Meine Top 7 im Juli

In der Gegenwart leben und aus der Vergangenheit lernen, damit man die Zukunft verbessern kann. Der Juli eignet sich zum: „Neu erfinden, Wissen aufbauen und Erfolg haben„, also nehme ich mir auch diese „Sieben“ vor. Eine Zahl, die für mich eine große Rolle spielt, für andere, ein Geheimnis mit sieben Siegeln bleibt.
1. Mich neu erfinden, etwas anderes machen, herumprobieren, woran ich mich noch nicht herangetraut hab. 2. Mir bewusst machen, was mir wirklich wichtig ist. Mich dafür einsetzen und dieses Wissen erweitern, erneuern und weitergeben.

3. Erfolg haben mit dem, was mir am Herzen liegt

und hier weiter meine Schwerpunkte setzen.
4. Freiwilligkeit: Entscheidungen überdenken und mir die Zeit geben, nicht immer der Ungeduld die Oberhand zu lassen.
5. Muster auflösen: „Raus aus den alten Schuhen“, hat ja schon mal funktioniert. Meine Gewohnheit auf die Probe stellen und einen anderen Weg wählen.
6. Abhängigkeiten aufstöbern: Durch zu viel Nächstenliebe kann man auch „verlieren“: kannst Du/machst Du/tust Du?
Wenn, nur mehr das Bauchgefühl Regie führen lassen.
7. Anspruchsdenken: Die eigenen, meist überhöhten Erwartungen stoppen: Jung, Mutter und Ehefrau, meist auch berufstätig, ist viel Schwieriges zu bewältigen.

Zeit, genauer hinzuschauen

Den Pflichten entwachsen, steht man trotzdem oft am selben „Problem“ an, weil sich nichts geändert hat. Wo habe ich nicht aufgepasst und wo nicht genauer hingeschaut? Es ist ja schon besser geworden und es hakt nur mehr ab und zu.
Jetzt, wo das halbe Jahr schon wieder rum ist, werde ich, wenn nötig, das Steuerrad nochmal herumreißen um eine Gerade hinzubekommen.
„Die wenigsten Menschen werden selbst den Ansprüchen gerecht, die sie an andere stellen.“ Damaris Wieser

Ja, das Leben ist ein Kreis

Und falls Du auch an diesem Punkt stehst, halte ich dir für die nächsten Zentimeter, alle Daumen, .
„Das Denken ist das Ruder und das Paddel, der Wille im Lebensboot“ Volkmar Frank

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: