Ich will den Attersee Attern

„Attersee-Frühling“, der hat was. Raus aus den vier Wänden! Doch auch jetzt schon, sind wenig Parkplätze zur Verfügung, spätestens ab Juli sowieso gar keiner mehr. Einheimische wissen das, die Zweitwohnbesitzer scheren sich logisch, nicht darum. Samstag und Sonntag kann man auch noch locker den Lake umrunden, ohne den „Kolonnenkommandanten“ zu spielen. Nicht das Motorrad, das Mountainbike 🙂

Moutenbike unter Kirschbaum

i hob a Mountainbike

i hob a Mountainbike, wunderbarer Text von Hans Söllner. So will ich die Saison nicht beginnen und natürlich auch nicht beenden. So a Radl is halt einfach mei Freid. 27 Gänge, Carbon, Tuning Teil der Schwalbe Rocket Ron. Wo fang ich an? Mit der Hongar-Alm, super Bergtraining und nicht zu stark, weil Berg asphaltiert 😉 Zur Belohnung, eh kloar: Einkehr beim„Schwarzn“.

Fahrradhelm

Wer Hirn hat

sollte es auch schützen. Nur Dilettanten fahren ohne Helm. Drum, sei gscheit und fahr niemals „Oben ohne“. Ja, und wenn der Hongar „locker“ geht, pack i an Gahberg. Der gheart zwar net zu meinen Lieblingen aber der „liegt“ auch fast vor meiner Haustür. Wenn´s die Kondiotion dann schon zulässt, gehts auf d´“Eisenauer Alm“ – Heli, Buchberghütte ich komme 🙂 Das erste mal in der Saison, für mich noch immer a schware Partie. Aber, da will i durch.

Schwarzensee Lore

Zur Lore am Schwarzensee

Da komm ich nur hin, wenn´s weiter geht zum Wolfgangsee. Erst an legendären Schmarrn essen und dann hurtig bergab nach Strobl. Allein wenn i davon schreib, mecht i scho runter in den Keller, Bike abbusseln und rauf auf den Sattel. Dabei fällt mir grad auf, wie schau i denn in da Radlerhosn aus? 😦
A neue Short muss her, zumindest a 3/4 Hosen, das Shirt, weit, flatterhaft, und pink oder so. Oder doch net, damals als ich mit einer Rosa Hosn radelte, hams alle glacht. Dabei war das damals die Dress vom: Pantani, dem „Bergfloh“ – leider auch gedopt.

Tja, nach vier Stund, tut er immer noch weh