My Home is my Hirnkastl

Das Hirn liebt Spaß, Gesellschaft und Neues, aber noch mehr, liebt es die: Gewohnheit, routinemäßige Abläufe. Darum tun sich viele bei Entscheidungen schwer. Fasziniert, wie ökonomisch das Gehirn arbeitet, lese ich viel darüber. Verehre Prof.Dr.Dr. Manfred Spitzer und Prof.Dr. Gerald Hüther, beide beschäftigen sich mit: Lernen. Gehirnforscher Manfred Spitzer, schreibt in: Liebesbriefe & Einkaufszentrumdas „Entscheidungsfindung“ beim Menschen komplizierter ist, als bei einem Blutegel. Nona, Gottseidank, sonst bräuchten wir unsere vielen Gehirnwindungen ja nicht.

Wählen kann glücklich machen

Die Wahl vieler Möglichkeiten, ob Kaufentscheidung oder die Wahl eines Partners. Kanns dabei einen Haken geben? Ja, nein und vielleicht. Zu viele Möglichkeiten können auch Schuld sein, keine Wahl zu treffen. Sobald die Anzahl 15 übersteigt, kann eine Entscheidung für manche unmöglich werden. Wir lieben zwar größere Auswahlmöglichkeiten, kaufen dann doch eher, bei einer kleineren Auswahl. Man soll damit sogar zufriedener sein.

Etwas Neues beginnen?

Immer gut, nur sollte man nur darauf achten, dass es nicht zu viel in den gewohnten Tagesablauf eingreift. Wer nie gelaufen ist und von heut auf morgen, fünf Kilometer laufen will, wird scheitern. Wie oft wolltest Du schon Neues beginnen, probiert und aufgegeben? Vielleicht war das „Richtige“ doch nicht dabei? Manchmal gelingt es nicht auf Anhieb oder das „Neue“ macht doch nicht so viel Spaß. Noch lange keine Niederlage oder Blamage.

Immer wieder von vorn?

Meine Vortsellung, von dem was ich machen wollte und dem, was ich heute tu, ist nicht das Gleiche. Manchmal kommt man durch viele „Versuche“, zufällig auf das, was einem mit Freude, innerem Feuer erfüllt.
Ich bin zwar keine praktizierende Katholikin, weil ich weder Sonntags, noch zu den „Hochfesten“ in die Kirche geh. Trotzdem bete ich täglich, weil ICH GLAUBE und das half mir in Zeiten, in denen ich eine „schlechte Wahl“ getroffen hatte.
„Zu manch richtiger Entscheidung kam es nur, weil der Weg zur falschen grade nicht frei war“
Hans Krailsheimer – Jurist und Schriftsteller 1888 – 1958
Diese Bücher mag ich:
Mach Dünger aus Deinem Mist – Georges Morand
Irren ist nützlich – Henning Beck

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.