Lipstick, Powder and Wine

Wieder mal in eigener Sache. Der Blutdruckmesser ins letzte Eck verbannt, Kosmetik, Nahrung und Mode in den Vordergrund. Auch ich möchte nicht nur fit, sondern mitunter gut aussehen, nona, wer net. Aber bitte, bitte, bitte, bitte, wenn schon Kosmetik, dann wenigstens gut aufgetragen, nicht nur dick. Ich krieg manchmal an Augenkrebs wenn ich Altersgenossinnen begegne. Lippenstift, der in jede Richtung des Gesichtes ausläuft, wie die Farbe eines Aquarells auf nassem Papier.
Blauer LippenstiftI

Meine Damen! Es gibt Konturenstifte!

Und da gibt s nur einen: „Stefanie M“ mit Fingerspitzengefühl leicht aufzutragen und hält den ganzen Tag. Lippenstift verwende ich nur den Super Stay 24Stunden Color von Maybelline Farbe „Rose dust“, passt überall dazu und hält auch wie die Sau. Make Up verwende ich fast nie, den Puder nehm ich in Zuckerform zu mir. Die Konturen meines Körpers haben sich auch ein wenig verlagert. Der Taillengürtel sitzt jetzt bei mir auf Unterbrustweite. Schaut nicht mal so schlecht aus und lässt den Busen auch größer erscheinen. Ausserdem braucht man den Bauch nicht immer einziehen. Was schreib i, schauts selber.

Forever KirnbauerI

 

Der Wein, ja der Wein

Da zähl ich mich schon zu den Weinkennerinnen. Ein Glas Weißwein bei Sonnenuntergang auf der Terrasse oder Balkon, hat schon was. Ein Muskateller mit seiner fruchtigen Note kann einem schon zu einem zweiten oder dritten Glas verleiten. Wenn jetzt die Nächte wieder länger werden bevorzuge ich eher Rotwein. Bei denen meide Barriques Weine, ich hasse den Geschmack. Da lob ich mir meinen Lieblingswein: „FOREVER“ vom Kirnbauer, wenn ich Wein wär, wär ich der.

Hübsche Tiefe und weiche Textur

Ich gehe selten in ein Kabarett. Dafür geh ich gerne zu Weinverkostungen. Lachen darf ich aber erst immer hinterher. Was denen immer alles dazu einfällt ist wirklich erstaunlich.
In der Nase wie am Gaumen dicht. Gute Struktur und dichte. Morbider Charme, kommt erst im Finale lang. Mächtige süße Frucht. Biss sehr fein. Pikant, subtil und sehr lang. Was schreib i, geht´s selber mal auf eine.

 

Trinke Liebchen, trinke schnell…

trinken macht die Augen hell. Die Fledermaus bringt es an den Tag. Trick Siebzehn mit Selbstüberlistung, kannten schon unsere Urgroßväter und wie man sieht, funktioniert es  heute noch. Wenn man davon absieht, das man süchtig werden könnte, kann man sich eine gewisse Eichung aneignen. Ist das jetzt gut, oder schlecht? Ein Gläschen in Ehren, kann niemand verwehren. Beim zweiten und dritten Gläschen, heißt es dann schon achtgeben. Warum trinken wir überhaupt?

most-schurli-eisenauer-alm-005

Etwas anderes als Wasser meine ich

Ja, weil der Mensch ein Genießer ist und alles was gut schmeckt, ist ja bekanntlich nicht immer gesund. Es soll ja Menschen geben, die andere unter den Tisch saufen können. So wie ein Bekannter, dem es ein Vergnügen bereitete, seine Gäste aus dem Haus stolpern zu sehen. Ein anderer wieder, der sein Schweigen zelebriert, will sein Gegenüber so schnell wie möglich, statt Worten, mit Wein in die Waagrechte bekommen.

12935303_1351214961571212_1483665210_n

Ehrenmänner sagte man früher

rühren eine betrunkene Frau nicht an. Das kostet mir gerade einen Lacher. Nicht wegen der Ehrenmänner, nein wegen der Frauen. Ich denke das es sehr selten vorkommt, das einer Frau nicht bewusst ist, wie viel sie trinken kann um nicht unter dem Tisch oder dem Mann zu liegen. Wenn man schon ein Glas trinkt, sollte man sich zumindest einen guten Tropfen leisten, wenn möglich, in Gesellschaft einer charmanten Begleitung.  Sollte man des Öfteren unterwegs sein und dieses Szenario sich immer wieder abspielen, kann es sein, das die Frau so geeicht wird, das sie den Herrn unter den Tisch säuft. Was dann natürlich zur Folge hat, das er ausser Gefecht ist.

Tafelschriftzug Shit

Die Moral von der Geschicht: Veträgt eine Frau mehr als der Mann, in dessen Gesellschaft sie sich gerade befindet, braucht sie entweder kein Verhütungsmittel oder sie ist auf dem besten Wege nach Kalksburg.
Manchmal trinken welche Wasser, nur um ihre Leber zu überraschen 😉

Agil & Vinoviel

„A so a Almpartie des is a Gaudi – a so a Almpartie, des is a Freid.“ Rund um den Attersee Wanderungen, Weinverkostungen und Weinlesungen der anderen Art.
lobster-1615616_960_720

Prost Mahlzeit

Ausgewählte Happen der Region, mit dazu passenden Weinen. Neben drei Weiß, und drei Rotweinen, gibt es auch Prosecco oder Sekt. Selbstverständlich kommen die Biergeniesser auch nicht zu kurz. Partner aus der Gastronomie vom Attersee, sorgen für entsprechende Speisen und Weinbegleitung.

„Ohne Hirn ist alles nix“

Gscheit ist jeder, der eine vorher, der andere eben nachher. Jede körperliche Aktivität löst auch unzählige Aktionen in unserem Gehirn aus. Gedankengänge werden verknüpft und der Sinn einer Sache wird schneller begriffen. Bewegung öffnet den Geist, macht uns dynamischer und damit auch für andere interessanter. Agil & Vinoviel soll aber nicht nur ein Zirkeltraining der Synapsen sein. Mit viel Elan und Spaß gehen wir unserem Zielen entgegen und lassen dabei nicht nur Muskeln und Hirnzellen hüpfen. Nein, auch der Gaumen kommt zum Genuss.
exclusive-banquet-1812772_960_720

Ohne Stress und Zeitdruck

einen Nachmittag verbringen. Überdenken was wirklich wichtig ist. Gemeinsame Zeit und sich gegenseitig Freude machen, ist doch das, was jeder gern möchte. Bei einem guten eleganten Wein, der nicht nur Köper sondern auch „Rückgrat“ hat, Unterhaltung und Augenblicke der Harmonie erleben.

Die Wanderungen finden bei jedem Wetter statt (Ausser der Regen kommt waagrecht). Die Verkostungen finden je nach Wetterlage, im Gastgarten oder im Inneren des Wirtsgehäuses statt.

Wir starten jeweils vom Bahnhof Kammer Schörfling
Dauer: ca. 13:00 Uhr – 18 Uhr
Mindest Teilnehmeranzahl 12 Personen
Kosten p. Person: EUR 28,00
Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben.
Sinnvolle Freizeitgestaltung und sinnvoller Weingenuss, auch mal unter dem Motto:

Wein, Weib und Niedergang“.

Inkludierte Leistungen: Weinverkostung incl. 7 Weinproben – Buffet kalt oder warm nach Saison