Ge, leich ma doch dei Gsicht, i mechd heit fesch sei…

…ned wie a oide Sömme, sondern resch sei. Singles, in der Mitte des Lebens oder gern: in den besten Jahren, greifen schon ab und an in die Trickkiste. Warum nicht? Man muss ja nicht zaubern können, sondern nur verzaubern. Wer viel in Hochglanz Magazinen blättert hat, erfährt schnell Ernüchterung. Die Realität bringt es an den Tag und Rosamunde Pilcher ist wahrlich nichts für Pessimisten.
Engerschlumpf

Da tummeln sich die Herren der Schöpfung

Der Kopf auf einem Endolsgewinde, aber das Ego, so beweglich wie ein Kachelofen. Die alternden Gockel, Federn und Kamm gespreizt, falls sie ihnen nicht schon genommen wurden. Wenn man Glück hat, lernt man in späteren Jahren, noch jemanden kennen, der seine Eigenschaften nicht als Gefühlsemigrant auslebt. Nicht hart wie Kruppstahl ist, was Liebe betrifft. Eine Persönlichkeit halt, vielleicht ein Monsignore Machalles?
Pixabay hühner wilmapolinder.jpg

Bei de Henna?

Ist´s auch nicht anders. Ende vierzig, wenn man ihnen schmeichelt, meistens aber auf die Sechzig zugehend, stöckeln sie peinlich mit Schuhen, in denen sie nicht gehen können und in Kleidern, die ihre Figur nicht unterstreichen, sondern eher quellen lassen, was nicht mehr straff ist. Warum der ganze Stress? Gibt es keinen gemütlichen „Lebensabend“ mehr? „Oma und Opa“ wollen heute anscheinend nicht „alt“ sein, aber alt werden. Loriot sagte einmal: „Altern ist eine Zumutung.“
Selfieladen 4

Bin ich die Einzige?

die keine Angst vor dem Alter, vor dem Sterben hat? Es gibt einige die nicht verstehen, warum ich in der Headline den Vergleich mit „Krebs“ versus „Alter“ stehen hatte. Na, bei vielen habe ich eben den Eindruck, wenn solche Aussagen kommen, wie: „Was schon so alt?“ „Nein, so alt möcht ich gar nicht werden?“ „Wenn ich alt bin, lass ich mich operieren“. „Das kann ich tragen wenn ich mal alt bin.“ Wenn das kein Schwachsinn ist!
Liebe Leut: ALT – ist alles, was 15 Jahre älter ist, als man selber, so schauts aus!
Me too

Wir sind nicht unendlich!

Darum sollten wir die Chance ergreifen, unsere Erfahrungen und unsere Reserven einzusetzen, uns mit etwas Wichtigerem beschäftigen. Jung bleibt, wer sich seine Begeisterung und seine Beweglichkeit erhält, geistig wie körperlich.
motivieren-animieren-aktivieren, sind die Zauberworte oder auch
„bewegend-begeistern“ und das nicht nur am Attersee 🙂

unbenannt_369-2

PS: Bei den „Alten“ bist gut ghalten, da hat mans gut: Nur halt nicht mehr so oft 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s