Sommerfrisch in Weyregg

und in Attersee bodn. Die Gelegenheit nutzen und das Wochenende in einem Hotel oder Pension verbringen? Zum Hoteleigenen Badeplatz gelangen, ohne das einem die Kleider durch Schweiß am Körper kleben. Ohne dreimal eine Ehrenrunde fahren um ein Parkloch zu erwischen. Mal nicht mit dem Rad zum Baden und am Boden der Tatsachen, jeden einzelnen Knochen spüren. Es ist schon eine Weile her, das ich Teenager beobachtete, die wie kleine Gazellen vom Badetuch aufspringen und ins Wasser hüpfen.

IMG_4845

Meinereiner

schaut, das der letzte Rest von Eleganz sich von der Erde erhebt. Das sinnlose Gequatsche der „Tuchnachbarn“ hören, war einmal! Heute buche ich mir ein Hotelzimmer und lächle zufrieden. Genieße die gepolsterte Liege und wälze mich wohlig unterm Sonnenschirm. Ein einziges schönes Wochenende pro Saison, genügt mir schon, um den Attersee in vollen Zügen zu geniessen. Abends an der Strandbar einen Drink nehmen und den Sonnenuntergang am See in aller Ruhe erleben. Kein Stau, kein 60°Celsius heißer Autositz.

Frau am Steeg

Ein kleiner Lottogewinn

ist die Tatsache, das ein reserviertes Zimmer auch mit Schönwetter verbunden ist. Zu Saisonbeginn und Saisonende gelingts natürlich leichter. Mir is des wurscht, weil i geh sowieso erst bei gefühlten 23°Grad ins Wasser. Damit ihr wisst, wo die scheen Platzerl sind, Augen auf bei:

Zuckerl am Steg

Das sind die Zuckerl von da „scheenan“ Seit. Ist natürlich meine subjektive Meinung, ich habs halt gern, wenn ich die Sonne untergehen seh. Der Tag erscheint einem länger und ein gemütlicher Abend auf der Terrasse, mit Blick auf den See, lässt für mich nichts zu wünschen übrig. Probiert es und mit ein wenig Glück könnt ihr ein super Wochenende am Attersee bei Schönwetter und genussvollen Temperaturen im Wasser verbringen.
Der Titel kommt vom „Weyregger Lied“ das seinen Ursprung im Cafe Eichhorn hat.

 

 

 

Wanderung des Monats

Lass Dir Zeit

In der Ruhe liegt die Kraft. Ein gemütlicher entstresster Nachmittag, der Deine Batterien wieder auflädt.
Nette Begegnungen, Waldluft schnuppern und einfach mal wieder alle Fünfe grade sein lassen.
Schritt für Schritt in den Entspannugsmodus. Nix is Pflicht, einfach gehen.
Hütteneck 10.07.2011 017

Herz-Kreislauf-Training
Regelmäßiges gehen oder wandern verhindert nicht nur, das der Blutdruck ins unendliche steigt, sondern Deine Hüften und Gelenke danken es Dir mit Beweglichkeit.
Für Seele und Geist
Bessere Durchblutung der Organe und vor allem des Gehirns. Die Stimmung steigt und die Energie kehrt wieder zurück.

Sammelsurium
Das Beste ist die Pause
Und da lassen wir es uns richtig gut gehen. Jeder wie er will. Im Liegestuhl die Berge betrachten. Gemeinsam plaudern über Gott und die Welt, oder aktiv mit Spiel für Herz und Hirn.
Tandemsprung

Die Kraft der Farben
Auch die Kraft der Farben können wir für unser Wohlbefinden nutzen. Da Farben auch Einfluss auf unser Unterbewusstes haben kann. Ich werde Euch das Tiroler Zahlenrad näher bringen und Anhand dieser Info, werdet ihr Eure ideale Farbkombinationen für den Alltag kennenlernen. Farben heben die Stimmung, geben Kraft und machen nebenbei auch schöner 🙂

Treffpunkt: 13:00 Uhr Gasthof Födinger, Bachtal Weyregg
Dauer         : ca. 4-5 Std.
Gehzeit      : insgesamt ca. 2,5 Std.
Einkehr     : Födinger Alm, essen, trinken, Berge schaun
Kosten       : 48,00 EUR (incl. Imbiss+Getränk)
Hongarrennen 23.07.2011 038

Anmeldung unbedingt erforderlich!
Tel: 0664 / 313 7 844
E-Mail: ingrid.staufer@begeistern.net
Bitte feste Schuhe, falls nötig Regenjacke oder Schirm, Rucksack für Wasser und eventuell ein  Funktionsshirt zum wechseln.

Tango Korrupti

Plötzlich lacht der Herr Minister, denn er kennt dieses Geknister ;-). Heute ist Anti-Korruptionstag. Jeder hat sein Preis, heißt es. Korruption bedeutet ja Verdorbenheit, also, so arg is dann doch nicht, werden sich einige denken, und wahrscheinlich auch so handeln. Reinhard Fendrich (Mein Liebling) hat es damals schon genial besungen.

Für a paar Millionen und a plus am Konto? Was würde ich tun, oder was Du? Wenn ich mir die Grafik auf Wikipedia anschau, graust ma aber schon a bissl. Alles ROT! Hm, und wo fängt Bestechlichkeit an? Jetzt schon, weil ich darüber nachdenke? Ab wann wirds wirklich kriminell? Gut, a wenig Postenschacher, ist ja noch kein Verbrechen. Wenn einer was kann ;-).

money-1428587_960_720

Ich jongliere gerade geistig meine Millionen. Jaaahhhh, erst mal eine riesen Fete auf Ischia. Dann kriegt a jeder a bissl Taschengeld. Fünftausend oder so. Ja und wenn meine Familie und Freunde eingedeckt sind, dann geht es an den Rest der Welt. Wie es jetzt ausschaut würd ich mit dem Putin an Kaffee trinken gehn, mit der Merkel an Prosecco und mit dem Trump ins Bett? Na, doch net. Aber wenns zum Weltfrieden beitragen tät? Dann wär ich doch eine Heldin. So was wie die Lugner Kathi, oder?

marilyn-monroe-1545220_960_720

Ja und wenn dann überall Frieden ist, dann wende ich mich dem Attersee zu. Da würd ich dann eine Brücke bauen, von Weyregg nach Attersee. Ich würde vom Buchberg, eine Rutsche in den See anlegen. Ich bräuchte nirgends um Erlaubnis fragen, ich hab ja genug Kuverts. Ich würde den Attersee, noch mehr zum Geheimtipp machen, und noch schwerer erreichbar werden lassen. Ich würd die Weißenbachtalstraße schließen, und mit Gabione zuapappen, damit den Ischlern und deren Anbetern (KUK, das werns aber schaun), mal bewusst wird, das es ein Leben auch ausserhalb gibt. Jaaaahhh, GM= Goisern Mitte ist eben nicht der Mittelpunkt der Erde.

piggy-bank-1446874_960_720

Und weil alles wie „gschmiert“ laufen würde, würde ich noch in jeder kleineren Gemeinde, die Bank zusperren. Bravo, Bravo, Bravo , die Fischerin vom Attersee, ist eine kluge Maid juchhee 🙂

Ähnlichkeiten mit Personen oder Orten sind rein zufällig 😉

Wandern für Faule

Ein kurzweiliger Nachmittag, der nicht nur unser „Pumperl“ gsund erhält, sondern auch das Oberstübchen aktiviert. Für alle die sich zwar mehr bewegen möchten, aber den inneren Schweinehund alleine nicht bezwingen können. Die Familie und Beruf vereinbaren müssen und wenig Zeit zur Verfügung haben. Aber auch für diejenigen, die einfach mal wieder etwas Neues probieren möchten.
Vom Treffpunkt, Parkplatz Feuerwehrdepot in Weyregg, marschieren wir den Dr. Gleißner Weg Richtung Alexenau. Ein leicht begehbarer und sogar kinderwagentauglicher Wanderweg. Am schönsten Aussichtspunkt machen wir kurz Rast, um eigene Strategien zur Motivation zu finden. Sofort umsetzbar in dieser Wanderung ist die „Bandlstrategie“
Weinbergschnecke

 

Gehen und alles hinter sich lassen

Methoden sein Gedankenkarussel in die Richtung lenken, die man will. Es funktioniert, ganz einfach. Wille statt Pille, ist die Devise. Weg wandern vom Alltag. Hin wandern zum „Walk of self“. Keine leeren Worte, sondern langfristige Taktiken seine Vorhaben umzusetzen. Immer eine Spur den Gedanken voraus, du kannst dein Denken lenken.

Sollte der Regen waagrecht kommen, werde ich die Wanderung verschieben. Geeignete Trekkingschuhe, ich bevorzuge Lowa, sowie Wetterfeste Jacke, da taugt mir Salomon, sind eine Selbstverständlichkeit.
Auf Wunsch und je nach „Zeit“ machen wir eine kleine Einkehr beim „Wirtn“

Die Wanderung findet ab 8 Personen statt, daher ist eine Anmeldung erforderlich.
Ab: 13:00 Uhr
Wo: Parkplatz neben Feuerwehr Depot in Weyregg
Gesamte Gehzeit: ca. 2 Stunden (Hin und Retour)
Dauer ca. 4 Stunden
ingrid.staufer@begeistern.net
oder Tel. 0664 313 7 844
Kosten: EUR 48,00 + kleiner Jause und ein Getränk
 

Der Müll der Du bist

Die Vermüllung am Attersee findet statt. Diese Foto habe ich in Weyregg beim Spar aufgenommen. Diesmal kein positiver Beitrag von mir. Im Gegenteil, heute mach ich richtig Ramba Zamba!
seagull-sky-holiday-bird-56618.jpeg

Gehen die Herren vom Gemeinderat

oder die Herren Bürgermeister nicht entsorgen? So kanns nicht gehen! Einsparen ja, aber nicht bei der Entsorgung! Was sind das für Bürger? Ich kann mich noch erinnern, an Zeiten, wenn die Tonne voll war, nahm man seinen Mist wieder mit nach Hause. Oder die Flaschen wurden mit dem Auto eine Weile spazieren gefahren, aber was sich jetzt in Allen Gemeinden abspielt, spottet jeder Beschreibung!!!
garbage-can-1260832_960_720

Auch Steinbach

wird von den Rüsseltieren heimgesucht. Am Parkstreifen, beim Forstamt, der auch gerne als Badeplatz benutzt wird, hinterlassen sie, richtig fein, unter den Sträuchern, ihre Pappbecher und Papiertüten. Liebe GM, WL, L und Sler bleibts daham wenns zu faul seids, Euren Mist richtig zu entsorgen. Wohnen bei uns nur Schweine?!!! Oder machen nur Schweine Urlaub bei uns! Gebt Euch zu erkennen, Ihr Umweltverschmutzer! Ja auch ich kann mal aus der Haut fahren und meiner Wut Luft machen. Einmal möchte ich so EIN oder EINE von Angesicht zu Angesicht sehen, und dazu sagen:
DSC_0459I

„Sag mal Du Schwein! Wie schauts bei Dir zu Hause aus?! Dein Müll ist und bleibt Dein Müll! Auch wenn Du ihn von Zuhause wegbringst!“

Wahrscheinlich bist Du der,

der jedes Stäubchen und jeden Fussel von seinem Boden aufhebt. Aber Dein Müll wird zu Dir zurückkommen. So wie in Rom die Ratten, wird das Ungeziefer Dein Heim aufsuchen. Da kannst Du Zäune und Mauern errichten wie du willst. Wie lange glaubst Du, kann das noch gut gehen. Werden schon kommen und den Mist holen, phhhaaaa!!!!
Amerika, du hast schon einen Fuß in der Tür bei uns. Was denken wir uns Alle dabei? Was sagt der Trend?
Ich sage: „Am Lachen erkennt man den Narren, und am Müll den Soziopathen“