Heul den Wolfsmond an

Heuer der hellste Vollmond des Jahres, auch Schneemond genannt. Diese Nacht in seiner Umlaufbahn, der Erde so nah, wie sonst den Rest des Jahres nicht mehr. Dadurch erscheint er auch um bis zu 15% größer und heller. Erst vergangenen Sommer hatte mich der BLUTMOND in seinen Bann gezogen. Dieser Super-Wolfsmond, kann auch anders, nämlich als „Sturmmond“ große Wetterkapriolen verusachen. Starker Schneefall könnte die Folge sein, der Wetterumschwung zum Wochenende wird es zeigen.

nochmal Schneechaos?

Einen Teil der Super-Kräfte auch für mich?

Für mich als Wassermanngeborene, hat der Mond schon immer eine magische Anziehungskraft. Eigentlich alles, was sich in der Luft abspielt, oder besser, am Himmel. Regenbogen, Sonnenauf- oder Untergang und NONA: Der Vollmond! Das starke Licht des Mondes lässt mich zwei Tage vorher schon nicht ein, beziehungweise durchschlafen. Hoffentlich kein Chaos-Mond für mich. Vielleicht eine „Monster-Motivation“? Energie, die mich noch weiter ins Leben katapultiert? Hm, läuft eh grad alles gut für mich. Der Vollmond steht auch für unser Gefühlsleben, setzt Emotionen und Kräfte frei. Jetzt das zweite Monat im neuen, jungen Jahr ist, werde ich gleich wieder anfangen, noch mehr alte Muster aufzugeben und noch mehr Neues in mir wachsen lassen.

Zähne zsammbeissen?

Hab ich noch verborgene Talente?

Meine Weiblichkeit, hab ich schon in Kindertagen entdeckt. Die Göttin mir? Ich eine Göttin? Was ist ein Gott? Für mich etwas Unnahbares, Vollkommenes, nix irdisches. Nein, das will ich nicht sein! Ich will, nein, ich bin: Ein Unikat, eine, die gerne gute Laune verbreitet, die gerne unterhält und Dich zum Lachen bringen will, wenns mal nicht so gut läuft.
Ja und wenn ich mal am Boden zerstört bin, auch froh wäre, eine „starke“ Schulter zu haben, leider steht bei meinen Gegenübern immer in großen Lettern:

Kein Platzerl?

Möge die Macht mit mir sein

Da möchte ich manchmal: RESETEN – auf Werkeinstellung zurücksetzen. Doch als menschliches Wesen, heisst das bei mir: Wieder von vorne anfangen. Das Jahr ist jung und darum: AUF EIN NEUES 🙂

Keine Asche über mein Haupt

param pampam pam

Shall I play for yuo? Lieber nicht. Meine musikalischen Talente halten sich in Grenzen. Obwohl, schnalzen mit der Zunge und schnippen mit den Fingern geht. Ich kann Euch aber anderweitig unterhalten. Wir könnten eine Runde Bechern. Stop! Nicht trinken. Was Ihr kennt das nicht? Aufstapeln und Abstapeln nach Anleitung innerhalb einer bestimmten Zeit. Super Koordinations- und Konzentrationstraining.

dentist-1834562_960_720

Leider kennen

viele unter uns nur Hochstapeln. Bedeutet so viel wie, mehr Schein als sein. Oder auch mit fremden Federn schmücken. Da macht sich der Postler zum Psychiater und der Gaukler zum Millionär.  Sogar der gestiefelte Kater hat uns zum Narren gehalten. Amüsant dagegen waren die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull. Derer gibt es auch in unserer Nähe.

frog-1707928_960_720

Einer davon

hat eine solch platte Masche, das ich an der Intelligenz mancher Frauen zweifeln muss. Auch wenn sie ein Doktorat besitzen. Wie auch immer sie das bekommen haben. Also, jener welcher, hält sich regelmäßig im „Haslingerhof“ auf. Jäger und Gejagte wissen, das dieser in Bad Füssing ist. In diesem besagten Etablissement hält er Ausschau nach Damen, die er schon bei der Ankunft sortiert. Und zwar nach dem Schlitten, mit dem sie ankommen.

car-1335674_960_720

Passt das Auto

schaut er auf den Schmuck. Dazu muss er die Allerbeste natürlich zum Tanz auffordern. Nach dem Motto: Der Ring an ihrer Hand Madame. Man soll es nicht glauben, aber so hat er sich sogar ein mittelgroßes Frauscherlein am Attersee erschleimt. Zum totlachen. Samstags in Füssing, Montags, mit Goldketterl behangen, beim Würschtlstand. Meine lieben Damen, die, die im Oberstübchen gut eingerichtet sind, lasst Euch doch von den Schmähstaden, nicht wegen ein paar Schmeicheleinheiten, den Kopf verdrehen.

Sommer
Frau mit dunkler Brille und rotem Lippenstift sch/w

 

Das Aufwachen

könnte sehr schmerzlich sein. Mit solchen Typen kann man zwar nach Hause gehen, aber nicht zur Bank. Und sollte er das Ebenbild von Leonardo di Caprio sein, setzt die dunkle Brille auf, damit er Euch nicht verblendet.

 

Ich bin nicht auf die Welt gekommen

um unauffällig zu bleiben. Ich könnte so leben, wie viele andere auch, will ich aber nicht. Ich würde mich fühlen wie eine Ameise in ihrem Haufen, wie eine Henne im Stall, wie ein Fisch im Schwarm. Ich würde nicht auffallen und es würde auch nicht bemerkt, wenn ich nicht mehr da bin. Ich meine damit nicht die Aufmerksamkeit, die Stars auf dem roten Teppich bekommen. Ich meine das Wohlwollen derer, die gerne etwas bewegen möchten, sich aber nicht trauen.
Marina bei Dani

So viele Talente leben unter uns

Die sich nicht trauen ihren Ideenreichtum bekannt zu geben. Aus Angst vor Blamage. Aus Angst vor Gelächter. Aus Angst vor „Liebesentzug“. Was aber wiegt das alles gegen das Gefühl, einen Traum wahr werden zu lassen? Ist es so schlimm zu scheitern? Es gibt immer einen Plan B, einen Fallschirm. Viele Konzepte wurden schon als Hirngespinste abgetan, aber genau so viele wurden zum Erfolg für die Umwelt und die Menschen.
Puzzlestück in der Hand

Ich bin nicht für die Holzhammer-Methode

Obwohl ich vieles nicht erwarten kann und manches mal auch zu schnell aufgebe. Macht nix, ich hab ja noch ein paar Ideen 😉 Es gibt auch nichts schöneres, an einem Projekt zu arbeiten und darüber zu tüfteln. Die Welt wurde auch nicht an einem Tag erschaffen, und manche Dinge sind auch erst nach einem Ableben, ins Leben gerufen worden.
Tausend Träume

Ich meine das Feuer

Das Leuchten in den Augen, wenn man nur an das Vorhaben denkt. Wie bei der Überreichung, des ersten gebackenen Sandkuchen deines Kindes. Na, schmeckt´s? Ich werde meine Interessen ausleben und ich werde anderen, immer wieder Mut machen, sich zu trauen. Was möchtest du gerne noch bewegen? Was wären deine Träume? Ein Haus? Eine Weltreise? Ein eigenes Geschäft? Ein Studium beginnen? Ein Star werden?
Auch wenn einige aufschreien, Hilfe kann auch sein, wenn dir jemand sagen kann, wie es nicht geht 😉
Und jetzt sage mir noch, ab wann man zu alt ist, für Wünsche und Träume?

 

Du bist die Beste

Ein Kompliment das man gerne hört und ohne tieferen Sinn ausgesprochen wird. Es sollte aber bedeuten, das man etwas gut gemacht hat. Heute kommt es einem schon über die Lippen, wenn man jemanden die Arbeit abgenommen hat. Will man jetzt Lob hören oder nicht? Sicher, ich will Lob, wenn ich die Lösung für ein Problem gefunden habe. Ich will meine Genialität nicht im Schatten sehn. Was bedeutet denn: „Du bist Genial“?
Press the ButtonV

Genial komm von Genie

und ein Genie, ist ein besonders begabter Mensch, mit schöpferischer Geisteskraft. Ein Künstler, ein Mensch mit herausragenden Leistungen auf bestimmten Gebieten. Na also, ich bin genial und du bist genial. Talente sind angeboren, hat man vererbt bekommen, der Kluge perfektioniert diese Gabe. Es gibt keine Untalentierten, es gibt nur Unsensible. Unsensibel wird man aber nicht geboren. Unsensibel wird man im Laufe seines Lebens. Nach Enttäuschungen und Verletzungen. Man legt sich eine „dicke“ Haut zu.
Ich mit Zentimeter

Bei manchen sind´s auch Kilos

Der vermeintliche Schutz entpuppt sich als Dämon. Ja die Geister (Beispiel Essen) die man rief. Ist es später noch möglich, seine Gefühle wieder zu erwecken? Schwer. Wie willst du etwas erwecken, das nicht mehr vorhanden ist? Wie das Amen im Gebet, trifft ein Unsensibler immer wieder auf einen sensiblen Menschen. Tja was dann? Der Sensible erwirbt sich weitere Verletzungen und der Unsensible fühlt sich bestätigt, das es tiefere Gefühle gar nicht gibt, weil ein Unsensibler, immer wieder von einem Sensiblen verlassen wird.
Press the Button IIII

Zu kompliziert?

Nein, ein Perpetuum Mobile. Ohne Gefühle keinen Kummer, ohne Kummer kein Leid und ohne Leid kann es doch nur ein schönes Leben sein?
Falls dieser Zustand die Welt ereilt, werde ich Gottseidank nicht mehr auf dieser verweilen. Ich bin noch, der Dinosaurier, der leidet wie ein Hund, wenn er verletzt wird. Ich bin die, für die Liebe zum verschenken da ist und ich bin die, die immer a bissl kitschig ist, was Gefühle betrifft.
Bussi, Bussi Baby, bitte, gib mir noch ein Bussi 🙂
Frau schickt Küsschen