Das taugt mir, anders wär mir das zu viel

Der Werbeslogan für eine Möbelpolitur in den Siebzigern und meine Frage: „Was taugt mir?“ Sind es die Dinge, die meine Persönlichkeit unterstreichen: „sehen, probieren, für gut befunden und gekauft?“ Auf alle Fälle lasse ich an meine Haut lasse nur Weiches, Warmes und gut Duftendes. Wenn ich schon pflegeleicht bin, soll es meine Wäsche auch sein. Ich zieh selten etwas zweimal an, alleine beim „Windschattenfahren“ wird es das Gefolge danken. Einige meine Klamotten sind zehn oder mehr Jahre alt, wahrscheinlich, weil ich Kombinationstalent bin. Und: „Ich liebe schickes, Dickes“. Bin empfindlich was Schuhe betrifft, denn sie müssen gleich passen, sonst werden sie nicht mal ignoriert.

Fehlen darf niemals: Eine Jeans

Da bin ich Markenerfahren, denn immer wieder, kaum passt eine super, nehmen´s diese zwei Saisonen später aus der Kollektion, ärgerlich. Deshalb kauf ich gleich zwei, drei und das in verschiedenen Farben. Meine Top der letzten Jahre: Die MAC Herren-Jeans, erstmals in Gabi´s Jeans Boutique erworben: ARNE SELECTEC. Das Geschäft gibt´s leider nicht mehr, doch ihr könnt Gabi auf dem BLOG lovemylife folgen und so Tipps bekommen.

Tja, und Duften?

Im Winter Chamade von Guerlain oder Chanel 5 und im Sommer „Dioressence“ von Dior oder Pleasures von Estee Lauder. Meine Gesichtscreme muss viel Feuchtigkeit enthalten und leicht aufzutragen sein. Da taugt mir die Müller Eigenmarke, die pappt mich nicht zu. Ansonsten kein aufdringliches Duschbad und Körpermilch, obwohl, „riechen“ soll man mich schon können. Fast vergessen hätte ich die Handcreme, eine Sucht. Wo andere den Labello mitschleppen, hab ich den Handschmeichler dabei. Nach jedem Händewaschen oder auch nur berühren von „Nass“, überkommt mich die „Entzugswelle“.

„Mir tut nur eines auf der Welt leid: Dass nicht ich es gewesen bin, der die Jeans erfunden hat.“ Yves Saint Laurent
und mir tut leid, dass ich nicht die Schnullerkette erfunden hab 😉
ACHTUNG: Hier ist die Erwähnung von Produkten freiwillig und erfolgte ohne Provision.

4 Kommentare

  1. Sabiene sagt:

    Ich trage auch ständig Jeans. Manchmal muss ich mal pausieren, damit sie mir nicht zu langweilig werden.
    Es gibt auch Kleidungsstücke, die mehr als 10 Jahre auf den Buckel haben. Aber ich versuche, meinen Kleiderschrank mehr und mehr zu verkleinern. Und somit werden die einzelnen Stücke natürlich öfters getragen und altern schneller bei.
    Liebe Grüße Sabienes

    Gefällt 1 Person

    1. Das stimmt. Ich trag auch gerne Kleider und Röcke, aber das würde dann in einem Modeblog ausarten und das beabsichtige ich nicht. In meinem Schrank sind die Klamotten fürs ganze Jahr, samt Schuhe und ich kann jedes „Trum“ anziehn wie man bei uns so schön sagt 🙂 lg ingrid

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.