Warum hast Du nicht Nein gesagt?

Tja, das hab ich mich schon oft gefragt. Mir fällt dann immer der Film mit Gwyneth Paltrow ein: „Sie liebt ihn – Sie liebt ihn nicht“ – Ja, was wäre wenn? Was wäre, hätte sie den Zug nicht versäumt? Was wäre, hätte sie ihn nie kennengelernt? Was wäre, hätte sie nein gesagt? Wäre alles anders geworden? Ändert ein NEIN, das ganze Leben? Oft lieg ich Nachts im Bett und denke mir: „Vielleicht werd ich wach und hab alles nur geträumt“

Nochmal von vorn?

Nicht alles, aber einiges. Ich würde mich trauen viel weiter weg zu gehen. Überhaupt würde ich mir viel mehr zutrauen. Ich würde viele Erfahrungen im Ausland sammeln und andere „Prinzen“ kennenlernen. Aus dem Kleindenken in der Provinz ausbrechen. Die Realität zeigt es, nochmal von vorn, geht nicht. Meine Bandbreite der Möglichkeiten lege ich selber fest. Meinen Radius auch. Es ist Zeit wieder mal einen Schritt weiter zu gehen als sonst.

Wohin des Weges?

Immer wenn ich in Aufbruchstimmung bin, geschieht etwas, das ich den Schritt nicht mache. Es ist mein Verantwortungsgefühl, meine Sorge, das es anderen dann schlechter geht als mir. Meine Sorge, das ich Schuld an deren Gemütszustand bin. Dabei entpuppt sich im Nachhinein oft, dass es ohne mich ganz gut gelaufen wäre. Egoismus, ja der richtige Egoismus fehlt mir noch. Der mich trotzdem mein Spiegelbild mit Wohlwollen betrachten lässt.

Aufbruchstimmung

Innerlich! Im Aussen muss es noch ein wenig warten, zumindest bis Herbst, dann hoffe ich, das ich über diese Zeilen, wie über alle anderen laut Lachen kann. Warum steh ich denn da, wo ich heute steh? Sicher nicht das „Glück des Tüchtigen“ dann wär ich Königin auf meiner Ranch. Jetzt erst mal „Not Sorry“ von Sarah Knigth – Nein sagen für Anfänger“ lesen. Da muss ich gleich schmunzeln: Frühjahrsputz im Innern 🙂 Dinge an erster Stelle in Angriff nehmen, die nicht zurückreden können. Sehr gut!!

Jetzt sinds dran

Meine persönliche Schublade

Worauf lege ich wert? Welche Bereiche machen mir beruflich Spaß? Worauf kann ich verzichten? Wer und was ist mir wichtig? Hier steht: Ein NEIN macht mich zu keinem schlechten Menschen. Ein JA aber auch nicht, sag ich. Es stimmt, ein immer wieder sagendes JA, nimmt mir Zeit für Dinge, die ich vielleicht lieber machen will.
Scheiß drauf, schreibt sie. OK, ich werd lernen, noch mehr auf andere zu pfeifen!

Jo mei, maunchmoi überlappt se des hoit

Gerne ausgesprochener Satz, von notorischen Fremdgängern. Zu diesem Thema kann man unendlich diskutieren, einen gemeinsamen Nenner wird man nicht finden. Die Google-Suche spuckt sämtliche Statistiken und Forschungen darüber aus, wie sollen wir uns da verhalten? Ein Paartherapeut meint sogar:“Emotionaler Seitensprung ist nicht schlimm“

Waaaaaas?????!!!!

Was Du nicht willst das man dir tu!

Wo fängt Betrug denn an? Wir alle sind im Leben schon mal in Versuchung geraten, nur wenige schaffen den Sprung ins eigene Bett zurück. Anfangen tut es da, wenn über das Objekt der Begierde nicht mehr gesprochen, es verheimlicht wird. Diese These kann ich leider nicht teilen. Ich hatte mal einen Arbeitskollegen der ungeniert seine Frau betrügte. Er erzählte wahrheitsgetreu jede Minute, wenn er Nachhause kam und gefragt wurde: „Wo warst denn so lang?“

Lügt der Frosch?????

Ich schwöre

Man solls nicht glauben, seine Frau hat jedes mal darüber gelacht. Zu den Kollegen sagte er:“Du musst die Wahrheit sagen, das klingt für den Partner total unglaubwürdig.“ Diese Logik hab ich bis heute nicht verstanden, aber bei dem hats funktioniert. Wie soll man sich denn verhalten wenn man den Mann, der besten Freundin erwischt? Gottseidank ist es mir noch nie passiert. Jetzt ist die Wahrscheinlichkeit sowieso gegen Null, denn der eine hockt nur vor der Glotze, der andere hat einen Knoten hinterm Ohr und darf sich keiner Stresssituation mehr aussetzen.

Nachdenkmal

Die Moral von der Geschicht

Früher war ich der Meinung:“Wenn alles zwischen „Zweien“ passt, hat ein „Dritter“ keine Chance. Hmmm, da wurde ich auch schon ein, zweimal des Besseren belehrt. In meinen Augen gibt es drei „Ausgaben“, bei den Damen, wie bei den Männern: Die einen brauchen permanent Selbstbestätigung, die anderen suchen ein Leben lang, den oder die Richtige. Letztere sind hoffnunglose Romantiker, die es einmal richtig erwischt, weil sie glauben:“Das ist die große Liebe“
Ein deutsches Sprichwort: „Betrügen und betrogen werden, nichts ist gewöhnlicher auf Erden“ – hmm, darum heiraten noch immer so viele.

Nein! Ich geh nicht zum Motivation´s- Stammtisch!

Das is ja ein Seniorenstammtisch! Nein! Es ist ein Treffpunk für „Aufbrecher“ – Leute die anpacken und etwas bewegen wollen und können. Sprüche wie: „Was, das willst du dir jetzt noch antun?!“ sind mir egal. Warum? Weil ich noch Energie habe, Neues anzupacken und auch umsetzen will. Ich arbeite und unterhalte mich gerne mit den „Jungsters“. Sie, mit ihrer jugendlichen Energie und ich „Alte“ mit Erfahrungsreichtum.

Seeseitig denken

Nicht nur ein Projekt zum anschaun, nein ein Erlebnispaket. Jetzt ist der Buchberg „nackt“ , jetzt könnte man eine Trasse bauen, ein Floß am See verankern und runtersegeln. Heissa Kathreinerle, das wär doch was. Es gibt viele Chancen, wie man gemeinsam wachsen kann. Wir werden zwar nie der Mittelpunkt der Erde werden, aber vielleicht der Mittelpunkt am Attersee. Dann gehören solche Mails der Vergangenheit an:

Tipps und Erfahrungen der „Aussenwelt“

Es würden mich freuen, alle mal an einem Tisch zu haben. Revolutionäres erreichen, mit gut durchdachten Konzepten und Innovationen. Unsere schnelllebige Zeit erfordert Angebote, die man auch am Attersee realisieren kann. Es gehört nur Mut und Wille dazu. Oft genügt auch nur umdenken. Doch es gefällt mir, das ich nach Arbeitsschluß einen freien Tisch am See erwische. Doch es gefällt mir, wenn nach einem turbulenten Wochenende, sich nicht nur der See erholen kann. Und, es gefällt mir, das ein Blick ins Wasser, bis auf den Grund reicht.

Ohne Moos, nix los

Mein Ex sagte immer, wenn ich etwas unternehmen wollte: „Sobald du die Haustür, hinter dir zumachst, kostet es Geld.“ Das ist auch nix Neues. Ich hör immer nur:“ Das Land hat so viel Geld und keiner braucht was davon.“ Diesen Schwachsinn muss mir einer näher erklären.

Was wird gefördert?

  • Externe Kosten der Angebots- und Produktentwicklung
  • Externe Kosten zur Planung und Umsetzung eines innovativen Vertriebssystems und/oder Verkaufs
  • Externe Kosten der Gründung und Weiterentwicklung von Kooperationen
  • Externe Kosten der Erfolgskontrolle

Die förderbaren Kosten dürfen die Untergrenze von 40.000,00 Euro nicht unter- bzw. die Obergrenze von 400.000,00 Euro nicht überschreiten.
Ergo: klotzen, nicht kleckern