Und bringt´s was?

Hochdeutsch: „Macht es Sinn?“ Ob es was bringt, ist für den einen die Geldfrage, den anderen, das Ergebnis von Freude und Glück. Es ist ein zeitraubendes Hobby, schöne, traurige und nachdenkliche Erlebnisse aufs „Papier“ zu bringen. Geschichten aus der Vergangenheit, Gegenwart und Träume von der Zukunft. Von Bildern im Kopf motivieren lassen und die Stimmung festhalten:
„Yes, your sweet, sweet lovin
„Geschichten schreiben ist eine Art, sich das Vergangene vom Halse zu schaffen“ – Johann Wolfgang von Goethe

An sich glauben

Aber nicht darauf, dass man mit tief Atmen Gewicht verlieren kann, nur weil´s in der Zeitung steht. Wer fünfzehn Kilo zu viel auf den Rippen hat, schleppt täglich eine gefühlte „Kiste Bier“ mit sich rum, die kann man nicht einfach weg atmen. Aber weg wünschen, das funktioniert, indem man tut und tun kann, was einem Freude und glücklich macht. Nach Lust und Laune überraschen lassen, staunen und wundern, welche Talente in jedem von uns stecken. Träume nicht nur aufschreiben, sondern erleben. Das kann sehr lehrreich für die sein, die glauben: „In meinem Leben passiert nix“.

Ich meine: „Schreib es auf“.

Und lass dir von anderen, deine Träume nicht mit einer Handbewegung in der Luft löschen. Deine Wünsche aufschreiben oder sie gedanklich „gen Himmel“ schicken und vergessen. Irgendwann feststellen: Hoppla, es ist ja eingetroffen. Wünschen kann man sich alles und funktioniert auch so, daher praktiziere ich den Deal mit dem Universum und war noch nie enttäuscht. So ein Regentag, ist für mich PC Tag. Ein Schreibvormittag meiner Träume und gesammelter Erlebnisse. „Material“ unterhaltsamer, abenteuerlicher und alltäglicher Geschichten. Da kann aus einem vorerst langweiligen Tag, unerwartet beim Durchlesen, ein „Erfolg auf der ganzen Zeile“ werden.
„Ich schreibe anders als ich rede, ich rede anders als ich denke, ich denke anders als ich denken soll und so geht es weiter bis ins tiefste Dunkel“
Franz Kafka

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist reich-an-liebe.jpeg.

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: