Gehen und gehen lassen

Provinzmadame kann erst loslassen wenn es „gegessen“ ist und bis dahin verschwinden viele Kalorien in ihren Bauch. Dabei ist Loslassen oft leichter als man denkt, nämlich: „Schritt für Schritt“ – losgehen und weitergehen.
Sein „Gleichgewicht“ im Gehen wieder finden. Unser Körper braucht diese Balance um sie seelisch zu behalten. Am einfachsten mit dem „Ein-Bein-Stand“ zu üben. Dieses wird im Alter meist zur Herausforderung, daher gilt es das auszugleichen.
Ausgewogenheit im Gleichgewicht entsteht beim Gehen. Auch „Standfestigkeit“
werden wir mit gezielten Übungen stärken und sich darauf konzentrieren:

Auf das, was man gerade tut

Koordination und Reaktionstraining beschäftigt beides, Körper und Hirn, da haben negative Gedanken keine Chance. Tun was man im Alltag zu wenig kann:
„gehen und gehen lassen“ und damit unguten Gedanken eine positive Richtung geben.
Im „Bootcamp fürs Hirn“ – GLEICHGEWICHT- und REAKTION im Wechsel trainieren. Mit ungewöhnlichen Abläufen die Wahrnehmung stärken und damit Aufmerksamkeit und Merkfähigkeit steigern.
Beispiel: Im Sitzen den rechten Fuß im Uhrzeigersinn kreisen lassen und gleichzeitig, mit der rechten Hand eine Sechs in die Luft malen. Sehr anspruchsvoll, weil beide Gehirnhälften „gleichzeitig arbeiten“ sollten. Fast ausschließlich Musiker und Jongleure beherrschen das mit „Links“ 🙂

Bitte nicht stolpern!

Eine der meist unterschätzten Gefahren, Prävention ist da hilfreich, damit wir nicht noch „seelisch“ fallen. Sicherheit in der Bewegung, gibt Sicherheit bei Entscheidungen.
Erleichtert eine Änderung der Sichtweise, die in der Beziehungen oft sehr hilfreich sein kann.
Bei Schönwetter trappeln wir über Stock und Stein, bei Regen, auf Treppen und Teppich. Hauptsache unsere wichtigsten Muskelgruppen und Wahrnehmung wird gestärkt. Das gibt Stabilität für Leib und Seele, beugt Schwindel vor und unterstützt so die Standfestigkeit.

Ein Bootcamp der Achtsamkeit

In dem Merkfähigkeit und Konzentration durch körperliche und geistige Übungen, auch „Neurobic´s“ genannt, gestärkt werden. Im Brainwalk mit Braintalk, weil:

„Alt werden ist immer noch die einzige Möglichkeit, lange zu leben“ – Hugo von Hoffmannsthal
Termine werden gemeinsam vereinbart, daher Mail schreiben und los geht´s


Posted

in

by

Comments

3 Antworten zu „Gehen und gehen lassen”.

  1. Avatar von Wos tuan mit an Sorgenpinkal – bewegend-begeistern am Attersee

    […] und ich fange an mich zu bewegen, geistig wie körperlich, ist es nur mehr ein Katzensprung in ein neues Abenteuer. Diese Methode hat bei mir schon immer sehr gut funktioniert. Auch wenn ich manchmal eine Bruchlandung hingelegt habe, aber ich habe mich bewegt. Mich aus der Komfortzone getraut und ins kalte Wasser gesprungen. Erst wenn man anfängt selbst etwas zu tun wird sich einiges ändern. Den Blick für das Schöne im Leben nie aus den Augen verlieren, sondern einfach in eine andere Richtung schauen und gehen. GEHEN und GEHEN LASSEN! […]

    Like

  2. Avatar von Sunn Wind und Regn? – bewegend-begeistern am Attersee

    […] getan ist. Aber seine Gedanken verändern, dazu sollte man vergessen lernen und können. Genau! Damit meine ich nicht, das du dich im Alzheimern üben sollst. Damit meine ich, […]

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: