Warum Neujahrsvorsätze nicht gelingen

Weil es zu viele Vorsätze sind! Daher besser wenige und die so schnell wie möglich umsetzen. Auch Provinzmadame gelingen Vorhaben nicht auf Anhieb und deshalb auch nicht ihre Ziele. Das deprimiert sie nicht, denn, wenn sie es erreichen will, macht sie weiter. Dinge die sie zum Jahreswechsel plant, gelingen ihr nur, wenn sie fest davon überzeugt ist und meist schon mittendrin steckt. Eine Lieblingsmetapher stammt noch von ihrer Ausbildung, vom Lehrgang zum „Senior-Fit Lehrwart“.

Lehrmeister: Ein Sportpsychologe

Er trainierte damals die österreichische National Handballmannschaft. Seine Methode, das Frage- Antwort Spiel zum Thema Mut: „Würdest du auf diesen Stuhl steigen und runterspringen?“ Auf die Frage antwortete Provinzmadame natürlich: „Sicher“.
Wenn der Stuhl nun auf einem Tisch stehen würde, dann auch?
Ihre Antwort: „Logisch“.
„Wenn aber der Stuhl nun auf dem Dach stehen würde, dann noch?“ Sie antwortete entsetzt: „Natürlich nicht!“ Der Psychologe prompt: „Warum nicht?“
Provinzmadame: „Weil ich vom Dach fallen könnte?“ Da rief er: DAS IST ABER NICHT GEFRAGT!

Mut zur Überwindung

Kein Abfahrer meinte er, könnte jemals gewinnen, wenn er so denken würde. Trotz aller medizinischen und sportlichen Prognosen, landete Hermann Maier damals erneut auf dem „Stockerl“. Daran erinnert sich Provinzmadame und wenn sie heute mit etwas hadert, Angst vor dem nächsten Schritt hat, denkt sie an den Stuhl am Dach. Aber macht es wirklich keinen Unterschied, ob der Sessel im Wohnzimmer oder auf dem Dach steht? Tatsache: Einfacher wäre ein Flachdach 😉
Aber wie heißt es so schön: Wer schwimmen kann, dem kann es egal sein, wie tief das Wasser ist, ob Zwei oder Zwanzig Meter. Diesen AHA- Effekt sollten wir für unsere Entscheidungen nützen und:
„Erst mal wissen was man will, bevor man sagt, was man nicht will“

Daher, das neue Jahr langsam angehen

Den Kalender in die Hand nehmen und die Geburtstage lieber Menschen übertragen. Termine und Dinge notieren, die man ehest bald erledigt haben möchte. Also, Schritt für Schritt und die 72 Stunden Regel im Auge behalten.

„Ich wünsche Dir im neuen Jahr viel Glück,
denk nicht zu viel ans Alte zurück.
Denk lieber im Neuen daran,
dass man alles Schlechte ändern kann“


Posted

in

by

Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: