Da fliegt ihr doch das Blech weg

Nicht weit von Provinzmadame, soll ein großer SPAR gebaut werden, gleich an der Autobahn. Huch wird geschrien: Grünland! Schützt den letzten Streifen Natur und die vorhandenen Arbeitsplätze! Nur hier, auf diesem Fleck, sind Fliegen, Wespen und Ratten die einzigen, die sich auf dieser „Abfahrtswiese“ tummeln. Bienen die hier Honig sammeln, werden Allergikern keine Freude machen und Arbeitsplätze gäbe es dreimal so viel!

Der Konsument in ihrem Alter

Hat schon viele kleine Geschäfte sterben sehen. Als Provinzmadame noch jung, Mutter und Ehefrau, öfters abwechslungsreich kochen wollte, neues ausprobieren, war es zum Haare raufen. Die kleinen Greißler im Ort hatten viele Gewürze oder die Zutaten nicht! Dann kam ein genialer Markt, ein „Prima-Kauf“, im Ort „Oachkatzlmarkt“ genannt. Alles was man als junger moderner Mensch braucht in einem Geschäft. Über eine Stunde beim Einkaufen gespart, herrlich. Das war prima!

Die Zeiten ändern sich

Die Preise steigen ständig, aber mit normalen Gehältern, kann man es sich nicht mehr leisten, die zu unterstützen, die der Staat, für ihren Enthusiasmus „bestraft“. Wehe, Provinzmadame sieht einen, der jetzt laut schreiend als Gegner und später im neuen MARKT einkauft! Vergessen diese Leute, dass wir Tourismus Gebiet A sind? Allein der Billa in Kammer, macht doppelt so viel Umsatz, wie der Markt in Lenzing und Seewalchen zusammen. Provinzmadame erinnert sich, das die, die damals am lautesten geschrien haben, genau da einkaufen. Sie ist sicher, dass sie sich auch beim „AUTOBAHNSPAR“ sehen werden.   

Das Geld wird nicht mehr

Und viele werden sich bald kein Auto mehr leisten können. Wohnungen werden endlos gebaut und die Ballungszentren größer. Firmen haben sich angesiedelt, aber die Angestellten, werden sicher nicht nach Arbeitsschluss in drei verschiedene Geschäfte rennen!
Die „Wetterer“ täten gut daran, eine Studie zu finanzieren.
Fleisch nur vom Bauern? Okay, aber wegen drei Schnitzel hinfahren. Die Milch fürs Müsli dort kaufen und zweimal Rahm abschöpfen. Später eine „Saure Suppe“ draus machen, wer kann die überhaupt noch? Für Brot beim Bäcker muss man mindestens fünfhundert Meter zu Fuß gehen, weil man keinen Parkplatz hat. Drogerie gibt´s auch keine mehr und wer die Gemüsekiste jemals bezogen hat weiß, wenn er nix wegschmeißen will, braucht er Karnickel oder Meerschweinchen als Abnehmer.
PS: Provinzmadame möchte hier ausdrücklich festhalten, dass sie im Ort einkauft.
Fleisch vom Nagl und Obst wenn „die Zeit“ dazu ist, nur Brot direkt vom, wo?


Posted

in

by

Comments

Eine Antwort zu „Da fliegt ihr doch das Blech weg”.

  1. Avatar von Luke Elljot - Autor

    Ja, ja. Wie war das mit dem Ast und dem Sägen? Das war echt lustig… Luke

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: