Da braut sich was zusammen

Gewitter sind unvermeidbar, aber so mancher Streit wäre es. Wenn Groll sich im Oberstübchen breit machen will, versuchen, ihn mit guten Gedanken zu verhindern. Mein Harmoniegen unterstützt mich dabei und wehrt sich vehement gegen Leute, die ständig Streit suchen. Wenn Familie oder Partner einen seelisch verletzen oder beleidigen, vergisst man das lange nicht. Da hilft auch kein räumlicher Abstand, in nächster Zeit, würde keine unbeschwerte Unterhaltung mehr stattfinden können.

Was kann man tolerieren?

Zu spät kommen, persönliche Kränkungen, oder verdammst du einen erst, wenn er dir mit der Nadelspitze ins Auge stechen will? Von wem lässt man sich etwas und wie viel gefallen? Vom Spiegelbild nicht. Das nennt man Eigenliebe und diese, sollte man sich von keinem Menschen ruinieren lassen. Wozu spätere Entschuldigungen annehmen, wenn sie doch nur eine Rechtfertigung der Beleidigung enthält? Keine Versöhnung mehr möglich, auch wenn es dem Menschen von Herzen leid tut? Warum, in dem Moment der Auseinandersetzung, war es doch seine tiefste Überzeugung?

Von Mensch zu Mensch

Wenn etwas persönlich so verletzend und beleidigen war, nein, außerdem, wird man tiefe Kränkungen sowieso nie mehr vergessen. Da lasse ich auch Alkohol nicht als Ausrede gelten und bleibe daher auf Distanz. Im übrigen macht dieser oft erst den wahren Charakter sichtbar. Familiären Streitigkeiten kann man leider selten aus dem Weg gehen, aber sogenannten „Freunden“ und Bekannten. Sogar von Kollegen kann man Abstand halten. Sollte sich in nächster Zukunft so ein Streithansl in meine Nähe verirren, stelle ich diesem „Stänkerer“ „den Rucksack“ vor seinen Füßen ab und sag Tschüss!

Leider schützt einen das „Harmoniegen“ nicht

Also besser, wer etwas negatives über andere loswerden will, sollte diesen Spruch berücksichtigen: „Was man ernst meint, sagt man am besten im Spaß“
Wilhelm Busch
Für jene, die ständig beleidigen und sich trotzdem nicht entschuldigen können oder möchten, sei gewünscht:
„Dem Köter sollen alle Zähne ausfallen, bis auf einen, damit er Zahnweh haben kann“ – aus dem jüdischen
Damit kann ich mich zufrieden geben 😉

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Ein Kommentar zu “Da braut sich was zusammen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: