Die geheimen Verführer

Der Griff nach dem Unterbewussten in Jedermann. Die Headline ist auch der Titel eines Büchleins von Vance Packard, ein amerikanischer Publizist, das ich fast in einem Atemzug ausgelesen habe. Eine Aussage von ihm: „Die Werbung ist die Kunst, auf den Kopf zu zielen und die Brieftasche zu treffen“. Eine ganze Reihe von Zitaten, die er von sich gegeben hat, wären für mich die Ideale Fototapete. Das waren noch Zeiten, als sich Frauen Sorgen darüber machten, das die Wäsche der Nachbarin, besser duften könnte als ihre, denn:“Da meldet sich ja das schlechte Gewissen“. Werbung schafft fast alles, oder doch nicht? Wie kann man Euch beeinflussen? Oder denkt ihr, ihr seid immun dagegen?
Paris Pixibay

Der Heiratsantrag am Horizont

Ein Flieger, der das Transparent vor den Augen der Angebeteten vorbeizieht. Der Strand auf den Malediven, die Botschaft vom Familienzuwachs in Form von Babyschühchen, statt Servietten auf dem Teller. Der Höhepunkt jetzt: Der gemeinsame Blick auf den Schwangerschaftstest. Was früher manchen Männern den Schweiß auf die Stirn trieb, ist jetzt Hipp, bei den Hipsters. Und die „Meine Frage an Doktor …. ich hab überhaupt keine Lust mehr auf Sex. Wie kann ich das ändern?“ -Dame ruft eher Brechreiz in mir hervor, als das ich in Versuchung käme das Produkt zu kaufen. Schon mal nachgedacht, vielleicht liegts am Partner?
Marina bei DaniI

Aber, wo denkt ihr denn hin?

Wie immer: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte! Gut gewählt und schon weckt es Bedürfnisse und Erinnerungen. Das wohlige Gefühl nach mehr oder Meer. Was beeinflusst mich? Werbung schon mal nicht. Sie gefällt mir und zählt für mich zur Unterhaltung, aber nicht als Unterbrechung in einem spannenden Film. Gefühle, Emotionen, das was wir alle als Sehnsucht in uns spüren und uns glauben machen soll: Auch Du kannst ALLES haben, wir die BANK, sehen den Künstler in dir. Alle wollen nur das eine: Dein Geld!
Essen im Haus am Hang.JPG

Es soll brennen in Dir

Das sollte Dein Ansporn sein! Das Feuer, die Wärme die du spürst, wenn du an dieses Ziel denkst. Die Bilder, die du schon immer malen wolltest, die gewünschte Reise oder die ewige Sehnsucht nach Freiheit und Liebe.

Wanderung, bei Schlechtwetter Workshop: „Das Feuer in Dir“ – einen Titel der „Toten Hosen“ nehme ich als Anlass und Input für diese Veranstaltung:
„Ich bin die Sehnsucht in Dir. Ich hab die Welt um dich gedreht. Stiehl dir die Zeit, bin dein Tagedieb. War oft genug dein Alibi, was auch passiert, ich verlass dich nie“.
Wann: Ab September
Ab 8 Personen
Wo: Steinbach am Attersee
Beginn: 11:00 Uhr
Ende: 17:00 Uhr
Schwierigkeit:**
Spaßfaktor:***
Durchblicker:*****
Kosten: EUR 70,00 (incl. Imbiss und Schiffahrt)
sunset-field-poppy-sun-priroda

Später wirds von selbst

Gedanken über die Zukunft und übers Älterwerden, kommen meist nach der „Mittellinie“ – und da gibt es viele Unterschiede. Diese spiegeln sich auch in Deinem Gesicht. Trotz Internetnutzung lese ich doch nebenbei einiges, „gut“ lesbar finde ich immer wieder die „Maxima“ Preis Leistung, der Hammer! Diesmal war ein Interview mit Rachel Weisz 48 Jahre drin, die Letzte Frage war:

Selfieladen 8

„Was löst der Gedanke ans Älterwerden bei Ihnen aus?“

Ich fürchte mich nicht vor dem Alter, aber ich habe noch kein Verlangen danach, 80 zu sein. Die Vorfreude auf die Zukunft ist deshalb schön, weil wir nicht wissen was vor uns liegt. Jugend ist Appetit auf Existenz, Neugierde, Optimismus, Unbeschwertheit, Gedankenlosigkeit, Leidenschaft und Blindheit – und vorüber, bevor man sie ausgelebt hat. Durch den Jugendwahn wird Erwachsensein unterschätzt. Wenn ich sage, ich fühle mich heute jünger als mit 20, heißt das nicht, dass ich mich wie ein Kind aufführe. Ich bin auch nicht unglücklich oder zynisch, weil die Jugend vorbei ist. Sich jung zu fühlen bedeutet für mich, geistig jung zu bleiben, sich Neugierde, Hoffnung und kindliche Freude zu bewahren. Ein Lebensabschnitt ist wie eine Geburt, und jede Geburt sollte das gleiche Glücksgefühl erzeugen wie beim ersten Mal.
PTBWE17_U_22872-2

Ist doch ein schönes Gefühl

Das wir mit dieser Vorstellung, einen schönen „Herbst“ erleben können. Lasst Euch nicht entmutigen, mit jammernden Aussagen, negativ eingestellter Zeitgenossen. Sondern kostet das Angebot der Vielfalt von Unternehmungen und Gelegenheiten aus. Mit allen Sinnen das Leben geniessen, denn „Bewegung beginnt im Kopf“. Da fällt mir glatt der „sinnvolle“ Spruch ein:
„Man könnte viele Beispiele für unsinnige Ausgaben nennen, aber keines ist treffender als die Errichtung einer Friedhofsmauer. Die, die drinnen sind, können sowieso nicht hinaus, und die, die draußen sind, wollen nicht hinein. Mark Twain
unbenannt_707-2
Wer noch mehr „Sinnvolles Er-Leben“ möchte, ist bei meinen Veranstaltungen bestens aufgehoben. Zu diesem Thema biete ich gerne die „Sieben Meilen Wanderung“ an.
Ab September!

Synapsenfremd? Nicht mit diesen 7

Nicht nur Schönheit liegt im Auge des Betrachters, für mich ist es auch Erfolg. Meinen Erfolg und messe ich nicht an Geld. Erfolgreich fühl ich mich: Wenn ich wieder jemanden zum Lachen gebracht habe, der vorher trieste Gedanken hatte. Erfolgreich fühle ich mich, wenn ich einen Denkanstoß liefern konnte. Und ich fühle mich erfolgreich, wenn ich Streit verhindern oder Versöhnung herbei geführt habe. Das ist für mich Erfolg auf ganzer Linie, meiner Lebenslinie. Auch wenn andere meinen, ich habe nichts erreicht, ist es doch für mich, sehr viel. Ich bin nämlich nicht nur zufrieden, sondern auch glücklich.
unbenannt_367-2

Wie viele unter uns, können das schon behaupten?

Was hat das jetzt mit den Synapsen zu tun? Na, wozu haben wir Sie denn!? Denken, Handeln, Fühlen, das alles funktioniert nur mit und durch sie. Egal was wir tun, WIR, beziehungsweise unser Hirn (ich wünschte alle hätten eins), lernt immer wieder dazu. Gottseidank! Je mehr Erfahrung wir gesammelt haben, umso mehr, kann auch verknüpft werden. Sie ändern sich ständig und das können wir auch! Weil unsere Synapsen, wachsen! Und sie hören nicht auf, nur weil wir gerade Sechzig werden. Wir haben so viel „gelernt“ in unserem bisherigen Leben, warum das verfallen lassen? Was andere als doofe Spielerei, in „Seminaren“ abtun, hat in Wirklichkeit große Bedeutung: Es macht unser Hirn noch aufnahmefähiger! Logisch, wie oft im Alltag, hüpfen wir schon unorthodox in der Gruppe, oder stärken uns, mit dem Schrei des HOHO – Hahns, ein asiatischer Phönix.
pixabayI

Nehmen was da ist?

Bei meinen Wanderungen und Workshops sicherlich. Jeder erfolgreiche Mensch spricht: „Ich werde!“ Und tut es dann. Sofort! Nicht erst in einem halben Jahr!
Weil er es wirklich will!
Darum sollten wir nicht im letzten Drittel unseres Lebens „sitzenbleiben“ Ich bin für weitere Bewegung! Nicht nur körperliche, sondern auch geistige. Lasst Euch doch mal wieder überraschen, wenn es heisst: „Wo woinn ma hi“ denn:
„Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern“ Konfuzius
Diese 7 Sätze umformulieren und TUN wird das Ergebnis dieser Wanderung sein.
HOHOHOHOHOHOHOHOHOHO

  1. Ich hasse was ich tun muss! Dann tu was Du tun gerne tun möchtest
  2. Das ist gemein, ich verdiene es viel mehr! Dann versuch es an anderer Stelle
  3. Das hat immer schon so funktioniert! Wie wär s mit umdenken?
  4. Das ist nicht meine Aufgabe! Na und, wenn Du es aber lösen kannst
  5. Das ist unmöglich! Geht net, gibt´s net
  6. Ich kann nicht anders! BLÖDSINN
  7. Ich hätte es tun sollen! Dann Tu es wenigstens jetzt!

Hahn der kräht Pixabay.jpg

 

Wanderung des Monats

Lass Dir Zeit

In der Ruhe liegt die Kraft. Ein gemütlicher entstresster Nachmittag, der Deine Batterien wieder auflädt.
Nette Begegnungen, Waldluft schnuppern und einfach mal wieder alle Fünfe grade sein lassen.
Schritt für Schritt in den Entspannugsmodus. Nix is Pflicht, einfach gehen.
Hütteneck 10.07.2011 017

Herz-Kreislauf-Training
Regelmäßiges gehen oder wandern verhindert nicht nur, das der Blutdruck ins unendliche steigt, sondern Deine Hüften und Gelenke danken es Dir mit Beweglichkeit.
Für Seele und Geist
Bessere Durchblutung der Organe und vor allem des Gehirns. Die Stimmung steigt und die Energie kehrt wieder zurück.

Sammelsurium
Das Beste ist die Pause
Und da lassen wir es uns richtig gut gehen. Jeder wie er will. Im Liegestuhl die Berge betrachten. Gemeinsam plaudern über Gott und die Welt, oder aktiv mit Spiel für Herz und Hirn.
Tandemsprung

Die Kraft der Farben
Auch die Kraft der Farben können wir für unser Wohlbefinden nutzen. Da Farben auch Einfluss auf unser Unterbewusstes haben kann. Ich werde Euch das Tiroler Zahlenrad näher bringen und Anhand dieser Info, werdet ihr Eure ideale Farbkombinationen für den Alltag kennenlernen. Farben heben die Stimmung, geben Kraft und machen nebenbei auch schöner 🙂

Treffpunkt: 13:00 Uhr Gasthof Födinger, Bachtal Weyregg
Dauer         : ca. 4-5 Std.
Gehzeit      : insgesamt ca. 2,5 Std.
Einkehr     : Födinger Alm, essen, trinken, Berge schaun
Kosten       : 48,00 EUR (incl. Imbiss+Getränk)
Hongarrennen 23.07.2011 038

Anmeldung unbedingt erforderlich!
Tel: 0664 / 313 7 844
E-Mail: ingrid.staufer@begeistern.net
Bitte feste Schuhe, falls nötig Regenjacke oder Schirm, Rucksack für Wasser und eventuell ein  Funktionsshirt zum wechseln.

Barbaras – Rhabarbar Bar

Nein dies ist mal ausnahmsweise nicht von mir, sondern von Barbara Schöneberger. Der Drink ist auch da drin vorgestellt. Ich liebe diese Zeitschrift, ich liebe diese Frau. Als Person, ja als Mensch auch, ich mein einfach so halt. Barbara´s kenne ich auch einige. Ich hab sie immer beneidet, wegen ihres Namen. Es gibt viele schöne Frauen, die so heissen. Da wär schon mal die oben genannte, dann: Barbara Eden – unsere „bezaubernde Jeanny“, Barbra Streisand – Is´was Doc?, Barbara Stanwyck – Dornenvögel, Barbara Karlich natürlich, wenn ich schon dabei sein durfte 😉

artist-1838653_960_720

Und es gibt Lieder

Nur bei meinem passen die Vokale nicht. Ein Name, der zum Beispiel schon aussagt wie alt ich bin. Wie hätt ich mir gewünscht das Julio Iglesias, mal einen Gassenhauer von mir gsungen hätt. Des glaubts aber jetzt net wirklich. Nein, ICH war Fan von Alice Cooper und Gary Glitter. Es ging Gott sei Dank vorbei, und dann sang ich: Yes Sir, I can Boogy 🙂

VW Käfer

Der Name ist das Wichtigste!

Jeder will seinen Namen gerne hören, lesen und schreiben. Soso, das muss ich gleich googeln. Galileo – hmm, Forscher haben herausgefunden, das Menschen mit dem selben Namen, oftmals auch äußerliche Gemeinsamkeiten haben 😮
Sie sollen Ähnlichkeiten in der Mund-und Augenpartie haben?
Focus Online ist auch sehr interessant. Nomen est Omen.

penguin-1649397_960_720

Bitte schaut selber

Ingrid Bergmann, Ingrid Thurnher (ok), Ingrid Noll „Der Hahn ist tot“ (noch was?), Ingrid Flick, Ingrid Wendl (nona 😉 und die Gans vom Nils Holgerson nicht zu vergessen. Und wenn Du jetzt testen willst, wie Dein Name als Einhorn wär, bitte. Meiner ist: Greenyboony, naja, muss ja nicht alles einen Sinn haben.

Die Moral von der Geschicht

Namen, Verwandtschaft und Gedanken, kann man sich eben nicht aussuchen. Meine Lieblingsnamen? Ich habe keine; ich liebe die Namen nach den Menschen, die sie tragen. (Garavani Valartino Modeschöpfer)
Wer ihn ändern lassen möchte kann das auch hier.

Wanderung: „Dein Name ist kein Schicksal“ – Persönlichkeit und Lebenseinstellung. Komm mit, wir finden es heraus.

Mach mal halblang

Einen Weg zu Ende gehen, heißt ja, Angefangenes fertig machen. Gut. Es gibt aber auch Aktivitäten, die nicht zwingend zu Ende gebracht werden müssen. Zum Beispiel eben, eine Wanderung nur zur Hälfte begehen. Es gibt halt immer wieder Tage, oder Phasen, wo die Zeit nicht reicht, für einen ganzen Wandertag. Na und, dann halt nur ein Stück. Ein Stück weit Freizeit, und ein Stück weit Erholung.
Glaskugel mit Spruch

Oder beim Essen

Diät macht nur Sinn, wenn sie gesundheitlich gehalten werden muss. Ansonsten Geschäftemacherei! FDH – ist dann die Devise. Iss dein Schnitzl dann halt nur zur Hälfte. Du kannst Alles essen, du müsstest es nur akribisch teilen. Probiert es aus, „Halbheit“ kann Zufriedenheit und Gelassenheit fördern. Du bekommst, was du gerne hast, und hast trotzdem was getan.

Wanderung III

Was ist mit deiner Privatsphäre?

sprich Zeitfenster? Viele jammern „ich hab nicht mal fünf Minuten für mich“. Stimmt nicht! Aber würden dir fünf Minuten genügen? Meine fünf Minuten hol ich mir beim Autofahren, und bitte, das ist nicht täglich! Das sind ca. 1x um den Block. Aufschrei nicht nötig. Wie Viele von euch fahren drei mal um den Block um nur, ja, einen Parkplatz vorm Geschäft oder Büro zu finden? Ja, und wo fangen wir an, und wo hören wir auf. Wie weit hast du zum Yoga? Wie weit hast du ins Fitnessstudio? Wie weit hast du zu deiner Freundin/Freund?

soap-bubble-439103_960_720

Ich würde sagen

wir lassen die Kirche im Dorf. Es war ja auch nur ein Beispiel, und vielen von euch genügt vielleicht der Tratsch mit der Freundin am Telefon. Ich meine einfach, fünf Minuten hat jeder, und jeder sollte Wissen, was er in dieser kostbaren Zeit anstellen kann, um Kraft zu tanken. Und sollten doch fünf Minuten zu wenig sein, dann denk daran:
Irgendwann hast du keine fünf Minuten mehr und nur der Versuch, zählt am Schluss.
FLIEG IKARUS

 

siebn Berg und siebn Toi…

…und siebn Buam aufamoi. Ein Volkslied das zum Schmunzeln anregt. Echtes Gefühl für einen Menschen, lässt keinen „Dritten“ zu. Wenn man jemanden gern hat, liebt, will man den Menschen nicht verlieren oder teilen. Was aber, wenn die Eifersucht, die Verlustangst so groß werden lässt, das eine „normale“ Partnerschaft beziehungsweise Freundschaft nicht mehr möglich ist?
Dann haben sich die Prioritäten verschoben. Ist es wirklich wahr was du denkst?
Press the Button V

Wenn ein Mensch im Leben so wichtig geworden ist

das man sich auf nichts anderes mehr konzentrieren kann, dann läuft was aus dem Ruder. In der heutigen Zeit ist die Versuchung groß, einen Menschen zu kontrollieren. Es gibt viele Gründe warum ein geliebter Mensch mal alleine sein will. Nur wer alleine sein kann, Zeit mit sich selber verbringen, einfach tun ohne Rücksicht auf den anderen. Davon profitieren die Wellness Tempel!
SonnenuntergangI

Wenn die Spirale der Eifersucht

schon zu weit nach oben reicht, hilft vielleicht die „Bandlwanderung – ein „Beschwerde freier Tag“ – hindert einen daran „absurde Gedanken“ weiter zu spinnen.
Ein einfaches „Bandl“ auf einem Handgelenk, wird bei jedem negativen Gedanken, sofort auf die andere Hand gegeben. Diese Taktik, kannst Du für jeden Bereich deines Leben´s nützen. Sie ist genial und lässt sich nebenbei praktizieren.
DSC_0220

Diese einfache Aktion, zeigt Dir worauf es ankommt. Weggehen, mitgehen, weitergehen, sehen, wie leicht es sich ohne lamentieren leben lässt. Aufzeigen wo es wichtig und richtig ist, sich nicht manipulieren lassen. So fällt dir erst wirklich auf, wie oft Du, durch negative Gedanken vom normalen Leben abgehalten wirst. Positives denken, kann man trainieren und es lebt sich auch leichter damit.
21 Tage ohne jammern, sudern, lamentieren oder ärgern und das „unbeschwerte“ Leben kann neu beginnen.
Eine Wanderung, ein Tag und Deine Einstellung hat sich zu allem geändert!
Buchtipp: Einwandfrei „A Complainte free World“ –
Wie sie aufhören, sich über Gott und die Welt zu beschweren.