Gestatten: Ungeduld – mein zweiter Vorname

Wer Provinzmadame etwas erzählen will, sollte schnell auf den Punkt kommen und weida, weida, sprechen! In der heutigen Zeit gibt´s für jedes Wort schon Abkürzungen und es ist fast unmöglich, zu viel zu sprechen, aber nur fast. Denn es gibt Hartnäckige, die es immer wieder schaffen, den Bogen zu überspannen. Daher hasst sie solche „Endloslangweiler“, die, nachdem sie Essen waren, die Kombination der Salatblätter auf dem Teller beschreiben. Also, wenn Provinzmadame Salat gegessen hat und jemand danach fragen würde, hätte sie Salat gegessen, aus. Es interessiert keinen einzigen außer er hieße Schuhbeck, ob das Gurkerl am Tellerrand oder Mittig aufgelegt wurde.

Alle Eigenschaften verstärken sich im Alter

selbstverständlich auch die negativen. Provinzmadame kann auch nicht einsehen, dass Politiker so viel um den heißen Brei reden und vorgaukeln, viel über ein Thema zu wissen. Da schreits in ihr: „Still Fritzi!“ Du willst ihr eine Story erzählen? Bitte, aber keine Nebensächlichkeiten einflechten, des wird fad. Sie interessiert nicht, ob der besagte als er das sagte, hinten im Raum auf der vierten Stufe gesessen hat. Wozu diese Info nebenbei, noch dazu, wenn sie mit der Sache überhaupt nichts zu tun hat? Um die besagten täglichen 3000 Wörter zu sprechen? Da haben einige wirklich den Bogen raus, beziehungsweise überspannt.

Wie schafft Provinzmadame das?

Wie vermeiden, auf eine Gesellschaft von Nullquatschern zu treffen? Mit Abstand meine Lieben, Abstand mit Anstand.
Es könnten nämlich auch sympathische Wesen darunter sein, denen will man ja nicht vor den Kopf stoßen. Leider reden gerade die Menschen doppelt so viel, die nix zu erzählen haben. Quatschen die Umgebung voll und lassen sich von keinem aufhalten.
Sollte diese Vielredner mal Alzheimer heimsuchen, wird es niemanden auffallen, denn wer nichts zu sagen hat, fällt auch nicht auf, wenn er es nicht mehr sagen kann.

Nachdenkmal

Bewegend-begeisternd, ist ihr auf Fragen ein kurzes JA oder NEIN am Liebsten.
Bei einem Gefallen: „kann ich machen oder eben nicht“ – das Leben ist zu kurz um durch die Blume zu sprechen.
Provinzmadame will weder Ausreden noch Eigenlob hören.


Posted

in

by

Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: