Frau putzt Objektiv

So eine eierlegende Wollmilchsau mit Akademikerniveau hätten viele gern. Neulich erzählte mir ein Gastronom: „Seine Putzfrau ist Magistra, nur, in Österreich zählt das nicht“. Wenn ich als Putzfrau arbeiten ginge, würde das richtig kosten: Tja, willst einen Ferrari, musst einen Ferrari zahlen. Ich hab viele Extras in petto: Hemden bügeln und zusammenlegen, Anzug-Hosen nur einen Bug verpassen. Knöpfe annähen und nebenbei die Katze streicheln, Hundefüttern samt Gassi-Gehen.
Wenn erwünscht, die „Entkalkung“ des Gehirn´s von Chef oder Chefin übernehmen. Alles mit Hausverstand, denn dieser, glänzt leider bei vielen, durch seine Abwesenheit.

Ich komme auch in die Ecken

Man muss nur erfragen was der Auftraggeber, Kunde oder Gast möchte. Manche wissen es zwar oft selber nicht so genau, da sollte man Gedankenlesen können, was aber niemand kann. Eine Bluse mit Charme verkaufen, wenn sie nicht die gewünschte Farbe hat, verlangt Einfühlungsvermögen. Aufschwatzen, ein No-Go, außer die Kundin sieht wirklich gut aus mit ihr: „Etwas für sie tut“ – wie Guido betont. Was hätte man davon, wenn sie in der Familie und bei Freunden nur einen Lachkrampf verursacht? Eine Kundin weniger.

Wünsch Dir was ist angesagt

Das weiß ich heute nach viel Erfahrung im Handel und jahrelanger Praxis im Verkauf. Bin jetzt noch enttäuscht, wenn Versprochenes nicht eingehalten wird, weil immer noch naiv genug zu glauben, dass Handschlagqualität gilt.
Darum haben meine Ausbildungen drei Schwerpunkte:
motivieren-animieren-aktivieren
Als Wanderführerin, lasse ich auch auf steinigen Wegen Chancen erkennen
Als Animateurin, bringe ich neue Impulse in den Alltag
Als Senior Fit-Trainerin, rege ich sogar „unmotivierte“ zum TUN an

Lass mich deine „Sinnstifterin“ sein

Um mit Enthusiasmus zur Einsicht gelangen, dass man nur durch Weitsicht bessere Aussichten haben kann.
Zufriedenheit pflegen, Gesundheit durch Bewegung erhalten und was mir noch wichtig ist:
Mit Lebensfreude spüren und erkennen, wenn Augenblicke des Glücks da sind, denn:
Wenn man glücklich ist, soll man nicht noch glücklicher sein wollen“
Theodor Fontane

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: