Den Charme eines Stechmückensteckers?

Ein gewinnendes Wesen besitzen, bedeutet Charme zu haben, aber dazu gehören bestimmte Verhaltensweisen:
Zuhören, Verletzlichkeit zeigen, Interesse bekunden, Bescheidenheit, Körpersprache, Harmonie, Selbstbewusstsein, Namen merken (OHA). Wenn er sich deinen merken kann: Bingo, manche merken sich nicht mal den Wochentag.
Zuhören, wer kennt das nicht, man erzählt und der Partner liest nebenbei: „Hörst du mir überhaupt zu?“ 90% der Männer können eine komplette „Zusammenfassung“, oft sogar den letzten Satz zu 100% wiedergeben.

Verletzlichkeit ist verschieden

Der Mann glaubt diese an der Frau zu erkennen, nur weil sie auf die Tränendrüse drückt. Auch die subtile Art mancher Männer zu zeigen, dass sie an einem interessiert sind.
Sich damit abfinden, weil „Besser geht´s nicht“ – versucht nichts zu versauen, indem er ist, wie er ist?
Die Szene im Restaurant, der Wahnsinn: Auweh!
Was ist er, Stecker oder wird er Stecher? Nein, ich bin nicht frustriert, ich liebe die Männer noch immer und das nach alldem was ich schon kennengelernt habe.
Wahrscheinlich, weil ich noch immer an das Gute in ihnen glauben will.

Aber aus einer Mücke wird kein Elefant

Denn ein Elefant vergisst nix (weil ihm keiner was erzählt), aber die Mücke hat kein Hirn. Beim Thema Körpersprache haben einige wahrscheinlich einen Klettverschluss, entweder sie kleben oder man ist die falsche Seite vom Magnet.
Harmonie, auch so etwas, oft zweiter Vorname derer, die einer „normalen“ Diskussion schon aus dem Weg gehen.
Laut Feng Shui sollte man für diese Menschen alle Möbel in die Mitte der Wohnung platzieren, dann hat ihr Selbstbewusstsein genug Platz.
Fazit: „CharMannismus“ hat einer, wenn er die Liebenswürdigkeit in Person ist, weil er es Zuhause schon gelernt hat.
Nun das letzte Glied dieser Charaktereigenschaft:
Bescheidenheit, hierzu haben viele eine eigene Anschauung:
Für sie, ist sie eine Zier, aber besser lebt sich´s ohne ihr.
Das versteh ich: „Charme lässt das Gerümpel dahinter vergessen“ – Manfred Hinrich

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

2 Kommentare zu „Den Charme eines Stechmückensteckers?

  1. Generell bin ich der Auffassung, dass man seinen Gegenüber so zu behandeln hat, wie man selbst behandelt werden möchte. Und vielleicht macht das dann auch den wirklichen Charme auch und nicht den Charme der durch genetische Marker der zockenden Vorfahren entstanden ist.
    Im Übrigen gilt oben gesagtes nicht, wenn ich schlechte Laune habe, genervt bin und/oder morgens um 7.00 Uhr!
    LG
    Sabienes

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: