It´s so good Schnidlwood

Von derartigen Sprüchen, werden wir tagtäglich berieselt. Woher kommt das Selbstvertrauen, der Männer und wo ist das, der Weibi`s? Ganz einfach: Wenn ich heute beobachte, wie Mütter ihre Söhne, sprich Halbgötter huldigen, können sich doch alle freuen, die dann mal Götter bekommen. Nicht´s, aber rein gar Nicht´s, wird ihnen jemals in Frage gestellt. Warum stellen wir Damen, uns immer in Frage?
Frosch II

Ganz einfach

Wir sollten ja nix anderes können, als kochen. Ach ja, und das Wichtigste: Gut sein, wenn wir gut sind, und besser, wenn wir schlechter sind.  Al Pacino sagte in einem Interview: „Ich will nicht, das ihn meine Frau in den Mund nimmt, mit diesem küsst sie meine Kinder“. Na Bravo. Da weiß man schon wieder wo der Hund begraben liegt. „Mutti, soll dich einfach nur liebhaben“. Ahh – Sex gibt´s nur da, wo die Liebe nicht zu Hause ist? Mit der Gleichberechtigung ist eben nur das Recht gemeint und das bewegt sich nicht im Bett.adult-1869791_960_720

Was lernen wir daraus?

Besser betrügen? Besser lügen? Oder einfach besser aufpassen? Das entscheidet jeder für sich. Es heißt ja auch: Blasen ist kein Betrug. Wer fühlt sich dann „Besser“? Wer hat heutzutage noch Gewissensbisse? Keiner! In Zeiten des Sozialen Network´s ist man schnell vergessen. Zu viel Nähe, ist für manche schon der grüne Punkt am rechten Rand. Wir sind nicht mehr weit entfernt, von der „nächsten Eiszeit“.IMG_1632.JPGIII

Die künstliche Befruchtung

war nur der Anfang. Singles sind heute nicht mehr auf der Suche nach einem Partner. Sie wollen den, der da ist „wenn man will“ und für die Gefühle, müssen heute Hund und Katze herhalten. Die halten aus, gestreichelt und liebkost zu werden, ohne das „ich lieb dich“ zurückkommen muss, sondern einfach, „du bist Der oder Die „Richtige“ für mich.
Ich würde mir wünschen, das wir von der Oberflächlichkeit, wieder zur Realität finden. Denn dann: Sind die besten Beziehungen wieder die, wo „Er“ sich beim Kennenlernen richtig bemüht hat. Ansonsten: Next please!
PS: Gilt vor allem für die Jungsters unter uns. Alle in der Dritten Lebensphase dürfen sich zurücklehnen und mit einem lachenden und einem weinenden Auge, Ausschau nach einem Vierbeiner halten.

De Schnobiantn

So sagt man bei uns zu kleinen Mädchen die schon fleißig plappern. Ja, und wie süß, so viel kann das Mädchen schon sprechen. Und das Kleinkind, begeistert von sich selber, probiert immer wieder, und lernt so schnell wie möglich viele Worte. Es begreift schnell, wenn du sagen kannst was du willst, bekommst du es eher, ohne viel Fragerei. Hier hebt es sich noch ein wenig ab, von den mundfaulen Gfrastern.

Das kleine Mädchen wird aber größer, und auf einmal ziemt es sich nicht mehr viel zu sprechen, und es muss sich bemühen „nicht vorlaut zu sein“. Jetzt kommen die Freundinnen ins Spiel. Endlich kann man wieder gackern. Lachen, albern sein und einfach sagen was man sich denkt. Das kleine Mädchen wird ein Fräulein, jetzt sollte es sich für einen Beruf entscheiden. Sprachgewandt und gebildet, wird sie sich einen Beruf mit pädagogischem Hintergrund suchen. Als nicht Akademikerin findet man diese Spezies meistens im Einzelhandel. Schwer vorstellbar, das ein schweigsames Mädchen, in diese Branchen einsteigt.

Bei der späteren Partnerwahl, wird sich das Fräulein natürlich in einen Mann verlieben, der sie aussprechen lässt. Geschmeichelt von diesem gezollten Respekt, denkt sie, er ist auch verliebt, und übersieht dabei, das er nix lieber hätte, sie halte jetzt den Mund und macht sich flach. Sollte sie ein Naturtalent sein, wird er über ihren „Sprachfluss“ hinwegschauen. Der Traumhochzeit steht nix mehr im Wege. Jetzt beißt sich die Katze in den Schwanz. Denn immer mehr fängt er an, ihren Redefluss als Geschwafel abzutun, und als Höhepunkt zu sagen:“ Halt endlich den Mund!“ Zack! Aus die Maus!

Sie ist beleidigt und spricht nicht mehr. Er genießt die Ruhe, und freut sich Abends schon aufs Bettlein. Aber wer die Rechnung ohne den Wirt macht, hat ein böses erwachen. Kein Sprechen, kein Hecheln. Die Moral von der Geschicht, verbiet da Schnobiantn das Sprechen nicht.
Tipp: Wandern entlang am Redefluss

Wauns im Soizkaummaguat rengt….

… daunn rengst laung. Dann folgt Plan B. Das Beste Wetter um seine grauen Zellen, die im übrigen nicht grau werden, Indoor auf Trab zu bringen. Und damit es nicht in „Schule“ ausartet, werden die Aufgaben schön locker sein. Gleich am Anfang wird eine Runde gebechert. Nein, nicht getrunken. Becherstapeln! Die beste Gelegenheit seine Koordination und Aufmerksamkeit zu trainieren. Und weil es so kurzweilig ist, wird die Reaktionsfähigkeit auch getestet. Sie ist ein Teil der koordinativen Fähigkeiten. Eine der Wichtigsten Fertigkeiten, die man jenseits der fünfzig trainieren sollte. Eine gute Übung, die im übrigen in jede kurze Kaffeepause passt ist, „AHO“ Buchstabe und Handbewegung wird im Wechsel zum Nachbarn angewandt.

 

Plastikbecher

Seine Reaktionsfähigkeit

trainieren, heißt auch seine körperliche und geistige Frische erhalten. Nichts ist interessanter und unterhaltsamer als Spaß, der auch Sinn macht. Denn sollte diese Fähigkeit so weit verloren gehen, das man nicht einmal mehr einen hüpfenden Ball erwischt, wird´s auch im Straßenverkehr gefährlich.

Bunte Regenmäntel

Mein Schlechtwetter

Angebot reicht von „Fisch muss schwimmen“ eine unterhaltsame Wein Verkostung am Wasser, bis „Auf da Alm, da gibt´s a süße Sünd“ mit bsoffene Kapuziner und an Grantnschleck. Alle Weine werden durch einen Sommelier präsentiert und die Speisen von Haubenköchen aus der Region zubereitet. Jede Veranstaltung wird exclusiv für die Teilnehmer zusammen gestellt. Ein Event das für Alle unvergessen bleiben wird, und nebenbei auch Herz und Hirn trainiert hat. Das Gesunde kann man ja mit dem Angenehmen verbinden, denn Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in großen Mengen nichts.

Bunte Gummistiefel

Wie ihr seht,

hat unser Attersee so Allerhand zu bieten, und die Regentage werden zu Erlebnistagen mit Mehrwert. Ob nur für einen Tag oder eine ganze Woche, die Palette ist noch nicht ausgereizt. Lasst euch mal auf einen Nachmittag ein, und ihr vergesst den Gardasee. Agil & Vinoviel bietet Unterhaltung auf „höchstem Niveau“.
(Titelfoto aufgenommen in Attersee im Seehof)