Regel Nummer 1, sei niemals Nummer 2

Für alle Nervensägen, die ich in meinem Leben gekannt habe: Diejenigen, die unhöflich und respektlos zu mir waren, die nicht an meine Ziele glaubten und die versuchten, meine Ziele zu sabotieren: Ich segne euch und lasse euch los. Und ich danke euch, daß ihr mir die Fakten für dieses Buch geliefert habt. Dies schrieb Lillian Glass in ihrem Buch: Mit mir nie wieder!

41smnnapnol-_sx344_bo1204203200_

Tja, wenn Halbgötter gehen,

ist Platz für Götter 🙂 Gesucht, hab ich prinzipiell nie und Vorsätze im herkömmlichen Sinn auch nicht. Wenn ich etwas tun möchte, tu ich es. Dazu brauch ich kein Silvester. Bei mir zählt das: JETZT. Wenn s mir mal reicht und das dauert bei mir ziemlich lang, dann, ja dann, geh ich. Privat, hab ich mehr Geduld, beruflich fackel ich nicht lang rum. Ich habe Verständnis für Vieles, lasse mich aber nicht auf der Wartebank platzieren. Abwarten und Tee trinken, können die anderen.

Frosch II

Wenn ich etwas beendet habe, freu ich mich auf Neues

Da geh ich auf Entdeckungsreise, nicht in mich, sondern raus. Ratgeber und Biographien hab ich unzählige. Jedes mal, wenn ich mit einem Buch fertig bin, stell ich es zurück ins Regal und denke: TUN, ja, das ist das Zauberwort. Sein Mäntelchen nicht in den Wind hängen, sondern anziehen und loslegen. Egal wie oft Du angefangen hat, Hauptsache beginnen. Die Richtung ergibt sich oft von selber, auch Sackgassen, sind nicht das Ende der Welt.

Spatz auf gefrorenen Zweigen Pixabay

Manchmal, ist kein Ziel, auch keine Option

Einfach laufen lassen, kann Dich auch wieder auf die Beine stellen. Bist Du schon mal, in einer fremden Gegend gewandert und einfach einem Weg gefolgt, bei dem Du nicht wusstest wo er hinführt? Wenn ich mal in eine Sackgasse geraten bin, war ich nicht sauer. Es war oft nur ein kurzes Stück zurück und immer wieder entdeckte ich Möglichkeiten, abzubiegen. Forever KirnbauerI

Entscheide Dich

Oder willst Du immer Plan B bleiben, beruflich wie privat. Es hilft nix, wenn in einer Beziehung, zwei zusammen sind, die sich nie entscheiden können, wird des nix. Wenn Du aber Angst hast, vor dem allein sein, Angst davor, Arbeit anzunehmen die „unter Deiner Würde“ wäre, Angst Deinen Wohnort zu verlassen, dann lass es bleiben!
Achte aber darauf, nie mehr, die Taube auf dem Dach zu beobachten, sondern, kümmer Dich um den Spatz in der Hand.
Vielleicht steckt doch ein Tiger in ihm oder eine Gehaltserhöhung für das kleine Projekt?
Vielleicht, ist aber alles, viel-leichter 😉 Pixabay Photoshop

It´s so good Schnidlwood

Von derartigen Sprüchen, werden wir tagtäglich berieselt. Woher kommt das Selbstvertrauen, der Männer und wo ist das, der Weibi`s? Ganz einfach: Wenn ich heute beobachte, wie Mütter ihre Söhne, sprich Halbgötter huldigen, können sich doch alle freuen, die dann mal Götter bekommen. Nicht´s, aber rein gar Nicht´s, wird ihnen jemals in Frage gestellt. Warum stellen wir Damen, uns immer in Frage?
Frosch II

Ganz einfach

Wir sollten ja nix anderes können, als kochen. Ach ja, und das Wichtigste: Gut sein, wenn wir gut sind, und besser, wenn wir schlechter sind.  Al Pacino sagte in einem Interview: „Ich will nicht, das ihn meine Frau in den Mund nimmt, mit diesem küsst sie meine Kinder“. Na Bravo. Da weiß man schon wieder wo der Hund begraben liegt. „Mutti, soll dich einfach nur liebhaben“. Ahh – Sex gibt´s nur da, wo die Liebe nicht zu Hause ist? Mit der Gleichberechtigung ist eben nur das Recht gemeint und das bewegt sich nicht im Bett.adult-1869791_960_720

Was lernen wir daraus?

Besser betrügen? Besser lügen? Oder einfach besser aufpassen? Das entscheidet jeder für sich. Es heißt ja auch: Blasen ist kein Betrug. Wer fühlt sich dann „Besser“? Wer hat heutzutage noch Gewissensbisse? Keiner! In Zeiten des Sozialen Network´s ist man schnell vergessen. Zu viel Nähe, ist für manche schon der grüne Punkt am rechten Rand. Wir sind nicht mehr weit entfernt, von der „nächsten Eiszeit“.IMG_1632.JPGIII

Die künstliche Befruchtung

war nur der Anfang. Singles sind heute nicht mehr auf der Suche nach einem Partner. Sie wollen den, der da ist „wenn man will“ und für die Gefühle, müssen heute Hund und Katze herhalten. Die halten aus, gestreichelt und liebkost zu werden, ohne das „ich lieb dich“ zurückkommen muss, sondern einfach, „du bist Der oder Die „Richtige“ für mich.
Ich würde mir wünschen, das wir von der Oberflächlichkeit, wieder zur Realität finden. Denn dann: Sind die besten Beziehungen wieder die, wo „Er“ sich beim Kennenlernen richtig bemüht hat. Ansonsten: Next please!
PS: Gilt vor allem für die Jungsters unter uns. Alle in der Dritten Lebensphase dürfen sich zurücklehnen und mit einem lachenden und einem weinenden Auge, Ausschau nach einem Vierbeiner halten.