Meine Top 3 im März

Inspiration – Lifestyle – Rituale – drei Dinge die nicht nur im März im „Lebensprogramm“ stehen sollten. Augen und Ohren offen halten, für Sachen die einen glücklich machen. Jeder versteht natürlich etwas anderes darunter. Die Bandbreite geht vom Besitz einer Sache, bis zur Esoterik. Einiges davon ist auch mir wichtig, aber nicht überlebenswichtig, geschweige denn, die unbedingte Notwendigkeit. Dann zähl ich mal meine Sicht der Dinge auf:
Krokus Pixabay

INSPIRATION

Bedeutungschwangeres Wort mal mundgerecht zerkleinert: Beseelung, Einhauchen, Eingebung, das alles kann der Frühling. Wer ist schon so abgebrüht und bekommt nicht ein wohlig warmes Gefühl, beim Anblick von Krokussen und Märzenbechern? Eine Energie, die mich Pläne schmieden lässt, um sie auf einem Mind-Map festzuhalten. Die wärmenden Sonnenstrahlen führen mich auch jedes Jahr wieder in Versuchung, das „Winterpack“, zu früh in den hinteren Schrankteil zu verbannen.

Lifestyle

Meine Lebensweise überdenken, um doch immer wieder zu dem Ergebnis zu kommen: „Das taugt mir, anders wär mir das zuviel.“Trotzdem schauen, ob ich etwas optimieren kann. Meine Ernährung, mein Bewegungsprogramm. Hm, wobei ich schändlicherweise gestehn muss, das ich es jedes Jahr weiter abrunde 😉 Und doch fühle ich mich immer wohler und ausgeglichener. Ich muss nix mehr! Weder beweisen, noch jemanden Rechenschaft ablegen, über meine Art meine Individualität auszuleben.

Frühstück

Rituale

Ja, da hab ich viele! Da ist zum Beispiel, das meistens Samstags, morgendliche Telefonat mit meiner Tochter, wenn sie mit dem Hund Gassi geht. Meine genau „ZWEI“ nicht mehr und weniger, Tassen Kaffee in der Früh, wenn ich mich zum Schreiben hinsetz. Die tägliche Bodylotion nach der Dusche und der Sprühregen meines zur Zeit, Lieblingsparfüms über mich. Der Gang auf den Balkon, bevor ich die Wohnung verlasse, um zu fühlen, welche Klamotten heute angebracht wären. Von wegen frieren oder Hitze und so.
Jetzt soll mir doch glatt noch einer sagen, ich führe nicht das Leben eines jungen Hundes? Gefühlt sozusagen, brauchts euch net aufregen, ich weiß scho wie i auschau und wie alt i bin. Sich gedanklich, in so ein kleines Binkerl  „herzallerliebst“ hinein zu versetzen, hat schon was. Für mich.

 

One comment

Submit a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s