Oberarm – da is was dran

Meine Winken mir auch schon nach. Gemein! Freilich könnte ich Übungen machen, aber wird der Trizeps trainiert, ist das meinem Bizeps wurscht. Er drängt sich vor und lässt den „Gegenspieler“ hängen. Soll er doch bleiben wo er ist! Ich befasse mich lieber mit dem Oberstübchen, dass soll bis zum „Schluss“ halten. Dieses kann man lebenslang, oh Wunder, gebrauchen und erweitern. Da genügt es oft schon, nur neugieriger und interessierter zu bleiben.

So werden Lösungen gefunden

wenn der Karren im Dreck steckt und nicht nur gejammert wird. Möglichkeiten erkennen die einen weiterbringen und sofort helfen. Auswege finden und so Blockaden „ent-sorgen“. Den negativen Gedanken keinen freien Lauf lassen, sondern an der frischen Luft auflösen.
Kleine „Umwege“ nützen und positiv sehen, weil: Sobald Bewegung in eine Sache kommt, bewegt sich vieles.
„Man kann ein Problem nicht mit der selben Denkweise lösen, die zu seiner Entstehung geführt haben“.
Albert Einstein

Lösungsorientiertes Gehen

und das negative Denkmuster ändern. Beim Gehen öfter die Richtung wechseln, nur so funktionierts. Das Leben ist kein Jammertal, aus dem es keine Wege mehr nach Oben gibt. Schon wieder ein Kalenderspruch, ich weiß.
Spaziergänge die einen weiterbringen und praktisch im „Gehen“, die Haltung zum Problem ändern lässt.
Mit Humor und Begeisterung, liegen die Lösungen schneller „auf der Hand“. Wer zwischendrin einen „Hänger“ hat, sollte sich hier: motivieren – animieren und aktivieren lassen.
„Wenn der Rat gut ist, spielt es keine Rolle, wer ihn erteilt hat“

Thomas Fuller

Alles kann man nicht ändern

Aber was wir ändern können, wird sich ändern. Jeder Schritt, egal in welche Richtung, holt dich „aus der Situation“ heraus. Was vorerst noch unmöglich scheint, bringt schon mit dem Ersten Schritt mehr Selbstvertrauen und so geht es wieder „Bergauf“.
Ob Vierzig, Fünfzig oder Sechzig, hier ist noch nicht das Ende.
„Wir alle haben zwei Leben. Das Zweite beginnt, wenn wir realisieren, dass wir nur ein Leben haben“

Give me Five

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

2 Kommentare zu „Oberarm – da is was dran

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: