Sein Charme, der eines Stechmückensteckers?

Oder ein halber Meter Feldweg? Oder gar ein unterwürfiger Lurch? Charme kann man an 8 Verhaltensweisen erkennen: Zuhören, Verletzlichkeit zeigen, Interesse bekunden, Bescheidenheit, Körpersprache, Harmonie, Selbstbewusst, Namen merken (OHA).
Praktisch ein gewinnendes Wesen besitzen.
Zuhören, das kennen wir alle, man erzählt und der Partner tut was nebenbei: „Höst du mir überhaupt zu?“ Da kommt bei 90% der Männer eine kleine „Zusammenfassung“ die sogar den letzten Satz zu 100% wiedergeben kann. Wie machen die das?

War mir schon immer ein Rätsel

Verletzlichkeit, sehr verschieden

Erkennen wir gleich bei Frauen, glaubt der Mann. Damen drücken auf die Tränendrüse und Männer aufs Gas? Interesse haben sie an allem anderen, nur nicht an dir. Männer haben eine subtile Art zu zeigen, dass sie interessiert sind. Meist wie im Film: „Besser gehts nicht“ – versuchen nichts zu versauen, indem sie sind, wie sie sind. Zum Beispiel die Szene im Restaurant: „Eins verstehe ich nicht: ich muß einen Anzug tragen, um in dieses Restaurant zu kommen, und sie läßt man in einem Hauskleid rein.
Jaja, „Bescheidenheit ist eine Zier, doch besser lebt sich´s ohne ihr“. Stecker oder Stecher? Nein, ich bin nicht frustriert. Nein, ich liebe Männer, noch immer. Weil JA, ich an das Gute in ihnen glauben will.

jaja, der fliegende Hund

Aus einer Mücke wird kein Elefant

Weil der Elefant nix vergisst und die Mücke ka Hirn hat. Die Körpersprache, auch so was, entweder sie kleben wie ein Klettverschluss oder die falsche Seite vom Magnet, die nur Abstand will. Harmonie, zweite Vorname derer, die einer „normalen“ Diskussion schon aus dem Weg gehen. Dabei wäre es laut Feng Shui ganz einfach, alle Möbel in der Mitte platzieren. Hier hat sein Selbsbewusstsein sicher genug Platz. Wenn er sich jetzt noch deinen Namen merken kann: Bingo, weil manche merken sich nicht mal den Wochentag. Fazit des „Charmanismus“ beim Mann: Man kann die Liebenswürdigkeit in Person sein, wenn man es Zuhause gelernt hat.

Photo by PhotoMIX Company on Pexels.com

2 Comments

  1. Generell bin ich der Auffassung, dass man seinen Gegenüber so zu behandeln hat, wie man selbst behandelt werden möchte. Und vielleicht macht das dann auch den wirklichen Charme auch und nicht den Charme der durch genetische Marker der zockenden Vorfahren entstanden ist.
    Im Übrigen gilt oben gesagtes nicht, wenn ich schlechte Laune habe, genervt bin und/oder morgens um 7.00 Uhr!
    LG
    Sabienes

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.