Tag 29 – Ja, ich bin Wassermann

Ja, ich liebe es luftig und leicht, aber nur beim Wohnen. Ich liebe die Liebe, die Kunst, das Essen, den Wein, die Freiheit. Genau in der Reihenfolge. Wobei mir Freiheit nicht bedeutet, tun und lassen was man will, sondern so frei zu sein, den Job zu machen den man liebt, und Freunde zu treffen, mit denen man verbunden ist. Es bedeutet für mich keineswegs und niemals, einen Freibrief zur sogenannten „Offenen Beziehung“.

Bulldogge Porträit

Dazu würde ich jedem einen Hund empfehlen

Den kann man streicheln wann man will. Der ist immer da. Der freut sich, wenn man wieder kommt, und ist nicht beleidigt wenn man andere küsst. Aber die ewigen Vergleiche gehen mir eh schon auf die Nerven. Wer will schon mit einem Hund verglichen werden? Mensch Hund – Hund Mensch. Die Reihenfolge, in der wir die „Beziehung“ sehen. Was ist mit den Katzen? Oder das Meerschweinchen? Der Hund ist des Menschen liebster Vierbeiner.

Bulldogge schwarz weiß

Weil er auf´s Wort folgt

Du kannst einem Kind viel beibringen und es „erziehen“. Am besten zu einem selbständigen, selbst denkenden und auch selbstreflektierenden Menschen. Ein Hund würde Dich niemals hinterfragen, geschweige sich selber. Denkt der Hund? Nein – er lernt. Immer und immer wieder. Mach ich das-gut. Mach ich das schlecht. Auch wenn die berühmte Herdplatte, ein einmaliger Versuch des Kleinkindes ist, wird es mitdenken und in Zukunft vorsichtig sein wo es hinfasst.

Bulldogge sitzt

Und es darf alleine Gassi gehen

Wie weit darf Dein Hund alleine weg? Gar nicht? Ach so, Du hast Angst er könnte etwas anstellen. Na dann sei froh, das Du ein Herrl oder Frauerl bist 😉 Einem Menschen wirst Du es nicht verbieten können. Ahhh, jetzt schon wieder: Aber das ist doch ein Hund. Genau! Und darum würde ich Äpfel nicht mit Birnen vergleichen.
Denn, Affenliebe mag der und der nicht! Dies ist kein wissenschaftlicher Bericht, sondern einfach, was denkt und fühlt eine erwachsene Frau, wenn sie Hund sieht und hört.
PS: Schau mir in die Augen Kleines. Wem verzeihst Du eher 😉 Oder liegt ER auch so da?
Bulldoggenliebe

W – wie Wassermann

Dieses Sternzeichen, ist Zeichen der Beschwingtheit. Als Abenteurer und „exzentrisch“ in Verruf geraten, ist er doch eines der kreativsten, unter den Sternen. Allgemeinwissen gepaart mit gesundem Hausverstand. Immer auf der Suche, nach neuen Horizonten. Seine Unstetigkeit kann höchstens davon kommen, das sich ein Wassermann schnell langweilt. Es liegt nicht in seiner Natur, stundenlang dasselbe zu machen, oder stundenlang am selben Ort zu sein. Ein Wassermann ist dennoch, kein Luftikus. Wer hat schon so viel Humor und ist so unkonventionell?
Press the Button III

Und, er ist ein treuer Gefährte

Der Wassermann, ein Freigeist. Wassermänner, beziehungsweise Wasserfrauen, gucken gerne über den Tellerrand hinaus. Ich für meinen Teil, kann das nur bestätigen. Ich lerne immer wieder und gerne dazu. Da sind Seminare, Vorträge und Workshops natürlich dabei. Wenn ich mich für ein solches anmelde, und nach zehn Tagen, noch keine Bestätigung oder Antwort bekomme, ist mein Interesse gleich auf null! Kurse anbieten und sich dann nicht melden. Ein absolutes NoGo!!!Siehe Ungeduld!

Strick

Was für ein Institut oder Anbieter

Erfahrungen habe ich auch in der Frauenfachakademie in Mondsee gemacht. Als später Anfänger in den Social Media Networks wollte ich professioneller werden. Ein Tages-Seminar wie „Facebook, Twitter Xing & Co“ kam gerade recht. Nicht, um besser mit Facebooke umzugehen, sondern eher mehr über Twitter, Xing & Co zu erfahren. Tatsache, es war eine „Facebook Einführung für Hausfrauen“ mit Kinderüberwachung. Die anderen „Social-Seiten“ kamen nicht mal Ansatzweise dazu. Das um Schlappe 240 Euro! Nicht nur, das Frau Professorin, mit ungepflegten Haaren kam (waren wir ihr das nicht wert?) und den ganzen Tag, nicht „eine“ einzige zufriedenstellende Antwort, auf meine Fragen geben konnte. Beziehungsweise, war jeder Kommentar:“Dazu kommen wir später“.
Tafelschriftzug Shit

Mit dem selben Wissen

das ich vorher schon hatte, nur einen Tag mit ausgedehnten Pausen, fuhr ich mit ein paar Euro weniger in der Tasche, nach Hause. Dazugelernt hab ich auf alle Fälle was. Ich werde bei derartigen Seminaren, mein Geld sofort zurück verlangen. Die verlorene Zeit, kommt eh nicht wieder.
Solltet ihr, bei einer meiner Veranstaltungen dabei sein, geht ihr definitiv mit „Mehr“ nach Hause.

  • mehr guter Laune
  • mehr Begeisterung
  • mehr Motivation
  • mehr Tatendrang
    lebenslang

Können die Sterne reden?

Wir lassen uns alle ein bisschen von Horoskopen beeinflussen. Der Bodenständige wird sich die Rosinen heraus picken, und nicht täglich eines lesen. Gut ist gut, und schlecht existiert nicht. Laut Astrologie, lebt man in der zweiten Lebenshälfte seinen Aszendenten aus. Als Wassermann geborene, mit Aszendenten Krebs, müsste ich demnach jetzt Zweiteres leben. Wenn man die zwei Tierkreiszeichen vergleicht, hmm. Soweit ich als Wasserfrau das beurteilen kann, geh ich nicht „rückwärts“.
sea-1725930_960_720

 

Und was ist mit denen da oben?

Die Sternlein am Himmel schmeißen keine Taler runter, und reden können sie auch nicht. Richtig – eine Metapher! Und wozu sind diese da? Um sich in eine andere Lage oder Situation versetzen zu können. Dafür braucht´s ein wenig Empathie, nein, viel Empathie. Diese ist den Astrologen und Sterndeutern in die Wiege gelegt. Auch den Wahrsagern, Handlesern, oder Kartenlegerinnen. Ruf mich an und ich lege dir die Karten. Ja Rosalinde Haller Karten, könnten die Zukunft´s Lösung sein 😉

gedanken

Als Zeitvertreib

und Sonntags bei Schlechtwetter, war´s ein Lustiges, meiner Familie oder Freunden die Karten zu legen. Es funktioniert ganz einfach, legen und reden, ohne „Nachzudenken“. Wie oben erwähnt, kann Menschenkenntnis nicht schaden. Erstaunlich war die Trefferquote. Oberstes Prinzip ist: nicht´s Schlechtes hervor zu heben. Nur kam es machmal vor, das ich kein gutes Gefühl hatte. Das sich im nachhinein auch leider bestätigt hat. Von da an habe ich die Karten nicht mehr hervorgekramt.

Kartonspruch

Ich konzentriere mich jetzt wieder mehr

auf Dinge, die nicht so Mystisch sind. Dazu gehört bei mir das Bestellen oder das Wünschen, egal wie man es nennen will. Es funktioniert besser, weil man sich nur mit dem Positiven auseinander setzen kann. Verwendet werden keine negativen Begriffe wie, NEIN, NIE, und NICHTS. Denn diese drei kleinen Wörter akzeptiert unser Unterbewusstsein nicht! Besetze sie hingegen mit OHNE und NUR oder WENIGER.
Beispiel: Du willst abnehmen, dann sage dir nicht: ich will nie mehr Kuchen, sondern: ich will weniger Kuchen essen. Ich kaufe nicht mehr so viel, sondern: Ich gebe weniger aus.
(Siehe “ Träume erfüllen und abheben“ ;-))