Kurz mal Flying-Fox

Wie gehts dir mit deiner Familie und Freunden? Hat da auch nie wer Zeit, wenn du etwas unternehmen willst? Weil alles was du versuchen möchtest, sie nicht die Bohne interessiert? Dann sollte man die „Eier“ haben, es alleine zu tun! Was hätte ich alles nicht erlebt, hätte ich auf sie gewartet. Also, was bleibt mir andres über, ich TUs allein!

Flying Fox in Leogang

Unkompliziert die Anmeldung, noch unkomplizierter der Termin. Den „ursprünglichen“ hats leider verregnet. Obwohl, ich wär geflogen, alleine schon deshalb, um zu demonstrieren, dass es kein „schlechtes Wetter“ gibt. Die Dame vom Team hat es gut gemeint, mich angerufen und mich informiert, das die Bahn an Regentagen sowieso nicht fährt. Gut, ich bin des Öfteren schon zu meinem „Glück“ gezwungen worden.

Kurz vorm Start

Provinzmadame auf Abwegen

Das die Autofahrt lange wird war mir bewusst, doch das die Straße von Lofer bis Saalfelden, gefühlsmäßig hundert Kilometer lang ist, daran konnte ich mich nicht mehr erinnern. Ich befürchtete schon eine „Abverlängerung“ gennommen zu haben. Da wär die Zeit bis zum Start knapp geworden. Doch ich habs geschafft, pünktlich und einen Parkplatz direkt vor der „Tür“ trotz Bikefestival. Rein in den Shop, Reservierungsbestätigung vorgelegt, GO-Pro ausgefasst und rauf auf den Berg mit der Asitzbahn.

gleich werd ich „auszippt“

Gmiatliche Burschen

Erst hams mir des Equipment vom Shop zur Seilbahn und zum Start schleppen lassen, derweil hätts des gar net braucht. UFFZG! Null nervös und in freudiger Erwartung, hat er mir das Zeug angelegt. Helm auf, Kamera erklärt, Gewicht erfragt, schad. Das bedeutet nämlich, eine „Bremse“ auf dem Rücken, i Trottel hätt zehn Kilo weniger sagen sollen 😉 Das Geilste: Der Start, erst vom Stand auf den Bauch fallen lassen und dann: Leinen los mit Schuuuubkraft Jieppppiiieeeee 🙂 Saugeil der Flug über die Wipfel, noch geiler der „Abfang“ – Ich kann es definitiv mit dem Start und der Landung im Flieger vergleichen 🙂 ist jeden Cent wert und ein Erlebnis der Sonderklasse.

Darauf darf man schon anstossen

Veröffentlicht von bewegend-begeistern am Attersee

Senioren Dolce Vita oder glücklicher als Gott Lebensfreude und Lebenslust, gemischt mit humorvoller und optimistischer Selbstironie. Humor, ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens. Dazulernen, neue Erfahrungen machen und Stillstand vermeiden, so bleibt man auf der Herzspur. Denn Leben, findet auch noch ab Fünfzig statt und endet, definitiv nicht mit Sechzig. Als Mutter, Er-Lebenstrainerin, Animateurin und Wanderführerin, lebe ich am schönsten Fleck im Salzkammergut. Schreibe über Bewegungen und Begeisterungen im Leben und last but not least, die Liebe ab Fünfzig. Kann über den Tellerrand hinaus schauen und freue mich, sollte ich viele motivieren – animieren und aktivieren, ergo, bewegend-begeistern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: