Wandern für Faule

Ein kurzweiliger Nachmittag, der nicht nur unser „Pumperl“ gsund erhält, sondern auch das Oberstübchen aktiviert. Für alle die sich zwar mehr bewegen möchten, aber den inneren Schweinehund alleine nicht bezwingen können. Die Familie und Beruf vereinbaren müssen und wenig Zeit zur Verfügung haben. Aber auch für diejenigen, die einfach mal wieder etwas Neues probieren möchten.
Vom Treffpunkt, Parkplatz Feuerwehrdepot in Weyregg, marschieren wir den Dr. Gleißner Weg Richtung Alexenau. Ein leicht begehbarer und sogar kinderwagentauglicher Wanderweg. Am schönsten Aussichtspunkt machen wir kurz Rast, um eigene Strategien zur Motivation zu finden. Sofort umsetzbar in dieser Wanderung ist die „Bandlstrategie“
Weinbergschnecke

 

Gehen und alles hinter sich lassen

Methoden sein Gedankenkarussel in die Richtung lenken, die man will. Es funktioniert, ganz einfach. Wille statt Pille, ist die Devise. Weg wandern vom Alltag. Hin wandern zum „Walk of self“. Keine leeren Worte, sondern langfristige Taktiken seine Vorhaben umzusetzen. Immer eine Spur den Gedanken voraus, du kannst dein Denken lenken.

Sollte der Regen waagrecht kommen, werde ich die Wanderung verschieben. Geeignete Trekkingschuhe, ich bevorzuge Lowa, sowie Wetterfeste Jacke, da taugt mir Salomon, sind eine Selbstverständlichkeit.
Auf Wunsch und je nach „Zeit“ machen wir eine kleine Einkehr beim „Wirtn“

Die Wanderung findet ab 8 Personen statt, daher ist eine Anmeldung erforderlich.
Ab: 13:00 Uhr
Wo: Parkplatz neben Feuerwehr Depot in Weyregg
Gesamte Gehzeit: ca. 2 Stunden (Hin und Retour)
Dauer ca. 4 Stunden
ingrid.staufer@begeistern.net
oder Tel. 0664 313 7 844
Kosten: EUR 48,00 + kleiner Jause und ein Getränk
 

Wandermal – im Attertal

Für alle die nicht ins Schwitzen kommen wollen! Für mich, muss es nicht mehr Bergsteigen sein. Mir genügt spazieren gehen, ist ja auch nicht das Schlechteste. Ausserdem kann man Schritt halten, sollte man mit einer Gruppe unterwegs sein. Ich weiß nicht, ob es am Attersee und Umgebung überhaupt noch jemanden gibt, der die Gegend nicht kennt, wie seine Westentasche. Unsere Besucher kennen sie auf Fälle manchmal besser und wissen mit ihrer Zeit, auch wenn´s regnet etwas anzufangen. Bei Regen begegne ich vielen Urlaubern aus dem Ausland, die nehmen das Wetter wie es ist und meckern nicht dauernd rum.

13101563_1376033329089375_363268469_nI

Vielleicht sollten

sich eventuelle Atterer vom Suderantentum verabschieden und auch mal die vielen positiven Angebote nutzen, die unser Atterseegebiet in petto hat. Nicht nur wandern im Freudental, nein im ganzen Attertal. Wo denn? Zum Beispiel den Wachtberg umrunden oder den Dr. Gleißnerweg oberhalb von Weyregg abschreiten. Wunderbare Aussicht und den Attersee zu Füßen. Der Keltenbaumweg hat auch bei Regen viel zu bieten. Einen wunderbaren Kurztrip finde ich „Den Wildholzweg“, er schärft die Sinne, macht Spaß und das jeder Altersgruppe.
Wegweiser Keltenbaumweg

Lauter kurze Sachen

Eine Wanderung der Seeache entlang, zwischen Attersee und Mondsee. Der Einfachheit halber geh ich manchmal vom Parkplatz Strandbad Unterach weg. Von da gehts immer geradeaus. Direkt neben dem Wasser, marschieren und horchen. Dem beruhigenden rauschen der Ache und das Geräusch der Regentropfen wenn sie auf die Blätter fallen. Beim Kreuzstein wird umgedreht und im Gasthof See eingekehrt. Muse muss sein.
Auch das Gerlhamer Moor in seiner Naturbelassenheit ist ein Juwel. Eine Moorlandschaft, die noch alles beinhaltet was da kreucht und fleucht.
Das alles sind Wanderungen, die fast oder keine Steigungen enthalten. Wem das auch noch zu anstrengend ist, sollte sich ins Gedächtnis rufen, das schwitzen auch manchmal sexy sein kann. Manchmal 😉
Ergo, dabei sein, wenns wieder heisst: „Wandern für Faule“ 🙂
Weyregg WordPress