, die manchmal die Einstellung zum Alltag verändern.
    Fragen
  3. Gute Gefühle erzeugen! Jo wie?! Jeder hat Wut und Trauergefühle in sich. Manchmal mehr, manchmal weniger. Das ist auch gut so. Es gibt aber auch die „Leere“ – Nichts – und das gepaart mit Langeweile, kann auch hungrig machen. Also was jetzt? Stelle Dir vier Fragen:
    Was denkst du über deine Vergangenheit? Was denkst du über deine Zukunft? Was denkst du über dich? Was denkst du über dein Leben? Das ist kein Schmarrn! Was denkst du wirklich?
    Fuerteventura am Strand
  4. Bauch oder Herz? Hoffentlich alle zwei. Liebe? Die „Liebe“ gibt s nicht einfach so, es ist eine Kombination aus guten Gefühlen. Mutterliebe, Hassliebe, die Liebe zum Beruf, die vollkommen verrückte Liebe und selbstverständlich TESTOSTERON = Sex. Sex ist aber nicht Liebe!!! Ich möchte hier die Liebe „etwas zu TUN“ ansprechen. Was würdest du tun, wenn dich nix und niemand zurückhalten könnte?
    Flugzeug im Abendrot
  5. Diese fünf Punkte verändern für kurze Zeit deine Haltung. Diese fünf Punkte immer wieder in deinen Alltag einfließen lassen, wird ihn auch zum positiven verändern.

Viel Unterhaltung und Selbsterkenntnis wünsch ich dabei 🙂
Press the Button IIII