Wauns im Soizkaummaguat rengt…

daunn rengst laung. Das beste Wetter für Plan B, um die grauen Zellen, die im Übrigen, nicht grau werden, auf Trab zu bringen. Koordinative Fähigkeiten die man jenseits der Fünfzig trainieren sollte. Für alle Unterhaltung pur, denn auch zuschauen trainiert die Sinne. In der Kaffeepause mal „AHO“probieren, Buchstabe und Handbewegung im Wechsel, zum Nachbarn angewandt. Oder eine Runde bechern, nicht trinken, sondern „Becherstapeln!“ Die beste Art Aufmerksamkeit und Koordination zu trainieren. Sinn mit Spaß verbinden 🙂

Körperlich und geistige Fähigkeiten

gehen mit der Zeit verloren. Wenn man nicht mal mehr einen hüpfenden Ball erwischt, wird´s im Straßenverkehr auch schon gefährlich. Für viele klingt „SPIEL“ kindisch, nix für Erwachsene, nur etwas, dass den Kleinen vorbehalten ist. Dabei ist es eines der wichtigsten Trainingsarten, auch für uns „Großen“. Haben wir doch alle, durch spielen erst unsere Fähigkeiten und Fertigkeiten gelernt. Mein Schlechtwetter Angebot: Den Attersee, an Regentagen erleben, eine Begebenheit mit Mehrwert. Aufmerksames und langsames Gehen und am „Holzweg“ klüger werden, durch Unterhaltung auf „höchstem Niveau“. Auf „Seehöhe“, diese „Palette reicht“, um den Gardasee zu „Vergessen“.

Der Attersee an Regentagen

Die Sinne am Wildholzweg testen und am Pfarrersalettl unsere Gedanken schweifen lassen. Am Platz der Geborgenheit den Feuersalamandern „lauschen“ 😉 Den Wachtberg umrunden und den „Brainwalk“ mit einem Abschlusstrunk beim See beenden. Wetterbedingt, weil doch zu nass und die Wege „morastig“, einige Alternativen:
Der Dr. Gleißnerweg von Weyregg bis Bramosen, von Unterach bis zum Eglsee auf dem R2 Weg und die Födinger-Alm auf dem Forstweg entlang.

Kurzweilig und interessant

Vorbei an Weideland, Wälder und manchmal Schautafeln. Vielfältige Aufgaben und Zusammenhänge, die Körper und Hirn fit halten.
Alle Sinne beanspruchen und mit Elan in den Alltag zurück gehen.
Auf der Herzspur bleiben und nach Innen horchen, auf sein Bauchgefühl achten. Unseren Spürsinn, das Feingefühl für sich und andere gelten lassen.
Einige Intuitionen lassen vermuten, dass wir viel mehr als fünf Sinne haben“
Michael Marie Jung



1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.