Tag 9 – Sprenge Deine Grenzen

Meint Jürgen Höller in seinem Buch. Seine Grenzen sprengen, hört sich wie ein Kraftakt an. Soweit ich es verstanden habe, meint er wohl, sich etwas trauen. Keine graue, leise Maus sein oder bleiben. Seine Lebensqualität deutlich verbessern kann, und damit zufriedener und glücklicher sein.

Warum Ziele?

Für viele gilt der Weg als Ziel. Wenn ich aber ein halbes Leben lang, wie ein Esel der Karotte hinterher laufe, wird es mich nicht unbedingt glücklich und zufrieden machen. Was dann? Die Gedanken darüber, wofür man lebt, ist ein wichtiger Punkt. Wonach sehnst Du dich? Bist Du schon dort wo du hin wolltest? Viele lassen auch immer erst alles „auf sich zukommen“, um dann zu handeln. Ich will zum Beispiel wissen was auf mich zukommt. Abwarten und Tee trinken, ist eben nicht meins. Und darum ist es nicht unwesentlich, zu wissen wo man hin will.

hutteneck-19-9-2010-001

Genügt Berufung?

Naturtalente gibt es viele, und dieses ausleben zu können, ja das glaube ich, ist Glück. Was aber wenn ich nicht weiß was zu mir passt, oder ich mich nicht trau? Oder ich glaube, das Leben bringt mich schon dorthin, wo ich hin soll? Das ist, wie Jürgen Höller schreibt, eher der östliche Weg, wie er zum Beispiel in Indien gelebt wird. Ja, und da sind auch die meisten Arbeitslosen oder? Sollte jetzt ein Ziel des Lebens Sinn sein? Ich finde schon.

großglockner

Das Meisterstück

Solange ich denken kann, habe ich nie etwas anderes angefangen, bevor das eine nicht fertig war. Ich erinnere mich noch, als ich in einem meiner Jobs, immer wieder den Arbeitsplatz wechseln musste, weil nach deren Meinung, jetzt das andere wichtiger war. Ihr könnt euch vorstellen, das ich diesen Job nicht lange gemacht habe. Ich habe dieses Buch gelesen, und nehme es nach wie vor immer wieder zur Hand. Ich will meine Ziele nicht aus den Augen verlieren, denn es ist etwas, das ein Feuer in Dir lodern lässt, nämlich:
BEGEISTERUNG

 

3 comments

  • Über dieses Thema schreibe ich viel in meinem Blog. Und ehrlicherweise kann ich mit Herrn Höller nichts, oder sehr wenig anfangen. Aber mit dem was du schreibst schon. Ich denke das der Weg in uns beginnt. Thesla sagt dir sicher etwas. Ein sehr produktiver Erfinder, der jede seiner Erfindungen erst „gesehen“ hat. Das denke ich ist der Weg seine Grenzen zu sprengen. In uns. I(in dir. Alles beginnt mit unseren Gedanken. Ich denke du verstehst was ich meine. Gruß Luke und alles gute! 🙂

    Gefällt mir

Submit a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s