Fine data sul da vanti

Hab ich ein Ablaufdatum? Ab wann, werde ich nicht mehr gefragt sein, oder besser, war ich jemals gefragt? Ein gefragter Typ, ein Lieblingsmensch? Bin ich mir selbst genug? Was, wenn nicht mal der Hahn mehr, nach mir kräht? Einsam werde ich nicht sein. Entwickle ich mich etwa zur „Intellektuellen?“ Sicher nicht zu einer „vertrockneten Pflaume“ wie unsere Nachbarn, die Deutschen, Frauen in meinem Alter gern bezeichnen. Der Unterschied ist, die oder der Intellektuelle, hat Freunde, aber Anerkennung ist ihm egal.
Verdorrte Zwetschken

Trockenobst

Dazu zähl ich mich wirklich nicht. Erstens, weil ich genug trinke, HALLO! Wasser auch, und zweitens, habe ich so viele Interessen, das mir das andere, nicht wichtig erscheinen muss. Mein Ablaufdatum beschäftigt mich nicht. Ich lebe so in der Gegenwart, das mit dem, was kommen soll, und mit dem was gewesen ist, mein Inneres, selten durcheinander kommt. Ein „einsamer Wolf“ ist bei Frauen einer, den viele zähmen wollen, weil es als sehr erotisch gilt. Bei Frauen, ist es eher negativ besetzt. Wer will schon eine, die immer alleine ist. Hier zählt: was andere nicht wollen, will ich auch nicht.

Cowboy Stiefel mit Loch

Bin ich glücklich

Als Intellektuelle, brauch ich nicht täglich zu telefonieren und ich muss nicht, wöchentlich jemand sehen. Auf Dauer besteht zwar das Risiko, das  Freundschaften ermüden. Irgendwann könnten sich die Interessen verlaufen, und man hätte sich nichts mehr zu sagen. Dafür kann ich als Intellektuelle die Gelegenheit nützen und mein Wissen zu erweitern. Das hebt wiederum den Unterhaltungswert ungemein.

Laut Satre:

analysiert, hinterfragt und kritisiert der Intellektuelle laut. Er ist auch in vielem, seiner Zeit voraus. Das macht ihn zum Einzelgänger. Das wiederum, ist ihm oder ihr wurscht. Wenige unter uns, haben so ein Naturell, in ihrem Umfeld vertreten.
Darum kann auch nur ich in meinem Bekanntenkreis, über diesen Witz lachen:
Treffen sich zwei Geraden: Sagt die eine:“ Beim nächsten Mal gibst du einen aus.“