Sweet Memories

Augenblicke bewusst erleben, dann bleiben sie im Gedächtnis. Verliebt, den Sonnenuntergang gemeinsam erleben, unvergesslich. Eine kleine Region im Gehirn, der Hippocampus, wird es beschriften und aufbewahren. Erlebnisse rufen oft Verwunderung hervor, weil, für den einen wahr, für den andern nicht. Zwar genau das Selbe gesehen, gesprochen, sein Unterbewusstsein war anscheinend nicht so beeindruckt, um es zu speichern. Kann aber auch sein, dass dieser in der Zwischenzeit, intensivere Erlebnisse hatte. Tja

An Ungewöhnliches erinnert man sich immer

Oder, wenn man etwas das erste Mal gemacht hat. Eine Ballonfahrt, ein Abenteuer-Urlaub, das erste Rendezvous oder wenn das neue iPhone, in hohem Bogen aus dem Vierten fliegt. Es kommt aber auch immer wieder Neues dazu und der Alltag wird „überschrieben“. Falls die Erlebnisse nicht intensiv oder interessant genug waren, werden sie vergessen. Es hat fürs Hirn halt nicht stattgefunden. Die Polizei bestätigt, Zeugenaussagen nach einer Woche, ähnelen nicht mal mehr dem Vorkommnis, geschweige dem Täter. Augenfarbe oder Haarfarbe werden erfunden, die kramt unsere Erinnerung nur so hervor. Das Täterbeschreibungsblatt ist praktisch für die „Würscht“. Es gibt ja sogar Menschen, die nicht mal an die Unterwäsche erinnern, die sie grade tragen.
Darum trage ich nur mehr Schwarz, falls wer fragen tät 😉

Die Verherrlichung Verstorbener

Da bleibt einem oft der Mund offen. Tyrannen, sind auf einmal liebevolle Väter und hysterische Zicken zärtliche Gespielinnen. Frag deine Familie oder Freunde über ihre Verwandten, wundern ist nicht ausgeschlossen. Ein Trauma hat mir eine weiße Baumwollstrumpfhose beschert. Viel zu groß, zu lang und Falten an den Waden. Sie hab ich, samt den schwarzen Schuhen meines Bruders zur Erstkommunion meiner Schwester anziehen müssen. Dafür gibt es sogar einen Beweis:
Meine Schwester im Erstkommunionkleid und ich daneben, Schande aber auch, in dem Aufzug!
„Manchmal kann man die Vergangenheit mit den Sinnen festhalten. Die eine riecht nach wohltuender Erinnerung, die andere stinkt zum Himmel“
Ernst R. Hauschka Lyriker

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

3 Kommentare zu „Sweet Memories

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: